Wie schafft ihr es weiter zu machen wenn ihr keinen Bock mehr habt?

  • Leute,

    Ich gehe mal davon aus, das in diesem Forum überwiegend Menschen anzutreffen sind die anderst sind als die Verblödete Masse da draussen?

    Wie schafft ihr es wenn ihr es garnicht mehr aushaltet, keine Sinvolle Zukunftsperspektive seht und alles scheisse ist.. kurz gesagt Depri...?


    Ich bin jetzt vom Jobcenter zu einem Psycho Coach verdonnert wurden (Maßnahme) der Typ scheint ganz cool zu sein, macht kein stress und hört erstmal zu..

    Jedoch war ich schonmal bei sowas und das ging voll nach hinten los (hatte damals nur rum gestresst und mich eher in die A-sozialen schiene gesteckt)

    war heftig streit da gewesen^^


    Aber der Psychologe fragt mich sachen wo ich echt ins grübeln komme, zwecks Zukunft und so..


    Ehrlich gesagt kotzt mich das Leben hier an, aber um abzutreten hab ich zu viel schiss.. weiß nicht weiter und kann den Typen ja schlecht sagen das ich nur meine Ruhe haben will und das Jobcenter nur vertröste damit ich meine Kohle bekomme weil ich ja fressen muss...


    Wie macht ihr anderen das? ich hab echt 0 Bock zu Arbeiten, kann am Leben wegen Psyche (aufgrund heftiger Kindheit) eh nicht teilnehmen und bin schon innerlich tot... in meiner Lage würde ich am liebsten jeden Tag Drogen nehmen und abschalten.. wieso soll ich überhaupt etwas zu dieser drecks gesellschaft beisteuern? ich meine ich komme ja eh zu nix? und warum? weil ich teilweise in der Schule so heftigst fertig gemacht wurde... warum Arbeiten die jetzt nicht und erzeugen steuern damit ich ausschlafen kann und eine ruhige Kugel schieben kann? moment mal.. das machen die doch..

    Aber das Problem ist.. das der Psycho mit mir arbeiten will und ich echt nicht weiß wie ich den noch vertrösten kann...

    Der merkt das ich garkeine Therapie machen will und fragt schon warum?!

    kann den doch nicht meine Weltsicht preisgeben oder? ich mein ich bin ja finanziell abhängig vom Jobcenter.


    Für alle Rechtschreibfehler entschuldige ich mich.. war selten in der Schule und hab schon einiges an Alkohol intus gerade! :lol:

  • warum Arbeiten die jetzt nicht und erzeugen steuern damit ich ausschlafen kann und eine ruhige Kugel schieben kann? moment mal.. das machen die doch..

    Ja eben. Nur warum machst du nicht deinen Part, damit es dir gut geht?

    Und wenn dieser nun mal im Ausschlafen und süßen Nichtstun liegt, dann soll es so sein. Ob temporär oder für immer, das wirst du dann schon von selbst merken. Lass es fließen und stresse dich nicht durch das, was andere von dir wollen. Was hast du zu verlieren, wenn du selbst sagst, nichts zu verlieren zu haben?

    Mir scheint es so, dass dein größer Angstmacher in deinem Kopf sitzt. Überwinde ihn! Gerne kannst du dafür auch den dir an die Hand gestellten Psychologen nutzen. Ist ja schwer genug heutzutage, Therapieplätze zu bekommen, hier hast du ihn quasi und zur freien Verfügung. Mach was daraus oder spiele sein Spielchen mit, wenn es dir dabei hilft, in Ruhe gelassen zu werden und besagte ruhige Kugel schieben zu können. Du musst gar nichts, schon gleich überhaupt nicht dich mit anderen vergleichen. Die Zukunft ist in Zeiten wie diesen ohnehin nicht absehbar, geschweige denn verlässlich zu planen.

    Der merkt das ich garkeine Therapie machen will und fragt schon warum?!

    Hast du um diese "Therapie" gebeten? Nein? Dann sag ihm das genauso. Wenn er nicht versteht, dann frage ihn, wann du ihm zehn Hundewelpen vorbeibringen darfst, damit er diese großzieht. Wenn er die nicht haben will, beglückwünsche ihn dazu, dich erstmals seit eurem Zusammentreffen verstanden zu haben.

  • hallo, ich kann dir da leider auch keinen ratschlag geben.ich sehe das mittlerweile so ähnlich wie du und in den letzten jahren hat sich meine misanthropie und lustlosigkeit in bezug auf alles extrem verstärkt, und dass kann ich mir selber auch nicht erklären,warum dass so ist und wie das alles passieren konnte.man muss muss es lernen irgendwie rumzutricksen , um sich über wasser zu halten und sich idioten vom leib zu halten.

    psychologen und psychiater haben meist eine konventionelle einstellung und sicht auf die welt.die können meiner meinung nach nicht weiterhelfen.


    ich würde sagen du setzt sich dich hin und denkst einfach mal scharf nach, wie du dir die leute vom leib halten kannst mit denen du nichts zu tun haben willst.

    mehr kann ich da leider auch nicht zu sagen.

  • Mein Hauptproblem ist ja, das ich als MANN unbedingt eine Frau zum ... brauch...

    Ich bin jetzt 30 und bin aufgrund meiner Psychologischen Entwicklung nie in dem Bereich tätig geworden.. und werde es auch nie (hab zb massiv Probleme mimik usw zu erkennen.. auch bin ich nicht locker und werde es auch nicht)


    Wenn zb zb eine Frau bei mir nackt im Bett legt bin ich der einzige der dann dumm da steht.. schwer zu erklären aber bin komplett blockiert (in meiner Kindheit gab es auch einige Misshandlungen sowohl körperlich als auch emotional) ich denke das hat auch damit zu tun.

    Ich kann nicht locker sein und bin immer komisch... blickkontakt usw ist für mich no go.. da könnt ihr euch ja vorstellen das dies unmöglich ist.


    Habe dies bezüglich eigendlich auch abgeschlossen. jetzt ist es aber so, das genau der Punkt mir immer wieder eine rein haut..

    Kurz gesagt: ich will Fic**n

    Aber genau das verwehrt mir die Psychoe.. Prostituierte geht auch nicht,

    Und das Jobcenter nervt mit Jobs...


    Bin mittlerweile nur auf Droge um alles zu vergessen... mich kotzt die Welt an und ganz ehrlich. Ich verstehe mittlerweile Menschen die Amok laufen

  • Das ist jetzt aber ein krasser Sprung vom Jobcenter zu fehlenden Sexualkontakten. Das passt irgendwie so gar nicht zusammen.


    Doch eins nach dem anderen:

    Du hast hierzulande problemlos die Möglichkeit, gleich mehrere Sabbatjahre einzulegen, bis du dir im Klaren bist, wohin die Reise gehen soll. Da sehe ich also erst mal keine Probleme, auch nicht in puncto Verhungern oder Obdachlosigkeit.


    Zu deinem anderen Problem, was mir auch das eigentliche Problem zu sein scheint, so liegt das wohl weniger an einer kompletten Ablehnung der Gesellschaft gegenüber, als an einem großen Frustrationslevel aufgrund einer unbefriedigten Sexualität. In etwa so, wenn jemand auf Ausländer eindrischt, aber im Grunde nur sehr unzufrieden und frustriert von sich selber ist.


    Was also tun? Hier bietet sich in der Tat eine Psychotherapie an, gleichwohl kann ich mir natürlich denken, dass du dort alles andere als offen und lösungsorientiert agieren würdest. Vielleicht schaffst du es allein (oder mit Freunden), dich zumindest bis zu dem Punkt hervorzuarbeiten, damit es gelingen kann? Vielleicht schaffst du den Weg auch ganz allein durch die Hölle, wobei das sicher nicht mit deiner heutigen Verfassung zu stemmen ist.

    Ich weiß nicht, ob es bei dir diesbezüglich Schwankungen und somit auch mal bessere Tage gibt. Feststeht, dass du Beziehungen und weiteres so auf jeden Fall gar nicht erst probieren brauchst. Das wird scheitern. Allenfalls du findest eine, welche dir so ähnlich ist, dass es dich schnell annervt und du gar nichts mehr mit ihr zu tun haben willst. Vielleicht wäre es gerade diese Spiegelung, welche dir den nötigen Antrieb verschafft.

    In jedem Fall denke ich, dass du im Autismus-Spektrum noch am ehesten Übereinstimmung findest. Für mich stellt sich der Sachverhalt vor allem durch fehlenden Zuspruch und einem abhanden gekommenem Gefühl des Verstanden- und. Geborgenseins dar. Vielleicht war das auch noch niemals vorhanden. Dein Körper versucht das mit Sex zu kompensieren, was objektiv betrachtet natürlich nur ein Akt von wenigen Minuten ist und hinterher fühlst du dich sogar schlechter als vorher. Sex ist kein Allheilmittel und betäubt den Schmerz nur temporär. Also bestenfalls. Du kannst jedoch nicht bis an dein Lebensende rund um die Uhr Sex haben.


    Mein Rat: Finde zunächst zu deiner innere Mitte. Und lass dich dabei um Gottes Willen nicht stressen durch so einen Blödsinn wie ein Jobcenter oder gefällige Antworten, die jemand völlig Fremdes von dir einfordert.


  • "Verblödete Masse", "keine Sinvolle Zukunftsperspektive"

    Das war für mich auch lange eines der Hauptprobleme. Ich war nicht damit einverstanden, was "die Gesellschaft" als ganzes, insgesamt, in Summe macht und dabei mitzumachen wäre mir wie Verrat an meiner Überzeugung, was eigentlich passieren sollte, statt all dem, mit dem ich nicht einverstanden bin, vorgekommen.


    "war ich schonmal bei sowas und das ging voll nach hinten los"

    Es ist natürlich gut, das im Hinterkopf zu bewahren und darauf zu achten, ob es irgendwo wirklich wieder beginnt in eine ähnliche Richtung wie damals zu gehen. Dann könntest du, vermute ich, noch immer eine Notbremse ziehen oder eine "Kurskorrektur" vornehmen. Bis es so weit kommt, falls es überhaupt so weit kommt, würde ich mich davon nicht fertig machen lassen, denn es kann diesmal auch genau so gut sehr anders als beim letzten Mal sein.


    "Aber der Psychologe fragt mich sachen wo ich echt ins grübeln komme, zwecks Zukunft und so.."

    Das hört sich ja mal prinzipiell nicht schlecht an. Er spricht dein tatsächliches Problem an und das scheinbar auf eine Art oder aus einer Perspektive, mit der du noch nicht so vertraut bist, wodurch du vielleicht auf für dich selbst wertvolle Sachen draufkommst.


    "um abzutreten hab ich zu viel schiss"

    Ich weiß nicht ob man Schiss davor haben muss oder soll, aber meine persönliche Meinung ist, dass Suizid als Methode, sich der Welt zu entziehen, nicht funktioniert. Meine Vermutung ist, dass man immer genau dort weiter macht, wo man aufgehört hat und in so einem Fall hätte man sich möglicherweise hauptsächlich einfach selbst eine Menge zu vergeben... vielleicht würde man sich aber auch bei sich selbst bedanken? Ich weiß es nicht. Ich glaube, es bringt einfach nichts.


    "kann am Leben wegen Psyche (aufgrund heftiger Kindheit) eh nicht teilnehmen"

    Vielleicht könntest du das dem Psychologen (ist es wirklich "nur" ein Psychologe? Oder ein "Therapeut"? zwischen diesen beiden Bezeichnungen gibt es nämlich sehr wesentliche Unterschiede) sagen? - Dass es dir in erster Linie darum geht, mehr Freude am Umgang mit anderen Menschen zu finden und er dir vielleicht helfen kann, mit anderen Menschen auf eine für beide Seiten angenehme Weise in Interaktion zu treten.


    "wieso soll ich überhaupt etwas zu dieser drecks gesellschaft beisteuern?"

    Wie gesagt, das hab ich mich auch lange gefragt. Irgendwann schien es mir langfristig eindeutig angenehmer, einen aushaltbaren Job für eine aushaltbare Anzahl an Stunden pro Woche zu machen, als mich mit Ämtern herumzuschlagen, die möglichst viele Leute möglichst schnell auf genau diese Art in irgendwelche Arbeitsverhältnisse oder Maßnahmen drängen wollen.


    "Aber das Problem ist.. das der Psycho mit mir arbeiten will und ich echt nicht weiß wie ich den noch vertrösten kann..."

    Wenn der nicht komplett inkompetent ist, muss ihm klar sein, dass ohne deinem eigenen Willen gar nichts gehen wird und dass dein Wille von der Möglichkeit/deiner Fähigkeit, dir die Teilnahme an irgendwelchen Formen des gesellschaftlichen Lebens (und das ist eben nicht nur z.B. in Form eines Jobs, sondern auch und besonders alles was die Freizeit betrifft) realistisch als freudvoll und erstrebenswert vorzustellen, was ja dieses Leben überhaupt erst lebenswert und erarbeitenswert machen kann. (Oder?)


    "Der merkt das ich garkeine Therapie machen will und fragt schon warum?!

    kann den doch nicht meine Weltsicht preisgeben oder? ich mein ich bin ja finanziell abhängig vom Jobcenter."

    Das "nicht wissen, was man preisgeben kann/darf/sollte" ist eine schwierige Sache. Es kann durchaus Fragen geben, die man, sind sie erstmal gestellt worden, nicht mehr unwahrheitsgemäß beantworten kann, da einem automatisch sogar "keine Antwort geben" so ausgelegt werden würde, als hätte man die "falsche" Antwort gegeben. Wenn es ein guter Therapeut ist, wird er dir so eine Frage niemals stellen, da ihm bewusst sein muss, dass es keine Frage ist, sondern eine Verhörtechnik.


    ---


    "Mein Hauptproblem ist ja, das ich als MANN unbedingt eine Frau zum ... brauch"

    Ja sicher, das ist generell eine ziemliche Herausforderung, ganz besonders wenn man nicht bei den dafür wichtigsten Spielchen mitmacht.


    "(hab zb massiv Probleme mimik usw zu erkennen.. auch bin ich nicht locker und werde es auch nicht)"

    Das wäre so etwas, wo du dem Therapeuten (wenn es kein richtiger Therapeut, sondern nur ein Psychologe (Statistiker) ist, ändert das allerdings alles) sagen kannst, dass du genau da z.B. den Zusammenhang mit "erfüllendem Sozialleben generell" und Frauen und daher natürlich auch der Motivation "irgendwo hin zu kommen" ("Zukunftsperspektive") siehst. Und es muss für ihn klar sein, dass das einer der Kernpunkte ist.


    "blickkontakt usw ist für mich no go.."

    Siehe direkt darüber ("Mimik")...



    "Aber genau das verwehrt mir die Psychoe"

    Welche Psycho(s)e?

  • Ich gehe mal davon aus, das in diesem Forum überwiegend Menschen anzutreffen sind die anderst sind als die Verblödete Masse da draussen?

    *räusper* kommt sehr stark drauf an, wie konform du bist. isso.



    Wie schafft ihr es wenn ihr es garnicht mehr aushaltet, keine Sinvolle Zukunftsperspektive seht und alles scheisse ist.. kurz gesagt Depri...?

    Ich kotze mich übelst bei meinem "imaginären Freund" aus und wundere mich aufs neue, wie gütig er ist und alles zum Besten wenden kann, der den verkommenen Laden hier betreibt. That's it. Und ich weiß auch, was üble depressionen sind.

  • Wie schafft ihr es wenn ihr es garnicht mehr aushaltet, keine Sinvolle Zukunftsperspektive seht und alles scheisse ist.. kurz gesagt Depri...?

    Im Fall meiner Vergangenheit ausgiebig in Selbstmitleid baden, abwechselnd mich selbst und die Welt verfluchen, den Suizidtermin trotzdem immer wieder verschieben, quasi obdachlos in der Psychoklinik landen und nach endloser Selbstquälerei kapieren, dass es lohnendere Baustellen gibt, als ständig den Sinn des Lebens zu beackern und Energie mit Fragen zu verballern, die mich auf Dauer nur unglücklich machen.

    Wenn du nicht mehr Schiss vor Frauenkontakt, als vorm Sterben hast, besteht doch eigentlich noch Hoffnung für die Beseitigung deines größten Problems. Oder verfügst du zusätzlich zu deinen psychischen Hindernissen auch noch über ein furchtbar entstelltes Gesicht? Was hast du denn frauentechnisch bisher unternommen? Schonmal online zwecks Kontaktaufnahme geplaudert? In einer Welt, in der sich sogar Leute zum gegenseitig ankacken finden, wirst mit ein bischen Fleiß und Ausdauer bestimmt auch du irgendwie ne Frau abbekommen, obwohl du "komisch" bist ;-)

    Gegen die Sinnlosigkeit des Lebens kommt man nicht an, aber man kann drüber lachen und dem Universum stolz den ausgestreckten Mittelfinger zeigen.

  • Pat92 , um was geht es konkret?


    Keiner zwingt Dich hier zu sein und keiner sagt, dass Du arbeiten musst. Oder schreibt Dir irgendwas anderes vor. Es muss Dir auch nicht gut gehen. Aber es muss Dir auch nicht schlecht gehen. Die Frage ist am Ende (und ich weiß wie schwer das ist): Was willst Du?


    Den ganzen Tag daheim rumliegen und irgendwas reinhauen, damit man es erträgt am leben zu sein? Wobei "leben" tust Du genauso wenig wie ich.

    Wir existieren nur. Würden wir überwiegend leben, dann würden wir nicht so tiefgreifend nach dem Sinn fragen und so sehnsüchtig auf die Ruhe des Todes warten.


    Du hast die Möglichkeit auszuwandern. Vielleicht an den Strand? Teneriffa soll nicht so teuer sein.

    Oder in solche Gemeinschaftsunterkünfte, wo jeder eine eigene Wohnung hat, aber das ganze nur funktioniert, wenn jeder seinen Teil beiträgt. Autark.

    Fast schon anarchistisch.


    Was würde Dir und Deiner Psyche gut-tun? Sofern Du das möchtest und es keine anderen schadet.

    Darum geht es - um sonst nichts.

    Es lebe die Freiheit, die Meinungsäußerung und der Respekt anderen gegenüber.


    Will man einen Menschen genauer beurteilen, so muß man die Geschichte seiner Kinder- und Jugendjahre kennen.

    - August Bebel

  • Aber das Problem ist.. das der Psycho mit mir arbeiten will und ich echt nicht weiß wie ich den noch vertrösten kann...

    Der merkt das ich garkeine Therapie machen will und fragt schon warum?!

    kann den doch nicht meine Weltsicht preisgeben oder?

    So wie du es beschreibst, scheint der Typ ja bislang ganz ok zu sein und sich ernsthaft darum zu bemühen, dir irgendetwas anbieten zu können.

    Und da es bei dir ja ganz offensichtlich wirklich einige Baustellen zu geben scheint, und einiges wohl nicht richtig aufgearbeitet worden ist, wäre es ja vielleicht nicht verkehrt, wenn du dich mal darauf einlassen würdest.

    Natürlich würde ich dem Pschologen jetzt nicht unbedingt irgendwelche politischen oder anarchistischen Gedanken und dein ganzes Weltbild mitteilen. Das interessiert den vermutlich auch gar nicht wirklich. Aber du könntest ihm von deiner Kindheit erzählen, von den Problemen in der Schule, etc.

    Und vielleicht auch von den Problemen, eine Frau zu finden, Augenkontakt aufzunehmen... solche Dinge eben. Ich wüsste nicht, wie dir das schaden sollte, wenn du in der Hinsicht einfach mal "auspackst"...

    Eventuell hat der Typ ja doch ein paar kluge Ratschläge oder Angebote für dich, die dir eine neue Perspektive aufzeigen.


    Ich selbst bin ja nicht so ein großer Freund von dem ganzen Psychotherapie-Kram, weil ich immer noch meine, jeder muss sich letztlich selbst aus der Scheiße ziehen.

    Aber klar ist natürlich auch, wenn sich das jetzt schon so lange durch dein ganzes Leben zieht, dann kannst du nicht einfach einen Schalter in deinem Kopf umlegen und von heute auf morgen dein Leben umkrempeln... Sondern da musst du, wenn sich wirklich was ändern soll, jede Hilfe annehmen, die du bekommen kannst.

    Das können Ratschläge von Menschen hier im Forum sein, inspirierende Gedanken aus irgendwelchen Büchern, aber eben auch Ratschläge von Leuten, die sich professionell mit solchen Problemen befassen. Ich würde da nichts ausschließen und es einfach mal ausprobieren.

    Habe dies bezüglich eigendlich auch abgeschlossen. jetzt ist es aber so, das genau der Punkt mir immer wieder eine rein haut..

    Kurz gesagt: ich will Fic**n

    Ich kann das schon nachvollziehen...

    Wenn man sich umschaut, und überall um einen herum scheinen die Menschen mit ihrem Leben klarzukommen... und selbst die letzten Prolls und dummen Assi-Weiber haben scheinbar keine Probleme, einen Partner zu finden.

    Da fängt man an, an sich selbst zu zweifeln und sich für eine ziemliche Missgeburt zu halten oder einen Fehler der Schöpfung. Oder einfach nur Wut zu empfinden auf die anderen, die diese Probleme nicht hatten und vermutlich nie haben werden.


    Andererseits sollte dir aber auch klar sein, dass du in deinem gegenwärtigen Zustand (Frust, Drogen, Depressionen) eine Beziehung recht schnell wieder in den Sand setzen würdest, wenn du eine hättest, weil dir einfach gerade die nötige emotionale Stabilität dafür fehlt.

    Daher würde ich empfehlen, erstmal zu schauen, dass du mit dir selbst etwas zufriedener wirst. Vielleicht auch mit Hilfe einer Therapie. Für Sex oder Liebe wird danach immer noch genug Zeit sein. Aber so, wie du momentan offensichtlich drauf bist, erscheint es mir nicht realistisch.

    Du könntest natürlich eine Prostituierte aufsuchen, wenn es dir hauptsächlich darum geht, das körperliche Verlangen zu stillen... ich hab keine Ahnung, aber es gibt da draußen doch sicher auch welche, die auf solche "Problemfälle" spezialisiert sind, auf Autisten oder sowas, und die dann schon wissen, wie sie damit umgehen müssen...