Update zur Corona - Lage

Warnung! Das Unity-Forum wird in naher Zukunft den Internet Explorer 11 nicht mehr unterstützen. Wenn du diesen veralteten, unsicheren Browser noch benutzt lade dir bitte einen neuen, kostenlosen Browser runter, zum Beispiel Firefox.
  • Ich verliere den Überblick über die ganzen Antworten beim letzten Thema und irgendwie komme ich nur noch selten hier ins Forum - seit Facebook und telegramm


    Dennoch wollte ich mein Lieblingsforum nicht ungenutzt lassen, um meine Gedanken zur aktuellen Situation zu teilen.


    Ich gehe gleich auf meine eigene Demo als Solo-Veranstalter und -Redner - könnten auch mehr als die erlaubten 30 Personen werden. Ohne MNB versteht sich und ohne dem lieben Polizisten mein Attest zu zeigen.


    Ich bleibe dabei - die Maske ist das was bei dem Film (das Buch kennt ja wieder keiner) die Welle war und spätestens nach der FFP2-Tragepflicht ist der Nutzen als Uniform der Erfüllungsgehilfen deutlich erkennbar. Über Nutzen streite ich schon nicht mehr, weil einfach keiner nachweisbar ist - zur Gefahr durch das Tragen, sag ich immer: Wenn es sinnvoll wäre einen Lappen vor der Fresse zu haben, hätte die Natur da per Auswahlverfahren einen hingemacht und mir ist auch nicht klar, wieso es für Viren schleudernde Menschen sinnvoll ist, diese direkt vor dem Gesicht in einer Maske zu sammeln und wieder einzuatmen - könnte mir da durchaus vorstellen, dass da schnell mal aus einem ohne Symptome, jemand mit Symptome und aus einem Kranken ein Schwerkranker wird. Naa, wenigstens dürfen die Kranken im Krankenhaus an die frische Luft - ach so, nein, die kriegen auch so einen Lappen bis sie nicht mehr Atmen können und ins künstliche Koma versetzt werden??!?

    Naja, wie erwartet sinken aktuell alle Zahlen und es deutet sich ein Trend an, der mit Ende des Winters typischerweise edes Jahr jetzt startet. Einige Altenheime erreichten die letzten Wochen die 70% Herdenimmunität auch trotz einem ganzen Jahr Maßnahmen, womit für diese, deren Pfleger und Angehörigen alles völlig vergebens war - sicherheitshalber, macht man da aber die Maßnahmen weiter, weil man weiß ja nie...

    Persönlich macht mir mein Chef die Hölle heiß und geht in seinem Element auf. Mit Freude diskriminiert er Maskenbefreite und pocht auf seiner medizinischen und richterlichen Kompetenz über alles ganz allein entscheiden zu dürfen (er ist weder Arzt noch Jurist).


    Krampfhaft versuche ich Vergleiche mit 1933 zu vermeiden, obwohl es hart wird, wenn man Quarantänebrecher in speziellen Einrichtungen konzentriert und mir als Maskenbefreiten bereits eine Sonderbehandlung in Aussicht gestellt wird - ab in die Ecke mit dir Gefährder und potentiellem Mörder.


    Derweil freut sich ein Dieter Nuhr auf die Impfung, denn es geht ihm wie viele andere: Mir alles egal, gebt mir den Stoff, damit alles wieder normal wird. Grundrechtseinschränkungen über bald ein ganzes Jahr klopfen auch wirklich alle klein und lässt sie alles akzeptieren, nur um wieder raus zu dürfen.

    Der Staat spielt aktuell die Karte: Impfen oder Lockdown - ihr dürft es euch aussuchen, welches Grundrecht wir euch nehmen.

    Jaja, es gibt ja keine Impfpflicht .... Manche sind wirklich so bescheuert, dass die das tatsächlich glauben. Für Masern haben wir bereits eine Impfpflicht auch für Erwachsene und das wird doch genauso laufen wie mit dem Masken. Erst gabs keine, da waren Masken sinnlos, dann waren sie lieferbar und es gab die Maskenpflicht. Söder hats ja indirekt eh schon angekündigt: Seid ihr nicht willig - so gebrauche ich Gewalt.


    Meine zwei Lehren sind schon jetzt:
    1. Wir müssen endlich die Lehren ziehen und lehren, wie Demokraie funktioniert, dass man Andersdenkenden zuhören muss und Grundrechte etwas wertvolles sind, das man nicht als erstes einschränkt

    2. Es ist wichtig mehr positive Anreize zu setzen. Statt mehr Geld, wenn ein Totenschein auf Corona lautet, mehr Geld, wenn ein Patient eine Behandlung überlebt.... Aber das in allen Bereichen, ruhig auch mit ein paar negativen Reizen, wie: Wer Grundrechte zu Unrecht eingeschränkt hat, hat lebenslanges Berufsverbot als Politiker (ach, wäre das schön ohne Söder)!


    Naja, ich muss los

  • @MaskenloserKrieger: Das Forum wird übrigens demnächst für 6-12 Monate gewartet, also wunder dich bitte nicht , falls du in dieser Zeit nicht mehr ins Forum kannst. :-)

  • Geiler Thread. Jack spielt sich als Weltretter auf, wirft neue Szenarien in den Raum, kaum das seine bisherigen widerlegt worden sind. Er ist an keinerlei Dialog interessiert und haut lediglich seine Phrasen raus, um danach gleich wieder zu verschwinden. Er nutzt die Unity als seine persönliche Müllhalde und hängt viel lieber rum bei seinen Verschwörungsfreunden von Facebook und Telegram.


    Ich denke wir haben ihn verloren.


    Ich warte trotzdem weiterhin gespannt, wann er endlich einsieht, dass er die seit Jahren geltende Hosenpflicht konsequent übersehen hat und sie nicht wahrhaben wollte. Und dabei gibt es dafür noch nicht mal eine medizinische Notwendigkeit. Doch eine Demo meldet er dagegen auch nicht an. Warum? Hosenpflicht seit Jahrzehnten in Bus und Bahn, beim Einkaufen und in der Schule. Aber Schlafschaf Jack pennt weiter.

  • @Schurke


    Also Tipps wie "Maske modifizieren" könnten direkt aus der Schwurblerecke stammen. Das ist in etwa dieselbe Liga wie Fake-Atteste. Beides bedient den eigenen Egoismus, lässt aber Unbeteiligte als in kauf genommene Kollateralschäden zurück, die halt mit der Ansteckung leben müssen.

    Angesichts dessen, dass gerade die Hardcore-Schwurbler sich zu gern in Massenaufläufen zusammenfinden und polonaisetanzend "oh wie ist das schön" singen, kann man bei denen mehr den Virus erwarten, als bei jemanden, der sich wirklich strikt an die Beschränkungen hält.

    Problematisch wird es, wenn diese Superspreader dann mit ihrer "luftigen Maske" neben einem in der Supermarkt-Schlange stehen, und dann durch die Bank alle heimlich und perfide anstecken. Das kann doch nicht dein Gedanke dahinter sein.

    Da lobe ich mir lieber jene, die offenkundig als Maskenverweigerer auftreten, dann aber halt auch vor die Tür gesetzt werden.


    Dass es irgendwas Gutes an Corona gibt, glaube ich nach der anfänglichen Zusammenhaltseurophorie des Frühjahrs nicht mehr. Es hätte eigentlich damals schon klar sein müssen, dass der Mensch eben trotzdem das bleibt, was er seit tausenden von Jahren ist: an erster Stelle an sich selbst interessiert, und nur im Bedarfsfall schließt man sich einer Gruppe an, um noch mehr seinen persönlichen Nutzen daraus ziehen zu können. Das alles natürlich unter dem Deckmantel des WIR-Gedankens, denn gemeinsam ist man stark. So wie Fussballfans, die am Wochenende zu tausenden gemeinsam im Stadion sitzen, und am Montag spielt wieder jeder seine eigene Rolle im Gesellschaftsspiel Leben. Der eine stellt den Müll her, den er andere wegräumen muss. Der Paketbote wird von jenen per Strafzettel verwarnt, für den er im Auto selbst auch noch Pakete liegen hat.

    Und in der Bahn sitzen zum Feierabend alle schweigend zusammen - gestern noch freudig-euphorisch, heute genervt-aggressiv.


    Will sagen: dass die Polizei dein Freund und Helfen ist, glaubt niemand. Weder vor, noch nach Corona. Jeder hat da schon seine persönlichen Geschichten erlebt. Und sei es, weil man mit zwei Tage abgelaufenen TÜV erwischt wurde. Hier machst du einfach eine Behauptung auf, die so nicht existiert. Die Normalos (wie du sie nennst) halten sich brav an die Corona-Verordnungen und sind weit weg vom Glauben, dass die Polizei den "Reichen und Mächtigen" knüppelnd ihre Wunschzettel erfüllt.


    (was übrigens ohnehin Quatsch ist, da gibt es ganz andere Länder)

  • Mühsam, da weis man auch gleich warum der Laden hier keinen Zulauf mehr hat und man das Gefühl bekommt das hier nur Leute mit Autismus rumhängen.

    Gesellschaftskritiker, die selbst keine Kritik vertragen, sind mehr "Normalo", als sie das wahrhaben wollen. Ihr Bashing auf Randgruppen verwundert dann auch nicht mehr.

  • Ja weil eurer Board einfach kacke sein muss wenn es gleich am Anfang so abgeht.

    Wenn du beim Türöffnen gleich mit Tipps um die Ecke kommst, wie man Masken manipuliert, damit sie nicht mehr schützen, dann brauchst du dich nicht wundern. Es ist hier zwar Jacks persönlicher Schwurbel-Thread, aber alles hat auch seine Grenzen. Wenn du dich zudem abfällig über Autisten äußerst, dann gilt selbiges. Was hast du eigentlich gegen Autisten, dass sie in verleumderischer Weise herhalten müssen, wenn dir etwas nicht in den Kram passt?


  • Das hier ist eher vergleichbar mit der Situation in einer Schule am Pausenhof, wo der Neue zum Einstand von den älteren Schülern gleich mal eine aufs Maul bekommt.

    So gesehen kriegen aber auch die schon älteren Schüler mal (verbal) eine aufs Maul. Jack z.B. ist schon sehr lange hier und bekommt trotzdem noch eine (verbal) aufs Maul (meistens von Unmensch ^^ ). Finde, Kritik darf sein, ob jung oder alt.