Beiträge von Holzfaellen

    Christen.


    TL;DR: Ich habe in den letzten Jahren phasenweise sehr gut verdient als Werbetexter für eine große Verlagsgruppe. Die Werbung war immer sehr reißerisch. Heute habe ich gelesen, dass die Verlagsgruppe schon ordentlich auf den Deckel bekommen hat von der Verbraucherzentrale. Zwielichtige Wege, den Leuten Abos anzudrehen etc. Ich war, wie gesagt, Texter, und habe Werbemittel verfasst, und die waren in puncto Werbestil extrem aggressiv. Heute las ich ein wenig über diese Verlagsgruppe, und der Gründer ist ... Christ. Seine nach ihm benannte Stiftung hält 52 Prozent der Anteile von Bibel TV. Ja, genau, Gott will, dass wir Turbokapitalisten sind und alten Leuten Abos andrehen.

    Bedeutet TL;DR: nicht too long, didn't read? und benutzt man es nicht um eine Zusammenfassung eines langen Textes einzuleiten? Jetzt hast du ein Wort in 6 Zeilen zusammengefasst :D.


    Aber immerhin konntest du dich an den doofen Christen bereichern.

    Normalerweise Protze ich ja nicht gerne aber vor ein paar tagen ist mir dann doch eine sehr geniale Idee gekommen. Nämlich kann man da doch einfach grundsätzlich da ran gehen und anstatt zu versuchen das grammatikalische Geschlecht möglichst inklusiv zu gestallten es einfach ganz abzuschaffen und den grammatikalischen Geschmack einzuführen. So hat dann jedes Nomen eines der drei Geschmäcker: Süß, Sauer und Salzig. 'Das' wäre dann zum Beispiel der Artikel für Süße Nomen, 'die' für Salzige und 'der' für Säure. Eine wirklich gute Eigenschaft an diesem System ist zu dem dass die Zitrone Salzig ist, Zucker wäre Sauer und Salz wäre Süß. Damit ist das System immer noch Willkürlich und man hat etwas was unsere Lieben Mitmenschen mit Zwangsstörungen aufregt. Denn wie heißt es so schön: When too perfect lieber Gott Böse!


    Alle weiteren Ideen gibt es aber leider nur gegen Bezahlung.

    Heute gibt es doch noch mal eine gute Nachricht:

    Erdogan kündigt Freigabe von ukrainischem Getreide an
    Die Ausfuhr von 20 Millionen Tonnen ukrainischem Getreide ist blockiert, die Preise sind weltweit massiv gestiegen. Nach Angaben der türkischen Regierung…
    www.tagesschau.de

    Reden bringt vielleicht doch ein bisschen was auch wenn es viele in den deutschen Medienhäusern nicht einsehen wollen.


    Die Frage ist aber auch allerdings wie viel das Nächstest Jahr bringt. Das bestellen der Felder für das nächste Jahr in der Ukraine wird dadurch ja auch nicht und das ist ja sowieso der Zeitpunkt wo das ganze noch mal zusätzlich brisant wird. Weil jetzt muss man ja den Weizen fürs nächste Jahr Pflanzen und im Krieg ist das ganze nicht so einfach.

    Hier ist ein ausführlicher Artikel dazu.


    Im Juni schien der Export dann doch deutlich geringer zu sein als im Vorjahr. Und der Weizenexport ist auch übers gesamte Jahr niedriger. Wirklich gefährlich wird es eh erst nächstes Jahr, weil die Ukrainischen Bauern gerade erhebliche Probleme haben das Getreide zu Pflanzen. Das wird dann nächstes Jahr sich erst wirklich bemerkbar machen und ich habe auch schon ein paar Stimmen Gehört die meines das es schon zuspät sein könnte. Die hohen Weizenpreise sind eher eine Ankündigung der zukünftigen Verknappung, nächstes Jahr. Die EU und USA scheinen auch schon fleißig zu importieren, was auch ein Grund für die hohen Preise sein könnte. Ein bisschen sind die Weizen Preise aber auch wieder Gesunken, zwar nicht aufs vor Kriegs Niveau aber ein bisschen obwohl die jetzt wieder seit letzter Woche steigen.