Frag einen Pädophilen

    • Frage mich schon, wenn man so nen pädophilen Menschen reden hört, ob er diese Neigung auch hätte, wenn IHM das als Kind widerfahren wäre.... ich denke wohl eher KAUM...
      Ausser er hatte nie die Möglichkeit das Trauma zu verarbeiten und will sich jetzt im Erwachsenen Alter immer wieder mit dieser negativen Erfahrung "einseifen", weil er es eben gerade nicht anders kennt.
      In anderen Kulturen wo Kindesheirat und andere für uns unmoralische Sitten herrschen, da gibt es aber auch richtig hohe Selbstmordraten.
      Man könnte auch die Frage stellen, würde man bei uns wieder öffentliche Steinigungen einführen, würde so etwas das allgemeine Gewaltpotenzial senken?
      Nazis, Pädophile und andere Gewaltverbrecher dürften sich wegen Meiner ruhig auf einer einsamen Insel Gegenseitig steinigen....
      Das wär für mich Aufklärung... und nicht, dem einen "ein Ohr zu schenken" während man dem anderen ungefragt die Fresse polieren möchte.
      "Twisted Nerve" extremo, oder wie... :S
      Was geht los da rein?
    • "..... Nach der Therapie (an der CHARITEE, jaja...) weis ich EIGENTLICH (ja klar..)
      Kinder, die Spaß an Sex haben, bei denen ist vorher schon irgendwas schiefgelaufen..."

      oh mann..... abartig bleibt abartig, das kann man auf diesem Erdball drehen und wenden wie man möchte... falsch bleibt falsch, egal ....
      wieso ist man nur immer so fasziniert davon....ach ja.... die Blödheit (Neugierde) wars....
      Was geht los da rein?
    • MiriOm wrote:

      Nazis, Pädophile und andere Gewaltverbrecher dürften sich wegen Meiner ruhig auf einer einsamen Insel Gegenseitig steinigen....
      Warum zum Henker bezeichnest du Pädophile als Gewaltverbrecher?!
      Dir haben sie doch ins Hirn geschissen!

      Das dürfte Volksverhetzung sein, was du da schreibst.
      "Wer die psychiatrische Sprache beherrscht, der kann grenzenlos jeden Schwachsinn formulieren und ihn in das Gewand des Akademischen stecken!" Gert Postel
    • @Lydia
      Klar, lediglich die Diagnose macht einen, ähnlich dem Kleptomanen, noch nicht zum Verbrecher. Nach eigenen Angaben ist er aber in "gewissen" Situationen nur einen Schritt weit vom Übergriff entfernt und sehr "gefährdet". (ER...gefährdet..!.)
      Sollte man jetzt lieber die Kinder weltweit wegsperren, damit sich Pädophile freier und ungezwungener bewegen können?
      Sollte man jetzt nicht mehr nach Deutschland reisen dürfen, damit man die Gefühle von Nazis nicht verletzt?
      Muss ich jetzt im Straßenverkehr vermehrt aufpassen, bloß weil die Lydias dieser Welt einen Sonntagsausflug machen wollen?
      Woher weis ich denn, wer die Nazis, wer die Lydias und wer die "Pädos" sind, BEVOR sie eine Straftat begehen???
      Soweit ich informiert bin, geht es Kinderschändern im Knast nicht sehr gut. Deshalb plädiere ich für eine (gem)einsame Insel wo jeder die gleiche Menge an Steinen bekommt. :D
      FÜR Chancengleichheit !!!
      Ich weis zwar nicht, ob DU Scheiße im Hirn hast, aber ich verstehe zumindest, dass dein Verhalten einem extremen Aufmerksamkeitsstil zu Grunde liegen muss.
      Glückwunsch! Jetzt ist es passiert...
      Taktlos, wie eh und je....
      Hat dich dein dringender Wunsch nach Akzeptanz über die Jahre so abstumpfen lassen dass du so rein gar nichts mehr mitbekommst?
      Einfach nur UNKLAR.
      Was geht los da rein?
    • @ Schreckgeist
      Es tut mir leid dass dir sowas passiert ist... sowas kann man auch nicht verarbeiten. Niemals. Weder in einer Gruppe noch in Einzeltherapie...
      Was ich ganz toll finde ist, dass du dich trotzdem öffnest und darüber sprichst. Tue das bitte auch weiterhin, obwohl es unsensible Menschen wie L. gibt die blind vor Raserei sind....
      Du hast schon seither so viel geschafft wie zu Beispiel deine überwundene Schreibangst...
      Schreiben "befreit"!!!
      Halte oft Rückschau und kultiviere die erhebenden Dinge in deiner Vergangenheit...
      Der Spruch in L.´s Profilbild ist ein bisschen abgewandelt ganz treffend. Glaube an dich selbst, und nicht an das, was andere auf dich projizieren !!
      Und JA! @ Lydia .... du existierst..... und zwar in Form von Taktlosigkeit und Unverschämtheit.
      Was geht los da rein?
    • schreckgeist wrote:

      Als Opfer von Kindesmissbrauch werde ich mich mit Pädophilie nicht anfreunden können.
      Niemand verlangt von dir, dass du dich mit Pädophilie anfreunden sollst.
      Das tue ich auch nicht. Ich akzeptiere es nur.
      Aber du musst wissen, dass Pädophilie ein krankheitswerter Zustand ist. Sie können nichts dafür, pädophil zu sein!
      Solche Menschen müssen sich outen können, damit sie leichter Hilfe finden können.
      Dazu ist gesellschaftliche Akzeptanz der Pädophilie zwingend notwendig.

      War der Täter, der dich missbraucht hat, pädophil?
      Es ist äußerst unwahrscheinlich.
      Nur in ca. 2-10% der Fälle von Kindesmissbrauch waren die Täter pädophil.
      de.wikipedia.org/wiki/Sexuelle…ndern#T%C3%A4tertypologie

      Sollte der Täter pädophil gewesen sein, dann hätte die Tat vielleicht verhindert werden können, wenn er offen über seine Pädophilie hätte sprechen können.
      Dich trifft keine Schuld. Aber eine Gesellschaft, die Pädophile nicht akzeptiert, macht sich mitschuldig an 2-10% der Fälle von Kindesmissbrauch.

      schreckgeist wrote:

      Auch wenn Theoretisch nicht alle Pädophilen zu Tätern werden, aber das ist was anderes.
      Rein praktisch betrachtet weiß man nicht, wieviele Pädophile es gibt.
      Gerade weil eben viele niemals Täter werden, darf man sie nicht vorverurteilen.
      Und wenn sie den Mut und die Kraft haben, niemals straffällig zu werden und sich stattdessen Hilfe suchen, um mit der Pädophilie zu leben, dann verdienen sie sogar viel Respekt.

      Kindesmissbrauch ist ein Verbrechen, ohne Frage. Pädophilie nicht!

      MiriOm wrote:

      Lydia .... du existierst..... und zwar in Form von Taktlosigkeit und Unverschämtheit.
      Wer hat denn Pädophile mit Straftätern gleichgesetzt, obwohl sie wissen müsste, dass es Pädophile gibt, die unter ihrem krankheitswerten Zustand leiden, niemals straffällig werden wollen, Kinder schätzen und sich Hilfe suchen, um mit ihrer Pädophile zu leben?
      Das warst du!

      MiriOm wrote:

      Nazis, Pädophile und andere Gewaltverbrecher
      Das ist taktlos und unverschämt!

      MiriOm wrote:

      Nach eigenen Angaben ist er aber in "gewissen" Situationen nur einen Schritt weit vom Übergriff entfernt und sehr "gefährdet". (ER...gefährdet..!.)
      In gewissen Situationen, die er meidet.
      Er hat vielleicht erst in seiner Therapie gelernt, dass er gefährdet.
      Und Menschen, die unter Gefahr leben, andere zu gefährden (davon gibt es eine Menge Leute) sind nicht automatisch Straftäter.

      MiriOm wrote:

      Sollte man jetzt lieber die Kinder weltweit wegsperren, damit sich Pädophile freier und ungezwungener bewegen können?
      Wie kommt man auf so eine Idee? Wer soll die weggesperrten Kinder betreuen? Die 90% der "normalen" Leute, die nicht pädophil sind und Kinder aus Sadismus oder als Ersatztriebhandlung missbrauchen?
      Man könnte ja auch alle geouteten Pädophilen wegsperren. Dann finden über 90% der Kindesmissbräuche zwar noch statt, aber die Kranken sind wenigsten weg, auch wenn die meisten unschuldig sind.

      Die Lösung liegt doch wohl auf der Hand. Weiter oben in diesem Beitrag hab ich sie erörtert.

      Man muss Pädophilie als krankheitswerten Zustand, den sich niemand aussucht, gesellschaftlich akzeptieren.
      So können Betroffene offener damit umgehen, was dazu führt, dass:
      A: sie sich eher Hilfe suchen, mit der Pädophile zu leben ohne jemals Täter zu werden
      B: sich das Umfeld des Pädophilen darauf einstellen kann, keine Situationen zu schaffen, die gefährlich sein könnten.

      Wer unschuldige Pädophile nicht darin unterstützt, gesellschaftlich akzeptiert zu werden, dem dürften die Kinder eigentlich egal sein. Dem geht es nur darum, Menschen, die eh schon darunter leiden, niemals eine glückliche Beziehung führen zu können, die niemals ein sexuell erfülltes Leben haben können, von der Gesellschaft auszustoßen.

      Dass Pädophile Gefährder sein können, ist auch kein Argument, Hetze gegen solche Menschen zu rechtfertigen.
      Raser z.B. sind gesellschaftlich nicht so sehr geächtet wie pädophile Menschen und das, obwohl Raser wesentlich mehr Menschen gefährden und noch nicht einmal selbst unter ihrem Irrsinn leiden.

      Der einsichtige Pädophile in den Videos oben ist mir wesentlich lieber als uneinsichtige Menschen.


      schreckgeist wrote:

      Es gibt viel Verzerrung in dieser Welt, Moralgesang für Pädos ist eins davon.
      Ich hoffe, dass du jetzt die eigentliche Verzerrung erkennst.
      Wenn ich mich für Pädophile einsetze, dann auch zum Schutz der Kinder, auch wenn es nur ein Tropfen auf dem heißen Stein ist.
      "Wer die psychiatrische Sprache beherrscht, der kann grenzenlos jeden Schwachsinn formulieren und ihn in das Gewand des Akademischen stecken!" Gert Postel
    • Es wäre schön in einer Welt zu leben, in der man seine Gedanken offen aussprechen dürfte, ohne dafür gleich verurteilt zu werden. Aber der Mensch urteilt gerne - auch über sich selbst.
      Pädophilie ist ein starkes Wort und sich damit selbst zu beschriften oder beschriftet zu werden ist hart. Man kommt so schwer wieder aus solchen Fahrrinnen hinaus. Und in Zeiten des Internet kann man es sich sehr einfach in seiner Schublade gemütlich machen und bereits vorhandene Neigungen so verstärken.

      Ich denke man sollte an dieser Stelle klar stellen:
      1. Sexuelle Handlungen sollten immer nur freiwillig und mit Erlaubnis durchgeführt werden.
      2. Die gesetzlichen Mindestalter stellen die Grenze dar (am Besten wäre natürlich die Grenze von 18 Jahren!)

      Wer Probleme mit den zwei Punkten hat, dem kann man durchaus raten, die Hilfe eines Therapeuten anzunehmen bzw. an sich selbst zu arbeiten. Idealerweise, und da muss ich Lydia, recht geben, sollte man über sein Problem offen reden dürfen, damit alle (auch potentielle Opfer) Bescheid wissen und dementsprechend handeln können bzw. ihm helfen können.