Der zweite Atem

    • Der zweite Atem

      Guten Abend, liebe Leute. Ich war hier seit längerer Zeit nicht mehr aktiv, möglicherweise erinnert sich der ein oder andere noch an mich. Es freut mich zu sehen, dass einige von denen, die ich noch erleben durfte (Ende 2016), hier weiterhin präsent sind. Im Speziellen freut es mich, dass Dian nach wie vor eine Internetpräsenz hat. Ich bin mir unsicher, in wie fern es angebracht ist, für dieses Anliegen einen neuen Thread anzulegen, aber mir ist kein besserer Weg eingefallen.

      Damals habe ich mich nicht verabschiedet, das war unhöflich, Verzeihung. Der Grund für meine Abwesenheit lag hauptsächlich darin, dass sich mein Denken (Weltbild) in vielen Punkten stark verändert hat und ich davon ausging, dass ich mit meinen neuen Ansichten hier nicht mehr hingehöre. In wie weit ich damit recht hatte, wird die Zeit zeigen (:P). Heute habe ich mich an Dians alte Videos und auch an das Forum zurückerinnert und entschied mich dazu, nach zwei Jahren einfach mal wieder vorbei zu schauen (Dreistigkeit ist die Waffe der Sieger). Vielleicht entsteht in Zukunft das ein oder andere interessante Gespräch bzw. die ein oder andere interessante Bakanntschaft. Abgesehen davon interessiert es mich, was die User von damals heutzutage so machen (Dian, Shinobi, Abfallverwertung usw.). Auf eine gute Zeit!
    • Willkommen zurück! Und ich finde es gut, dass du dafür einen neuen Thread aufgemacht hast. Vielleicht lassen sich ja andere stille Mitleser dadurch inspirieren, ebenfalls einen zweiten Atem zu bekommen und sich mal wieder hier blicken zu lassen.

      eternalvoid wrote:

      Der Grund für meine Abwesenheit lag hauptsächlich darin, dass sich mein Denken (Weltbild) in vielen Punkten stark verändert hat und ich davon ausging, dass ich mit meinen neuen Ansichten hier nicht mehr hingehöre. In wie weit ich damit recht hatte, wird die Zeit zeigen
      Schwer zu sagen. Einerseits ist es natürlich völlig logisch, dass man sein Weltbild im Lauf der Zeit verändert, weil man sich ja auch weiterentwickelt und neue Erfahrungen sammelt..
      Andererseits habe ich die Erfahrung gemacht, dass die meisten Menschen, die stolz darauf sind, die Unity und dieses Denken hinter sich gelassen zu haben, sich einfach nur zu Erwachsenen-Arschlöchern "weiterentwickelt" haben, und sich das dann hinterher irgendwie schönzureden versuchen.
      Mal sehen, zu welcher Kategorie du gehörst. :D
      Nein, Spaß... aktuell ist hier sowieso mal wieder Beitrags-Flaute, da ist jeder willkommen, so lange er nicht gerade die totale rechte Grütze von sich gibt.
      In wie fern würdest du denn sagen, dass sich deine Ansichten geändert haben? Was war damals an deiner Weltanschauung anders als heute?

      eternalvoid wrote:

      Abgesehen davon interessiert es mich, was die User von damals heutzutage so machen (Dian, Shinobi, Abfallverwertung usw.)
      @Shinobi scheint gerade etwas versumpft zu sein. Vielleicht kann ihn ja deine Rückkehr zu etwas mehr Aktivität bewegen, immerhin hatte er in einem anderen Thread mal erwähnt, dass er dich und dein Anime-Fachwissen vermissen würde.
      Abfallverwertung ist eigentlich schon fast ähnlich lang abwesend wie du. Glaub irgendwie nicht, dass er hier noch mitliest. Aber vielleicht irre ich mich ja auch.
    • @mi san thrope @Celdur Danke euch beiden.


      Dian wrote:

      Willkommen zurück!
      Danke auch dir.

      Dian wrote:

      Andererseits habe ich die Erfahrung gemacht, dass die meisten Menschen, die stolz darauf sind, die Unity und dieses Denken hinter sich gelassen zu haben, sich einfach nur zu Erwachsenen-Arschlöchern "weiterentwickelt" haben, und sich das dann hinterher irgendwie schönzureden versuchen.
      Mal sehen, zu welcher Kategorie du gehörst.
      Nun, es ist gut möglich, dass du meinen Geisteswandel genau so bewerten wirst, wobei ich sicherlich nicht den typischen Erwachsenen von heute spiele. :D

      Dian wrote:

      In wie fern würdest du denn sagen, dass sich deine Ansichten geändert haben? Was war damals an deiner Weltanschauung anders als heute?
      Naja, ich bin sowohl Wirtschafts- als auch Gesellschaftspolitisch stark nach rechts gerückt (was keinesfalls bedeutet, ich wäre fremdenfeindlich, im Gegenteil, alle Völker und Kulturen haben ihren unikalen Selbstwert). Bin jetzt für solche schlimmen Sachen wie den freien Markt, Konkurrenz, Autorität, Hierarchie, natürliche Ungleichheit, Tradition, Patriotismus, elitäre, neoaristokratische Bestrebungen und ähnliches (der Großteil dieser Dinge macht aus meiner Sicht nicht den typischen Erwachsenen von heute aus). Damals war ich in vielen Punkten klar links; antikapitalistisch, antiautoritär, staatsfeindlich, gegen Hierarchie, für eine horizontale Ordnung usw. Irgendwann bin ich dann unter Einfluss von Leuten gekommen, die mir argumentativ zu erklären versuchten, wieso eine Vielzahl von meinen Überzeugungen widernatürlich und lebensfeindlich ist und somit auf längere Zeit nicht funktionieren kann. Erst habe ich versucht gegenzuhalten, aber nach einer Zeit musste ich mir eingestehen, dass ich das nur noch aus Trotz tue und innerlich genau weiß, dass die Leute im Recht liegen. Dann hat sich halt im Denken ziemlich viel verändert, das wird jetzt wohl sehr kitschig klingen, aber ich habe das Leben lieben gelernt. Und das war dann so ziemlich der Zeitpunkt, ab dem ich hier nichts mehr schrieb, nicht weil ich keine Sorgen mehr hatte und somit nicht länger auf diesen Ort angewiesen war, sondern weil im Hinblick dazu, wie die Leute hier in der Masse drauf sind (sehr unterschiedlich, aber meines Erachtens klar links), es mir so vorkam, dass ich mit meinem "ja" zu all dem (gut, nicht zu all dem, aber zu den meisten Dingen), worüber sich die Leute hier beklagen, die Atmosphäre vergiften würde.

      Dian wrote:

      @Shinobi scheint gerade etwas versumpft zu sein. Vielleicht kann ihn ja deine Rückkehr zu etwas mehr Aktivität bewegen, immerhin hatte er in einem anderen Thread mal erwähnt, dass er dich und dein Anime-Fachwissen vermissen würde.
      Abfallverwertung ist eigentlich schon fast ähnlich lang abwesend wie du. Glaub irgendwie nicht, dass er hier noch mitliest. Aber vielleicht irre ich mich ja auch.
      Den Shinobi habe ich als coolen Typen in Erinnerung und wie ich mitbekommen habe, macht er jetzt auch AMVs. Bin schon gespannt darauf, wie er heute so drauf ist, im Vergleich zu vor zwei Jahren. ^^
      Ach, Abfallverwertung ist auch seit langem inaktiv? Er hatte ja damals viel von seinen Erfahrungen in der Schule und anderswo berichtet. Schade, war so weit ich mich entsinnen kann, einer der aktivsten User.

      Und wie sieht es bei dir aus, gab es in der Zeit irgendwelche Geschehnisse, Entdeckungen, Bekanntschaften, die dein Denken in erwähnenswertem Maße verändert haben? Mir ist natürlich klar, dass du (vom biologischen Alter, nicht von der Versteifung des Denkens) ein erwachsener Mann bist und es nicht häufig vorkommt, dass sich das Weltbild von bereits gebildetet Individuen im größeren Maße verändert, aber dennoch.
    • Dass sich jemand von der Unity gewandelt hat in die rechte Ecke, sich dort wohlfühlt und dann trotzdem wiederkommt, ich glaube das gab es auch noch nicht.
      Hinter welcher Partei stehst du heute? Den Verlautbarungen nach dürfte das alles sehr CDU/FDP-affin sein.

      Ich bedauere dies. Auch dass man sich aufgrund fehlender Argumentekraft tatsächlich zu so etwas wie Patriotismus, Hierarchie und "elitäre, neoaristokratische Bestrebungen" verleiten lässt. Man muss dir wirklich gehörig den Kopf gewaschen haben. Ich finde all diese Dinge im höchsten Maße widerlich und kann nicht nachvollziehen, dass es daran überhaupt nur einen Vorteil gibt, geschweige denn dass es mich überzeugen und zur Umkehr bewegen würde.

      Vermutlich wird dein Aufenthalt hier nur ein kurzes Gastspiel, bedingt der guten, alten Erinnerungen wegen.

      The post was edited 1 time, last by Unmensch ().

    • eternalvoid wrote:

      Irgendwann bin ich dann unter Einfluss von Leuten gekommen, die mir argumentativ zu erklären versuchten, wieso eine Vielzahl von meinen Überzeugungen widernatürlich und lebensfeindlich ist und somit auf längere Zeit nicht funktionieren kann. Erst habe ich versucht gegenzuhalten, aber nach einer Zeit musste ich mir eingestehen, dass ich das nur noch aus Trotz tue und innerlich genau weiß, dass die Leute im Recht liegen.
      Ich bin mir zwar ziemlich sicher, dass ich diese Leute, deren Einfluss du ausgesetzt bist/warst, argumentativ in ihre Einzelteile zerlegen könnte, wenn ich es wollte... aber ich glaube auch nicht, dass es bei der Sache wirklich darum geht, dass sie die besseren Argumente hatten und du deshalb die Seite gewechselt hast. Niemand ändert sein Weltbild aufgrund guter Argumentation der Gegenseite... denn wenn das so wäre, würden meine Videos und Bücher ja richtig was bewirken in der Welt. ;)
      Aber es geht bei sowas auch überhaupt nicht um Logik. Es geht um Emotionen, und um Verbundenheitsgefühl.
      Und soweit ich mich erinnern kann, hast du ja Wurzeln im Ausland, und hattest schon damals ein eher positives Verhältnis zu deiner Herkunft und der Kultur der Vorfahren.
      Da ist es natürlich klar, dass du dich langfristig eher zu einer Philosophie hingezogen fühlst, die Traditionen und Wurzeln als ein wichtiges Fundament betrachtet, und weniger zu beispielsweise meiner Philosophie, die besagt, dass wir uns von unseren Wurzeln und Prägungen befreien müssen, um wirklich frei zu sein.
      Und da ist es dann auch letztlich völlig egal, wie gut meine Argumente sind, weil ich gegen die positiven Emotionen, die du mit diesem Thema verbindet, nicht ankommen kann. Anders wäre es beispielsweise, wenn du jetzt deine Herkunft, Kultur und Familie etc. verachten würdest... dann würden deine Emotionen eher dazu führen, dass du dich von meiner Sicht der Dinge angesprochen fühlst, und kein noch so gutes Argument der Gegenseite würde jemals zu dir durchdringen.

      eternalvoid wrote:

      Und das war dann so ziemlich der Zeitpunkt, ab dem ich hier nichts mehr schrieb, nicht weil ich keine Sorgen mehr hatte und somit nicht länger auf diesen Ort angewiesen war, sondern weil im Hinblick dazu, wie die Leute hier in der Masse drauf sind (sehr unterschiedlich, aber meines Erachtens klar links), es mir so vorkam, dass ich mit meinem "ja" zu all dem (gut, nicht zu all dem, aber zu den meisten Dingen), worüber sich die Leute hier beklagen, die Atmosphäre vergiften würde.
      Das ist natürlich eine nachvollziehbare Überlegung.
      Einerseits bin ich auch ein großer Freund von Harmonie und mag kein vergiftetes Klima. Andererseits haben die letzten Wochen mal wieder gezeigt, dass dieses Forum den Streit und die Zwietracht regelrecht zu brauchen scheint, um zu gedeihen. Denn wenn mal gerade keine "kontroversen" User wie beispielsweise Lydia oder du hier reinschauen, dann hat man sich scheinbar nichts mehr zu sagen und es herrscht wochenlang das große Schweigen. (und User wie "Unmensch" sind dann beispielsweise auch komplett abgetaucht bis zum nächsten Streit)
      Von daher werde ich einfach mal beobachten und schauen, was passiert, und wie lange das gutgeht mit dir und den anderen. :basi:
      Als moderierende Kraft dieses Forums weise ich alle Beteiligten aber schonmal vorsorglich darauf hin, dass man sich vielleicht erstmal gegenseitig zuhören sollte und die Argumente der Gegenseite zur Kenntnis nimmt, bevor man reflexartig den Nazihammer oder die Kommunistenkeule auspackt. Es wird vermutlich nichts nützen, weil es noch nie etwas genützt hat, wenn ich das schreibe... aber: Seid nett zueinander! :smooch:
    • Dian wrote:

      Denn wenn mal gerade keine "kontroversen" User wie beispielsweise Lydia oder du hier reinschauen, dann hat man sich scheinbar nichts mehr zu sagen und es herrscht wochenlang das große Schweigen. (und User wie "Unmensch" sind dann beispielsweise auch komplett abgetaucht bis zum nächsten Streit)
      Hier muss ich jetzt mal eingreifen und für klare Verhältnisse sorgen, da die scheinbar nicht ganz so klar sind, wie ich dachte.

      Wie ich das schon früher einmal anmerkte, ist eine Diskussion der Sinn eines Forums. Man darf das nicht mit einer Freundschaft oder Partnerschaft verwechseln, in welcher man sich permanent anschweigt und erst dann etwas sagt, wenn man sich streiten kann. Das wäre Quatsch. Eine Freundschaft/Partnerschaft besteht aus soviel mehr als nur Reden.

      Die Meisten hier kennen sich jedoch nicht einmal persönlich. Mehr als Reden bleibt einem also nicht. Das ist ein wichtiger Unterschied. Wir treffen uns im Grunde nur dafür hier. Und wie ich das schon mal sagte, sind Themen mühsam, ja regelrecht langweilig zu lesen, wenn die eigene Meinung jemand bereits niedergeschrieben hat. Doppelt liest das keiner und das braucht auch niemand. Selbst die Bemerkung "ja, sehe ich total genauso" finde ich ermüdend, weil danach halt nichts mehr kommen kann. So funktioniert ein Internetforum nicht. Foren bauen ja ursprünglich auf den Newsgroups auf, in denen man sich zu speziellen Themen ausgetauscht hat. Und wäre das hier ein Aquariumforum, hätten wir zumindest die Grundlage uns Tipps zu geben, uns gegenseitig unsere prächtigen Fische zu präsentieren, Hilfestellung beim Filterbau geben zu können und Diskussionen zu starten über die besten Futtersorten und deren Vor- und Nachteile.

      Aber so?

      Ich glaube der große Fehler der Unity ist, dass man erwartet mehr zu sein, als ein schlichtes Onlineforum. Von hier wird weder die Welt gerettet, noch entstehen hier lebenslange Seelenverwandtschaften. Man tauscht sich halt aus. Und weil wir keine Aquarienliebhaber sind, kommen unsere Themen halt etwas anders gelagert daher.
      Die Reaktion darauf können folglich entweder ein "ja, sehe ich total genauso" sein, oder eben eine lebhafte Diskussion, die zumindest den Sinn unserer Accountanmeldung halbwegs rechtfertigt. So läuft es nun mal. Statt also das eine zu beklagen, sollte man froh darüber sein, weil sonst hätte man das Andere. Und das wäre wirklich die gänzliche Stille.

      Und da wir in einem anderen Thread ja gerade beim Thema Meinungsfreiheit sind, muss es ja gerade hier möglich sein, diese auszuleben. Auch wenn man andererseits - getreu der misanthropischen Ader - (und nach diesen Usern streckte man ja einst seine Fühler aus) selbst keinen positiven Content beizutragen hat (wobei, letzteres stimmt gar nicht, ich habe hier auch schon oft Hilfestellung gegeben und das auch gerne getan).
      Aber ich diskutiere in einem Diskussionsforum nun mal auch gerne. Und ich habe dies auch immer mit Herzblut und niveauvoll getan (inklusive seitenlanger Einträge).

      Klar, wir können das hier zwar auch als virtuellen Rückzugsort betrachten, so wie du, Dian, es gerne nennst. Doch dann solltest du dich konsequenterweise auch nicht darüber beklagen, wenn mal wieder tote Hose herrscht. Dann chillen wir halt wirklich nur hier und klicken etwas auf der Startseite herum, was dir dann aber auch nicht recht wäre.
    • Vermutlich fallen den meisten hier keine anderen Themen ein als irgendwelche politischen Grundsatzdebatten. Vor allzu persönlichen Einblicken schreckt man zurück, was im Grunde der Idee des virtuellen Rückzugsraums zuwiderläuft. Ich gebe zu, dass es mir etwas schwer fällt, konkrete alternative Ansätze zu benennen (der Krieger-Thread war ein Anfang). Dennoch wäre es schön, wenn man "tote Hosen" auf eine andere Weise vermeiden könnte, als immer wieder wenig zielführende Polit-Streitereien auszutragen.

      Als kleine Ergänzung: Ich bin keineswegs der Auffassung, genannte Streitpunkte würden zu einem "Gedeihen" des Forums beitragen. Der Rückzug von daryus spricht hierbei Bände.

      The post was edited 1 time, last by Lonewolf ().