Gründe für die lange Abwesenheit

    • Gründe für die lange Abwesenheit

      Liebe Forengemeinde,

      Nun ist es 3 Monate her, dass hier die Lichter ausgegangen sind. 3 Monate, in denen ihr genug Zeit gehabt habt, euch ein anderes Hobby zu suchen, neue Foren für euch zu entdecken und geeignetere Orte zum Herumtrollen zu finden. Aber mal schauen, vielleicht ist ja noch irgendjemand so verzweifelt, das hier trotzdem lesen zu wollen…
      Ihr werdet euch sicher fragen, was passiert ist, und was der Grund für diese lange unfreiwillige Abstinenz war. Ich denke, es waren genaugenommen sogar zwei Gründe:
      Zum einen sicherlich mein ja schon länger anhaltender privater Frust. (wer mehr erfahren will, auf den Spoiler klicken. Alle anderen können gleich unten weiterlesen.)
      Display Spoiler
      Ich weiß, einige von euch können es nicht nachvollziehen, wieso ich wegen einem Menschen, der mich abgewiesen hat, ein solches Drama veranstalte und so tue, als ob das ganze Leben eine beschissene Wagner-Oper wäre. Und unter normalen Umständen wäre sowas ja auch kein Problem für mich gewesen. Enttäuschungen gehören zum Leben dazu, und ich war auch bislang immer gewohnt, damit umzugehen.
      Aber ich befand mich damals ohnehin schon in einer ziemlich orientierungslosen Lebensphase, und hätte in dieser Phase dringend jemanden gebraucht, an dem ich mich festhalten kann, um mich wieder aufzurichten… so, wie ich anderen früher auch immer Halt zu geben versucht habe. Doch dieses verzweifelte Festhalten von mir wurde leider nur als unangebrachtes Klammern empfunden. Und so wurde ich wieder abgeschüttelt wie ein lästiges Insekt. (So hat es sich für mich zumindest angefühlt, auch wenn es von der betreffenden Person sicher nicht so gemeint war)
      Dazu kam noch, dass es sich dabei eben nicht um irgendjemanden gehandelt hat, sondern um einen ganz besonderen Menschen aus dem kleinen erlauchten Kreise derjenigen, von denen ich geglaubt habe, dass sie mich wirklich verstehen können, und dass sie auch ganz ähnlich denken und fühlen wie ich.
      Und ich habe mich gefragt: Wenn ich scheinbar nicht mal mehr meiner Menschenkenntnis und meinem inneren Kompass vertrauen kann… wenn ich Signale völlig falsch interpretiere und die Veränderungen, die eine bestimmte Person durchlaufen hat, nicht einmal kommen gesehen habe… mit welchem Recht nenne ich mich dann überhaupt noch „Guru“? Was soll ich noch versuchen, anderen zu helfen, wenn ich mir noch nicht einmal selbst helfen kann?
      Und wozu mache ich das alles überhaupt noch? Wozu „Gleichgesinnte“ bzw. „Ähnlichdenkende“ um sich scharen, wenn sich am Ende herausstellt, dass ja letztlich doch jeder in seiner eigenen Welt lebt und sich selbst der Nächste ist, sobald es mal etwas konkreter zu werden droht?
      Und so habe ich eben zunehmend meinen Glauben verloren. Den Glauben an meine eigenen Fähigkeiten, genauso wie den Glauben an andere Menschen, und den Glauben daran, dass es überhaupt irgendwie gewollt oder sinnvoll ist, was ich in den letzten Jahren so getan und geschrieben habe.
      Daraufhin habe ich mich Schritt für Schritt zurückgezogen, habe immer mehr von meiner virtuellen Existenz vernichtet… immer in der Hoffnung, dass vielleicht doch noch ein Wunder geschieht und irgendeine unsichtbare Hand eingreift und mich aufhält. Aber das ist nicht passiert. Niemand hat mich aufgehalten. Und die Hand, auf die ich gewartet habe, ist nie erschienen.
      Das Leben ist kein DianTheSaint-Roman, nicht wahr?

      Aber das alleine hätte wohl nicht ausgereicht, um das Forum komplett offline zu nehmen… schließlich hatte ich meine persönliche Sinnkrise ja schon länger, habe mich aber nie an diesem Forum vergangen, weil das für mich immer eine heilige Kuh gewesen ist.
      Aber dann kam eben noch hinzu, dass die Stimmung im Forum wieder deutlich schlechter geworden war während meiner Abwesenheit, und jeder zweite Thread nur noch davon handelte, wie man mit irgendwelchen „Abtrünnigen“ oder Querulanten umgehen sollte, als ob wir die beschissene AfD-Fraktion wären… so dass wir Admins (also luk und ich) uns zunehmend gefragt haben, wofür wir uns das alles eigentlich überhaupt noch antun.
      Ok, man könnte ja sagen, ich habe das Forum hier durchaus auch aus eigennützigen Gründen all die Jahre am Leben gehalten, um eine Plattform zu haben, mit der ich auf meine Kunst aufmerksam machen kann… bekomme also einen fairen Ausgleich für mein Engagement. Doch luk beispielsweise hatte nie irgendeinen persönlichen Vorteil davon. Sein Engagement ist rein „ehrenamtlicher“ Natur, auch wenn das jetzt in etwa so spießig klingt wie irgendein Kassenwart beim Kegelverein.
      Es war eine ehrenamtliche Tätigkeit. Und üblicherweise bekommt man dafür wenigstens ab und zu mal ein Schulterklopfen, ein Dankeschön, oder einen Geschenkkorb mit Süßigkeiten überreicht.
      Aber luk ist in den letzten Monaten hier nur angemotzt und als unfähig dargestellt worden. Nicht von allen Usern, natürlich, sondern nur von ein paar wenigen, besonders lautstarken Usern eben… die breite Masse hat garnix dazu gesagt, sondern hat halt geschwiegen, nach dem Motto „Was geht es mich an? Ich halt mich da lieber raus. Ist ja nicht mein Bier.“
      Und ja… ich weiß, das hier ist ein Forum, in dem es unter anderem um „Anarchie“ geht… und im Zweifelsfall solidarisiert ihr euch alle lieber mit den aufmüpfigen Rebellen als mit der Obrigkeit.
      Aber vielleicht solltet ihr echt mal sehen, dass die ach so böse „Obrigkeit“ dieses Forums nichts anderes versucht, als hier einen Ort zu schaffen, an dem alle friedlich und respektvoll miteinander koexistieren können, die sich von den Unity-Idealen, meinen Büchern, Videos oder den Anarchonauten-Songs angesprochen fühlen.
      Es geht uns nicht um Bevormundung. Es geht nicht darum, dass ihr uns huldigen sollt oder dass ihr immer der selben Meinung sein müsst wie wir Admins.
      Aber wir hätten schon gern ein bisschen mehr Solidarität und das gute Gefühl, dass ein paar Leute hinter uns und unseren Entscheidungen stehen, und wir hier nicht auf verlorenem Posten gegen alle anderen kämpfen.

      Der Frühjahrsputz, bei dem ein paar langjährige Unity-Nervensägen gebannt wurden, war übrigens kein hitzköpfiger Alleingang von luk, sondern das war durchaus so mit mir abgesprochen, auch wenn ich zu dem Zeitpunkt nicht persönlich anwesend war. Also kein Grund, luk hier zu dämonisieren oder ihm Unfähigkeit zu unterstellen.
      Es gilt auch weiterhin:
      Wir sind eigentlich ziemlich korrekte, gutmütige und tolerante Admins, verglichen mit dem arroganten großkotzigen Moderatoren-Pack, das sich in manch anderen Boards herumtreibt.
      Aber das Wesen und die Natur dieses Forums sind nicht verhandelbar… auch wenn vereinzelte Personen in der Vergangenheit aus diesem Forum lieber etwas komplett anderes machen wollten.
      Das Unity-Forum soll eine Zuflucht sein vor der beschissenen Welt der Erwachsenen und diesen ganzen Großmäulern und Besserwissern da draußen. Und ja, auch eine Zuflucht vor zu extremen Fanatikern und Trollen.
      Wir brauchen diese Besserwisserei, diese Aggression und diese ganzen Schwanzvergleiche aus der Welt da draußen nicht auch noch in diesem Forum!
      Sicher tut ein gewisser Grad an geistiger Reibung und Auseinandersetzung einem jeden Forum gut… und das hat es hier ja auch schon immer gegeben. Aber ich denke, es sollte im Rahmen des Erträglichen bleiben, so dass sich kein User von irgendwelchen nie enden wollenden Endlos-Streitereien und Privatfehden angewidert fühlen muss. Wer ein Forum möchte, in dem „survival of the fittest“ oder „survival of the loudest“ gilt, der findet sicher genügend andere Orte im Internet, an denen er seine Vorlieben ausleben kann.
      Daher haben wir einen bestimmten User gebannt, der das partout nicht einsehen wollte. Er ist dann auch weggeblieben, hat uns aber netterweise seine Freunde (bzw. abgeworbene Ex-Mitglieder) vorbeigeschickt, die dann in seinem Namen weiter Terror gemacht haben. Und als wir dann auch die rausgeworfen haben (was eigentlich ganz logisch und nachvollziehbar sein sollte), fingen auf einmal auch ein paar bis dato unbeteiligte User an, auf die Barrikaden zu gehen und uns Admins Nazi-Methoden vorzuwerfen. Verteidigt hat uns hingegen so gut wie niemand.
      Das aus dem Exil heraus beobachten zu müssen, hat mich schon etwas nachdenklich gestimmt. Und so keimte eben der Entschluss, allen Usern hier mal vor Augen zu halten, wie eine Welt ohne Dian und luk aussehen würde… und ob ihr eine solche Welt wirklich besser fändet. Oder sagen wir, einfach ein kleines Experiment zu starten, um mal zu sehen, wie wir alle (Admins, User und Trolle) ohne dieses Forum zurecht kommen. Und ob uns hinterher irgendwas fehlt, oder ob wir vielleicht gar zu dem Schluss kommen, dass es schon immer eine reine Zeitverschwendung gewesen ist, was wir hier versucht haben.

      An dieser Stelle kann ich mir einen kleinen Seitenhieb über Nemesus und seine Unterstützer auch nicht verkneifen:
      Warum ist drüben im Plateau heute immer noch nicht viel mehr los als früher?
      Warum waren die einzigen lesenswerten Plateau-Beiträge der letzten Monate die Frotzeleien zwischen Ya und Nemesus, und der erfrischend ehrliche Bericht von Schuschinus über das nicht wirklich interstellare Plateau-Treffen? (hätte ich ihm auch gleich sagen können. Komm mal zu nem Unity-Treffen, Junge! ;) )
      Wo sind die ganzen Großmäuler hin, die uns hier fast das Forum auseinandergenommen haben, weil sie unbedingt durchsetzen wollten, dass hier bei uns die selben Bedingungen herrschen wie drüben im ach so genialen Plateau-Forum? Warum seid ihr jetzt nicht dort drüben, schreibt interessante Beiträge und diskutiert angeregt mit eurem Herrn und Meister über Quantenphysik und die neuesten Apple-Produkte, wenn ihr den Umgangston, der dort herrscht, doch so toll findet?
      Das sind alles rein rhetorische Fragen, übrigens. Ich denke, wir kennen alle bereits die Antwort.
      Also, liebe Trolle und Plateau-Märtyrer… wenn euer „Engagement“ nur dafür ausreicht, um Unruhe zu stiften, aber keinen Meter weiter: Bitte in Zukunft einfach das Maul halten, wenn euch irgendwas nicht passt, und woanders hingehen. Dankeschön.

      So, für mich ist dieses Thema damit jetzt aber auch erledigt.
      Und keine Angst… ich bin gar nicht mal so angepisst, wie sich das vielleicht jetzt lesen mag. Das ist einfach nur der angestaute Frust der letzten Monate gewesen, der unbedingt noch raus musste.
      Es gibt aber wahrlich Wichtigeres im Leben. Und ich würde jetzt dann auch gern wieder nach vorne schauen und mit dem Rest von euch, der noch übrig geblieben ist, hier in diese traurigen Hallen wieder ein bisschen Leben und Kreativität reinbringen.
      Wer das, was ich weiter oben über den Sinn und Zweck des Forums zu erklären versucht habe, verstanden hat und in diesem Sinne hier mitmachen möchte, ist uns gerne auch zukünftig herzlich willkommen. Wer hingegen ständig nur streiten oder trollen möchte oder sich allgemein einfach nur für was Besseres halten will, weil er eine coole Drohne aus dem Baumarkt besitzt und parfümierte Briefe schreibt, der wird sich vermutlich auch weiterhin im Plateau-Forum wohler fühlen als hier… und wir Admins möchten ihn gerne dazu ermutigen, diesen Ort dem unseren vorzuziehen.
      Von dem ganzen Generve einmal abgesehen, habe ich aber nach wie vor kein Problem mit Nemesus oder dem Plateau-Forum.
      Die Welt ist mehr als groß genug für beide Projekte. Kein Grund, sich ständig gegenseitig auf die Füße zu treten. Ist doch prima, dass man als User mehrere Wahlmöglichkeiten hat.
      Also wem hier viele Dinge nicht gefallen: einfach dort drüben mitmachen! Oder umgekehrt. Endlosdiskussionen darüber, warum es im Unity-Forum nicht so läuft wie im Plateau-Forum, oder warum im Plateau-Forum andere Spielregeln gelten als im Unity-Forum, sind meines Erachtens aber komplette Zeitverschwendung, weil man in der Zeit, in der man darüber streitet, warum es hüben nicht so ist wie drüben, einfach auch rüber gehen und dort weiterschreiben könnte.
      Ich hoffe, ich habe mich damit jetzt einigermaßen verständlich ausdrücken können, und dass wir dieses ewige, jahrelange Streit-Thema dann auch wirklich mal endgültig abschließen können.
      Das war es dann auch mal für’s erste. Würde mich freuen, wenn sich irgendwann in den nächsten Wochen wieder ein paar vertraute Gesichter hier einfinden. (und vielleicht auch ein paar neue.)

      Was mich persönlich angeht:
      Ich bin noch nicht wieder ganz der Alte. Aber ich arbeite dran. Irgendwie muss es ja weitergehen.
      Verstehen kann ich es zwar immer noch nicht, was sich das Schicksal dabei gedacht hat, mich so im Regen stehen zu lassen, und wieso mich meine sonst so gute Intuition scheinbar komplett verlassen hat, sobald es um einen ganz bestimmten Menschen geht. Aber es ist, wie es ist. Ich muss ja auch nicht alles verstehen. Vielleicht wird sich irgendwann noch eine Erklärung finden.
      Damit ist dann aber auch alles gesagt, was es dazu noch zu sagen gab, und ich gelobe, euch mit diesem Thema in Zukunft nicht mehr auf die Nerven zu gehen!

      In diesem Sinne: Lasst uns nach vorne schauen, auf hoffentlich friedlichere, harmonischere Zeiten… und weitere 17 Jahre Unity!
      Euer harmoniesüchtiger, von den Toten wiederauferstandener Administrationsnazi
      Dian := :! :waah: >:) beer (ach, wie hab ich diese Smileys vermisst...) cookie
    • Ich bin zumindest sehr erleichtert, dass man dich nicht zwischenzeitlich aus irgendeiner Schlucht im Kleinwalsertal abkratzen musste. Ich mach zwar gerne Ausflüge in die tiefe Provinz, aber auf noch mehr Gräber, die ich alle paar Jahre besuchen darf, kann ich eigentlich verzichten. Schön dass man dich hier wieder lesen darf, denn wenn wir mal ehrlich sind, kann man ein Unity-Forum ohne Dian the Saint im Grunde in die Tonne kloppen. Gesellschaftliche "Außenseiter", die sich von der Restgesellschaft primär durch ihren Psychopharmaka-Konsum unterscheiden, und sogenannte "Anarchisten", deren Rebellion gegen "das System" sich wohl darauf beschränkt, die deutschen Sozialsysteme zu belasten - vielleicht mach ich mir da was vor, aber das Forum hier stand in früheren Zeiten mal für was anderes (jedenfalls nicht für einen "Schutzraum", in dem es möglichst harmonisch zu zugehen hat).
      In diesem Sinne hoffe ich zumindest auf neue Ergüsse des Saints - hellcome back!
      Why do we fall?
    • vielleicht mach ich mir da was vor, aber das Forum hier stand in früheren Zeiten mal für was anderes (jedenfalls nicht für einen "Schutzraum", in dem es möglichst harmonisch zu zugehen hat).
      Und ich dachte immer, der Keller war damals auch so eine Art Schutzraum, eine Zuflucht vor dem missionarischen Eifer und der fanatischen Ernsthaftigkeit, mit der manche User im Hauptforum ihre weltanschaulichen Ansichten vertraten. ;) Außer dir war da doch keiner wirklich an Politik oder anarchistischer Theorie interessiert.
      Generell habe ich das Unity-Forum nie primär als Sammelort für politische Aktivisten verstanden. Vielleicht hast du dir in der Hinsicht ja wirklich etwas vorgemacht (und kannst daher auch nur enttäuscht werden). Für mich war die Unity schon immer in erster Linie Anlaufstelle und Rückzugsort für Tagträumer, Außenseiter, Freaks, Eskapisten, Misanthropen und potentielle Amokläufer... für alle, die sich fremd fühlen in ihrem realen Umfeld oder generell der Gesellschaft, weil sie eben den ganzen Schwachsinn, der da abläuft, nicht nachvollziehen können. Und das geht eben oftmals mit einer anarchistischen Grundeinstellung einher. Aber eine anarchistische Grundeinstellung oder Geisteshaltung ist meines Erachtens etwas völlig anderes als politischer Aktivismus. Wer vor allem letzteres im Sinn hat, findet in der Tat bessere Orte als diesen hier.

      Doch um besondere Menschen zu finden, war das Unity-Forum schon immer gut. Was nicht heißen soll, dass jeder der hier schreibt, automatisch etwas besonderes oder ein hochbegabtes Genie ist. Aber warum sollte das Unity-Forum nicht auch in Zukunft Menschen wie Ina oder Benway hervorbringen? Die Frage ist nur: Würden wir sie überhaupt noch erkennen, jetzt, wo wir gewissermaßen einer ganz anderen Generation angehören und ein anderes Kommunikationsverhalten haben als junge Menschen, die mit Facebook und Smartphone aufgewachsen sind und für die Foren wie dieses hier mehr so ein Relikt aus dem finsteren Mittelalter sind? Würdest du mit ihnen noch was anfangen können, oder sie mit dir?
      Ich finde jedenfalls, es lohnt sich durchaus, aufgeschlossen zu bleiben und nicht alle User hier danach zu beurteilen, wie es um ihr politisches Engagement oder ihrer Schreibfreudigkeit bestellt ist. Ich glaube schon, dass noch interessante Menschen hier dabei sind. Ich habe nur das Gefühl, die öffnen sich nicht so leicht gegenüber Fremden... schon gar nicht, so lange das Forum den Eindruck erweckt, dass man ganz schnell verspottet oder angegriffen wird, wenn man sich doch mal öffnet und etwas Persönlicheres von sich preisgibt.
      In diesem Zusammenhang erscheint mir ein geschütztes Umfeld doch recht sinnvoll zu sein. Damit sich eben auch Leute getrauen, was zu schreiben und mal aus sich rauszugehen, die im Alltag schon resigniert haben, weil sie eh immer nur schief angeschaut werden, wenn sie mal wirklich sagen was sie denken.
    • Dian wrote:

      Wo sind die ganzen Großmäuler hin, die uns hier fast das Forum auseinandergenommen haben
      Ich hab die Passwörter meiner fake accounts verschlampt.
      In nächster Zeit wird wohl überwiegend echtes AFD-Jubelvolk wieder hier angespült, um likes von Shinobi zu farmen =)
    • Ja, schade um die Fake-Accounts. (es waren glaube ich 3 an der Zahl, wenn ich richtig mitgezählt habe)
      Vielleicht magst du ja zur Abwechslung mal wieder "echt" werden und uns ein paar mehr Einblicke in deine Gedankenwelt gewähren als diese billigen Zwei-Zeilen-Postings? Du bist doch eigentlich viel interessanter als deine (etwas eindimensionalen) Fake-Accounts. Aber ich weiß ja, deine Privatsphäre ist dir heilig. :P
    • Ich hab deutlich mehr als 3 accounts, aber Schwamm drüber.
      Vorschlag: Entsperre meinen main account und gib mir Zugang zum privaten Bereich des Forums. Diesen Vertrauensbeweis honoriere ich im Gegenzug mit Einblicken in intimere Regionen meiner Gedankenwelt, du alter Vampir. Wenn du noch ne Pizza Funghi drauflegst biete ich dir an, umsonst als Admin zu dienen, Recep Luk zu tolerieren und bei Shinobi einfach so zu tun, als hätte ich nichts gesehen.
      Achja und ich hätte gern einen einzigartigen, glitzernden Usertitel "Querulant" oder "Abtrünniger", aber das ist verhandelbar.
      Die Beleidigungen der Vergangenheit wären im Falle deiner Verhandlungsbereitschaft vergessen. Über eine leichte Erhöhung meiner geschriebenen Zeilen könnte man natürlich auch reden.
    • Alles was ich im Moment für dich tun kann, ist deinen alten Account als Zeichen des guten Willens wieder freizuschalten. (was hiermit geschehen ist). Nutze ihn weise.

      Was den internen Bereich angeht: Da gelten für dich die selben Regeln wie für alle anderen User auch. Wer dabei sein will, muss sich bewerben, und dann entscheiden die User, die bereits drin sind, darüber ob sie dich in ihrer Mitte willkommen heißen wollen. Wenn das nicht der Fall ist, liegt das entweder daran, dass dir einer oder mehrere User nicht vertrauen, dass sie keinen Vorteil darin sehen, wenn du im internen Bereich dabei bist, oder dass sie dich schlicht und ergreifend nicht ausstehen können. Da musst du dich dann vielleicht auch mal selbst fragen, woran das liegen könnte, dass andere Leute ein Problem mit dir oder deiner Art haben. Das ist nicht mein Problem. Und mir ist der interne Bereich ehrlich gesagt auch scheißegal. Ich hab seit meiner Rückkehr nicht mal wirklich reingeschaut, weil da größtenteils nur Themen diskutiert werden wie "Soll User XY freigeschaltet werden oder nicht". Und dann dauert es wochenlang, bis endlich alle geantwortet haben und eine Entscheidung gefällt wurde. *gähn*
      Also meiner Meinung nach verpasst man momentan wirklich nix, wenn man da nicht mit dabei ist.
      Sollte es dir aber in erster Linie darum gehen, dass du gerne intime Dinge von dir preisgeben willst, die nur bestimmte Menschen lesen sollen, hast du selbstverständlich auch die Möglichkeit, an alle User deines Vertrauens eine PN zu schicken und auf diese Weise eine Privatdiskussion zu führen.

      Falls du darüber noch ausführlicher diskutieren willst, bitte ich dich, einen anderen Thread dafür zu verwenden oder einen neuen aufzumachen, damit das hier nicht zu sehr offtopic wird.
    • Dian, mir geht's überhaupt nicht um politischen Aktivismus, im Gegenteil. Es wäre tatsächlich konsequent, das Politik-und-Gesellschaft-Unterforum komplett zu schließen (bzw den Begriff "Politik" zu streichen) und sich stärker auf individuelle Lebensbewältigungsstrategien, innere und äußere Emigration, Aussteigertum und abgedrehte Kunst zu fokussieren. Im Ernst, kein Schwein braucht diese sinnbefreiten Polit-Debatten auf Pegida-Opa-Niveau, die sich dort abspielen, und die das beschränkte Weltbild gewisser User offenbaren. Wenn ein gänzliches Desinteresse daran besteht, selbst in irgendeiner Form tätig zu werden, ist es nur konsequent, sich in diesem virtuellen Raum auch gänzlich anderen Themen zu widmen. Alles andere ist Lemming-Gerede;-) Persönlich habe ich auch kein großes Interesse an entsprechenden Threads, nur kann/konnte ich nicht jeden Nonsens unkommentiert stehenlassen.
      Das Problem ist eben, dass das Unity-Kozept auf den ersten Blick suggeriert, es ginge hier um Gesellschaftskritik oder den Anspruch, irgendwas am Status quo zu verändern. Worum es eigentlich geht, ist eher zwischen den Zeilen verborgen und setzt eine Auseinandersetzung mit den literarischen Werken des Saints voraus ;)
      Unity stand mal für die Archetypen des Kriegers und Wächters, das war auch für mich die Faszination an den ersten Foren.
      Also so was hier, bildlich ausgedrückt: 300px-Caspar_David_Friedrich_032.jpg
      Und kein Suhlen in den eigenen Unzulänglichkeiten. "Schutzräume" und Selbsthilfeforen gibts schon genug.
      Why do we fall?
    • Also, schließen muss man das Politikforum auch nicht gleich. Ich denke, man kann durchaus über Politik diskutieren und seine Gedanken austauschen, auch wenn man kein aktiver Aktivist mit abgeschlossenem Politikstudium ist. Sonst könnte man ja genauso gut auch fordern, dass Menschen, die nicht selber aktiv ein Musikinstrument spielen, nicht mehr über ihren Musikgeschmack reden dürfen, weil der ja nur auf einer unqualifizierten Laienmeinung basiert.
      Ich würde da wirklich zu mehr Gelassenheit raten, auch wenn ich natürlich verstehe, dass es für einen alten Wolf wie dich zuweilen frustrierend sein kann, die Welpen bei ihren ersten unqualifizierten Gehversuchen zu beobachten. Und dann lassen diese unverschämten Bälger sich noch nichtmal was sagen. ^^
      Ach... was ich sagen will ist einfach nur: Nimm's doch nicht so ernst! Es gibt jetzt nicht gleich ein neues Auschwitz, nur weil im Unity-Forum ein paar Leute keine Genderdebatten mögen.

      Was den Krieger und Wächter angeht... vielleicht sollten wir Werbung in irgendeine Metalforum machen, damit wieder ein paar mehr "Krieger" und weniger "depressive Jammerlappen" hier mitmachen. Ich fürchte nur, dann sind wieder eine Menge Rechte mit dabei, und dann passt's auch wieder nicht. :D
      Aber ich versteh schon was du meinst. Ich hab früher schon mal deutlich mehr über bestimmte Werte geschrieben, über Ritterlichkeit, Kampfgeist und dergleichen... und heute rede ich nur noch von meinem gebrochenen Herzen und dass ich am liebsten gar nicht mehr aus dem Bett raus möchte. Das mag schon vielleicht so wirken, als ob sich einiges verändert hat. Aber ich kann dir versichern, der alte Wächter ist schon noch da! Er ist nur müde geworden, müde vom Warten, müde vom Beobachten. Und müde von den Menschen um ihn herum, die auch alle müde sind und zunehmend ihre jugendliche Kraft verlieren.
      Damals sprach schon auch so eine gewisse jugendliche Unbekümmertheit aus meinen Worten. Und die Kraft der Jugend, wie man sie eben nicht ewig zur Verfügung hat. Im Grunde bräuchte der alte Vampir mal dringend frisches junges Blut, um sich wieder lebendig zu fühlen. Aber der letzte Versuch, frisches Blut aufzutreiben, ist leider ziemlich nach hinten losgegangen, und es ist ihm gar nicht gut bekommen, dieses Blut...
      Aber grundsätzlich bin ich noch nicht tot. Und ich hab schon auch noch ein bisschen vom alten Spirit in mir... nur versprühe ich den eben nicht mehr so verschwenderisch wie früher, sondern nur noch wohldosiert in kleinen, altersgerechten Mengen. ;)