Weihnachtsgedanken

    • Weihnachtsgedanken

      Hey ho,

      ich beginne direkt mal mit zwei deutlichen Aussagen:

      1. In der Unity findet man überdurchschnittlich viele Menschen mit großem Herz und großem Verstand.
      2. Dass die Suizidrate ebenso wie die Rate an psychisch kranken Menschen hier hoch ist, steht im Zusammenhang mit Aussage eins.

      Denn:

      “The problem with the world is that the intelligent people are full of doubts, while the stupid ones are full of confidence.”
      - Charles Bukowski




      Ich erzähle mal davon, inwiefern die Unity mein Leben bereichert hat. Gerade für die neuen User könnte es interessant sein.
      Vielleicht auch nicht, dann entschuldige ich mich für die vergeudete Lebenszeit, die fürs Lesen verwendet wurde.
      Ich nenne bewusst keine Namen. Ich bin gerade ziemlich müde, deswegen könnte das Folgende etwas "schwammig" sein.

      Vor ca sieben Jahren schlug ich hier auf. Ich hatte gesundheitliche Probleme und habe trotzdem gejobbt, aus Angst vor Jobcenter-Schikanen -
      insbesondere die für U25-Jährige. Ein User motivierte mich, endlich etwas zur Ruhe zu kommen und meine Rechte einzufordern.
      Ich kam ins ALG2 und er war mein Weggefährte durch die ganzen Schikanen.
      Aufgrund einer bestimmten Jobcenter-Schikane lernte ich die KEAs kennen, die Kölner Erwerbslosen in Aktion.
      Tolle Menschen, die mir weiterhalfen. Über die wiederum lernte ich einen Anwalt für Sozial- und Mietrecht kennen, mit dem ich heute per Du bin.
      Über die Jahre hat er mir für kleines Geld in unzähligen Dingen geholfen: Sowohl Mietsrechts- auch als Sozialrechtsangelegenheiten.
      Auch teilweise Dinge, die außerhalb seiner Spezialisierung waren. Er bezeichnet sich selbst als sozialistisch eingestellt.
      Ohne ihn wäre vieles deutlich schwieriger geworden.
      Ein anderer User ist mittlerweile ein wahrer Freund. Was ich im Folgenden sage, sollte nicht den Wert einer Freundschaft definieren,
      aber es unterstreicht sie schon. Als Freiberufler gehts für mich finanziell mal auf, mal ab. Er hat mir immer wieder größere Summen Geld anvertraut -
      und natürlich immer pünktlich zurück bekommen.
      Der nächste User korrigiert unentgeltlich (habe natürlich Geld angeboten) meine Geschichten vor Veröffentlichung.
      Ein toller Typ, den ich leider im Gegensatz zum zuvor erwähnten User noch nicht im reallife kennenlernen durfte.
      Ein anderer User fragte nach meinem Buch "André - Teil eins und zwei." Ich schickte es ihm - eine Gegenleistung lehnte ich ab.
      Was fand ich ein paar Tage später im Briefkasten? Einen freundlichen Zettel und 50 Euro.
      Dians Bücher, Videos und Musik haben mich gewissermaßen geprägt. Auch dafür bin ich dankbar.
      Trotz viel Trollololo und sonstigem shit muss ich resümieren:
      Ich habe hier teilweise unglaublich tolle Menschen kennengelernt. Und die möchte ich in Zukunft nicht missen.
      Dafür mein Dank am Jahresende 2019.

      Haters gonna hate.

      LG
      Marc
    • mi san thrope wrote:

      Danke für deinen Beitrag, Marc !
      LOL. "Danke für deinen Beitrag, Marc!" - Das klingt wie etwas, was man bei den Anonymen Alkoholikern sagen würde, oder bei der Selbsthilfegruppe für Hodenkrebs. :D
      So komm ich mir hier manchmal auch vor.
      Aber ernsthaft: Es freut mich natürlich, dass dieses Forum doch hier und da mal zu etwas gut gewesen ist. Auch wenn es vielleicht nicht in dem großen Maßstab passiert ist, wie ich es mir als junger Idealist mal erhofft habe. Aber wenn man die ganzen kleinen Mosaiksteinchen zusammenfügt.... die zahlreichen User, die jetzt über die Jahre doch schon hier waren und gesagt haben, dass ihnen das Forum etwas gegeben hat... dann kann man zumindest schonmal sagen, dass es nicht völlig sinnlos war, hier ab und zu etwas Energie reinzustecken. Und man weiß ja nicht, was die Zukunft noch bringt.
      Wie schon der Uli Hoenneß gesagt hat: "Das war's noch nicht!" Ich denke, dass wir gemeinsam noch das eine oder andere interessante Jahr hier erleben werden. Und ich werde wohl auch 2020 wieder in irgendeiner Form kreativ tätig werden und meine Kunst für mich sprechen lassen. Konkrete Dinge sind durchaus geplant, werden aber an dieser Stelle noch nicht von mir herausposaunt werden, weil ich mich sonst nur wieder unnötig selbst unter Druck setze. Rechnet einfach mit dem Schlimmsten und dem Besten. ;)
      Ich bin jetzt jedenfalls wieder ganz der Alte, vielleicht um ein paar Enttäuschungen reicher und noch ein bisschen der Welt entrückter. Aber ich bin noch immer hier. Und darauf werde ich morgen das Glas erheben und anstoßen. Und natürlich auf euch, die ihr unverwüstlich hier rumhängt und ein bisschen Publikum spielt für mich, damit ich meine tollen Ansprachen nicht nur allein vor dem Spiegel halten muss.
      In diesem Sinne:
      Lasst uns nun alle aufstehen und Marc dafür danken, dass er seine Geschichte mit uns geteilt hat. Und dann fassen wir uns alle an den Händen und preisen den Herrn dafür, dass er uns an diesem dunklen Ort zusammengeführt hat. Amen! :adore: