Schwarz Rot Gold

    • Schwarz Rot Gold

      Der richtige Song zur richtigen Zeit...

      Zum Sommer passt ja Reggae immer ganz gut, und da gerade Fußball-WM ist und sich die ganze Nation wieder im kollektiven Fußballrausch befindet und sich alle einen auf ihr geiles Land wichsen, war das der perfekte Zeitpunkt, um endlich "Schwarz Rot Gold" zu veröffentlichen. Die erste Fassung davon ist bereits 2014 entstanden, kurz nach den Indigo-Rindern. Beide Songs wurden zusammen mit dem Reggae- und Dub-Experten Dub De Rippa aufgenommen, der sich damals noch Enemy Collectah nannte. (Ist aber jedenfalls der selbe, mit dem wir auch "Indigo-Rinder" gemacht haben.)
      Die 2014er-Version klang etwas anders, und war beispielsweise vom Tempo her deutlich langsamer. Unsere Zusammenarbeit ist dann aber etwas eingeschlafen, nicht zuletzt deshalb, weil ich irgendwann die Lust verloren hatte und einfach nicht mehr konnte, daher ist der Song bisher auch nie veröffentlicht worden. Wir haben das aber jetzt in den letzten Wochen alles nochmal neu aufgenommen, so dass der Song jetzt deutlich spritziger klingt und einfach das gewisse Etwas da ist, was davor in der alten Version vielleicht noch gefehlt hat.



      Ich denke mal, dass das nicht die letzte Zusammenarbeit zwischen uns gewesen sein wird. Müssen mal schauen, was die Zukunft diesbezüglich noch bringt. Jedenfalls sind diese Reggae-Einflüsse eine gute Ergänzung zum Anarchonauten-Sound.... und wenn ich sowas allein versuche, klingt's wie in "Anarchie". ill Von daher ist das glaub schon ganz gut, dass wir jemanden im Boot haben, der sich damit richtig auskennt.
      Ich hoffe, unser neuestes Werk findet euer Wohlgefallen, und vielleicht wird es ja für den einen oder anderen zu seinem persönlichen Sommerhit 2018. :kotz: Und mit etwas Glück fliegt Deutschland ja schon in der Vorrunde raus. Das wäre doch mal ein schönes Sommermärchen.
    • Ich muss echt sagen, dass dieser Track echt gut geworden ist. In diesem Zusammenhang, wo du es auch selber teils ansprichst. Hast du einmal darüber nachgedacht, zB. den von dir erwähnten Track "Anarchie" nochmal neu zu vertonen und zu überarbeiten. Ich finde, dass der Text echt klasse ist, aber zB der Refrain und seine Vertonung nicht gerade das Optimung darstellen. Meiner Meinung jedenfalls. Da ist noch viel Luft nach oben und würde dem Inhalt einen viel besseren Rahmen geben. Hast du da im Zusammenhang mit den weiteren Tracks irgendwas in Planung.
      aber mein hirn ist doch müde ...... !!!!
    • Der ursprüngliche Song war mal noch langsamer? Oha. Mir ist der schon eine Runde zu lahm. Sicher, das ist Reggae, aber damit kann ich persönlich einfach nicht soviel anfangen. Dennoch finde ich die Vielseitigkeit der Anarchonauten bemerkenswert. Gegen den Text ist ohnehin nichts zu sagen. Wie üblich auf hohem Niveau und aktueller denn je.

      Was "Anarchie" betrifft, schließe ich mich an. Der Song ist genial, in einem besseren Gewand würde er bei mir aber viel öfters auf der Playlist stehen. So ist es etwas das missratene Kind der Anarchonauten.
    • Unmensch wrote:

      das missratene Kind der Anarchonauten
      x))

      PS: Passt dann aber auch irgendwie zum Kontext des Menschen und
      dieser Gesellschaftsform. Anarchie ist für den Menschen immer noch
      im Stadium der Kinderstube ! Es gibt ein paar Überlegungen dazu, aber
      noch keiner hat sie wirklich praktiziert. Bis auf ein paar Buschmänner. Die sind
      bei diesem Konstrukt bisher am erfolgreichsten gewesen.
      aber mein hirn ist doch müde ...... !!!!
    • Ihr habt völlig Recht, der Refrain von "Anarchie" ist wirklich etwas missraten. Keine Ahnung, was mich damals geritten hat, dass ich das für eine gute Idee hielt. Aber in der Anfangsphase haben wir eben vieles ausprobiert, und die ersten Lieder sind auch eher etwas planlos improvisiert worden. Dabei kamen dann ein paar interessante unkonventionelle Songs raus, wie beispielsweise "Emotionen-Overkill", aber halt auch ein paar Sachen, die nicht ganz so gut funktioniert haben.
      Ich denke, für den Refrain von "Anarchie" bräuchte es beispielsweise eine richtige Sängerin mit einer kraftvollen Soul-Stimme. Das könnte ich mir gut vorstellen. (und natürlich auch eine etwas andere Melodie)
      Der Song geht ja vom Sound her ein bisschen in die Euro-Reggae Richtung, und ich hatte eigentlich beim Komponieren Dr.Alban im Ohr und im Kopf, was man an der einen oder anderen Stelle auch heraushören kann. Vergleiche hierzu:

      Vielleicht hätte man sich noch etwas stärker daran orientieren müssen. Ich weiß es nicht. Manchmal gelingen die Dinge einfach nicht so, wie man es sich vorgestellt hat, und das Ergebnis ist dann einfach nix halbes und nix ganzes.

      Jedenfalls steht der Song auf der Liste der Lieder, die ich gerne noch mal gründlich überarbeiten würde, ziemlich weit oben. Sollte sich eine Möglichkeit ergeben, wird es sicher passieren.