Übersetzungshilfe: Mensch- Ich

    • Übersetzungshilfe: Mensch- Ich

      Ich habe mir gedacht, dass es vielleicht ganz schlau wäre, mal wieder mit Menschen zu kommunizieren. Also habe ich jemanden aus einem Lehrgang angeschrieben. Ich möchte am 20. in die Stadt fahren, in der er wohnt, weil ich dort einen Termin habe. Ich habe mich also per Mail bei ihm erkundigt, wie weit mein Zielort in der Stadt vom Bahnhof entfernt ist. Er schrieb dann zurück und fragte, ob wir uns vorher noch treffen wollen. Ich sagte zu, weil ich dachte, dass es ja nicht schaden kann. Jetzt kommt das, was sich meinem Verständnis entzieht: Er schrieb mir, dass er mir ein Angebot macht. Er möchte mein väterlicher Freund sein.Da er davon ausgeht, dass ich in einer Beziehung sei, macht er mir keine weitergehenden Angebote. Weiter nannte er mich "mein Mädchen". ill Ich antwortete, dass ich gern auf das Attribut "väterlich" verzichten möchte, da ich ja keinen Vaterkomplex habe und dass wir -wenn wir uns verstehen sollten- lieber auf Augenhöhe befreundet sein sollten.Als Antwort kam dann, dass ich vielleicht unbewusst einen Vaterkomplex habe und unbewusst mehr von ihm möchte? 8| Ich weiß überhaupt nicht, wie er gleich auf sowas kommt, denn ich habe nie irgendwelche Andeutungen gemacht.
    • Könnte hilfreich sein wenn du dazu erst mal folgende Fragen beantwortest. Um was für einen Lehrgang handelt es sich und wie groß ist der Altersunterschied zwischen euch? Etwas Sonderbar wirkt das ganze auf mich ja schon, ich würde dir definitiv raten vorher noch etwas mehr Schriftkontakt mit dem Kerl zu haben und etwas mehr über diese Person ans Tageslicht zu bringen, bevor du dich mit ihm Triffst.
      ''Everyone around me, they feel connected to something. Connected to something, I'm not.''
      Motoko Kusanagi
    • Der Lehrgang ist dieser Hospizhelferkram.

      Er ist 65, ich bin 30..

      Ich fragte ihn, was für weitergehende Angebote er meint und er antwortete, dass ich aufpassen soll, dass er sich nicht noch in mich verliebt. :/
    • Streich den Kontakt. Es ist mehr als offensichtlich, dass ihr beide jeweils etwas anderes sucht. Bringt nur Enttäuschungen. Für beide Seiten.

      Was verbindet dich überhaupt mit ihm? Und was suchst du? Mir erschließt sich das nicht. Generell ist es auf jeden Fall ein schlechtes Zeichen, dass du dir die Kommunikation zu einem anderen Menschen von wiederum anderen Menschen erst übersetzen lassen musst. Ist dann mehr so ein Otto-Normal-Kontakt, als das was ich mir persönlich wünschen könnte. Also so im Sinne Verständnis, blindes Vertrauen, Seelenverwandtschaft.
      Die Wahrscheinlichkeit das zu finden, ist bei einem x-beliebigen Gleichaltrigen auf der Straße wesentlich höher.
    • Hundertwasser wrote:

      Ich weiß überhaupt nicht, wie er gleich auf sowas kommt, denn ich habe nie irgendwelche Andeutungen gemacht.
      Du hast ihn angeschrieben, das reicht doch^^ Viele Männer interpretieren jede Form von weiblicher Kontaktaufnahme sofort als sexuellen Annäherungsversuch, was wohl der Grund ist, wieso sich viele Frauen im Gegenzug betont unnahbar geben.
      Ansonsten: Sehr creepy, wenn auch nicht ungewöhnlich. Zu dem Vogel würde ich auch auf Distanz gehen.
      Why do we fall?
    • Für eine richtige Freundschaft sollte man sich eigentlich zunächst mal gut verstehen bevor man diese dem anderen anbietet und sollte zudem ähnliche verbindende Interessen und Gemeinsamkeiten aufweisen. Mir erscheint jemand der dir seine Freundschaft so ganz beiläufig und random ohne jegliche Grundlage dafür anbietet doch etwas ungeeignet und das mit der Väterlichen Ausrichtung und diese vermeintlichen Flirtversuche sind erst recht bedenklich. Ich würde von dem Kerl Abstand nehmen, es sei denn dir ist besonders viel an dem angebotenen Lehrgang gelegen und du möchtest da dennoch unbedingt hin. Aber dann würde ich zumindest dem Kerl vorher klar machen dass du keine Lust auf seine Annäherungsversuche hast und ihm die kalte Schulter zeigen.

      Ich will nicht sagen dass man nicht auch eine Freundschaft mit jemandem haben kann der vom anderen Geschlecht ist und 35 Jahre älter ist als man selbst, aber ganz bestimmt nicht unter diesen Voraussetzungen. nono
      ''Everyone around me, they feel connected to something. Connected to something, I'm not.''
      Motoko Kusanagi
    • Ja, nur werde ich ihn am 20. ohnehin zwangsläufig treffen, da er plötzlich auch zu dem Ort hin kommt, zu dem ich ursprünglich hinwollte, was ein sehr sehr merkwürdiger Zufall ist. Leider kann ich es ihm nicht verbieten, weil es ein öffentlicher Ort ist. -.-
      Ich hab mir überlegt, einfach ich zu sein, sollte er mich ansprechen. Das hat bisher noch jeden Normalbürger abgeschreckt :D
      (Das Gute ist, dass er wenigstens an dem Ort nicht mit mir quatschen kann. Höchstens davor oder danach)

      Leider werde ich ihn trotzdem noch 1x im Monat sehen, da ich den Kurs nicht abbrechen will. Dann hätte ich mir ja umsonst stundenlang Jesusgeschichten angehört.
    • Darf ich fragen, wie das inzwischen bei euch gelaufen ist?


      Was mich auch persönlich interessiert: Was hat man euch denn bei dem Lehrgang so für Jesus-Geschichten erzählt, bzw. wie weit braucht man das in der Hospiz? Ich habe mich letztes Jahr etwas mit Religionen beschäftigt und bin da immer noch etwas interessiert, das Wissen zu vertiefen ;)
      Ich wünschte, Gott würde noch leben, um das zu sehen. - Homer Simpson