Die Arch Angels: Ein neuer Orden erhebt sich

    • Die Arch Angels: Ein neuer Orden erhebt sich

      Hallo Leute, mir kam gerade so die Idee, dass ich ja mal ein paar meiner Kurzgeschichten mit euch teilen könnte, also durchstöberte ich so meine Festplatte, um mal zu gucken, was es wert ist mit euch geteilt zu werden. Nun eigentlich dachte ich, ich wüsste in etwa welche Geschichten ich verfasst hatte, aber wie durch Zufall stolperte ich über die oben genannte Datei, die mir wirklich gar nichts sagte, also begann ich meine eigene Kurzgeschichte zu lesen, als wäre es das erste Mal, im Ernst Leute ich las die erste Seite und ich konnte mich nicht erinnern, dass ich das jemals geschrieben hatte, es war alle neu für mich. Also sah ich kurz auf das letzte Änderungsdatum, 2013, es war 3 Jahre her und ich hatte diesen Text vollkommen vergessen. So etwas hab ich noch nie erlebt, einen eigenen Text zu lesen, ohne zu wissen worum es geht, und was passieren wird, ich glaube das wird nie wieder passieren. Aber echt krass das Gefühl, ich will jetzt nicht behaupten der Text wäre Spitzenklasse, aber dennoch befinde ich ihn als gut, auch wenn er nicht fertig ist,
      Es ist nicht das erste Mal, dass ich eine Geschichte angesiedelt im Warhammer 40.000 Universum geschrieben hab, weitere werden folgen, aber lest einfach selber, so wie ihr euch dabei fühlt, hab ich mich auch gerade gefühlt, aber immerhin kann ich mich jetzt wage daran erinnern, dass er von mir ist, es wäre aber auch unmöglich, dass er von wem anders ist, also viel Spaß:


      Die Arch Angels: Ein neuer Orden erhebt sich

      Die Arch Angels wurden im Jahr 350M.37 vom Adeptus Terra gegründet und an der Grenze zwischen dem Segmentum Ultima und dem Östlichen Spiralarm angesiedelt. Der Hauptgrund ihrer Gründung diente dazu die Verteidigungslücke dieser Region zuschließen, um zu verhindern, dass das nahe Tau Imperium sich die schlecht verteidigten umliegenden Systeme einverleibte.
      Seit M.38 hatte der Orden vermehrt damit zu tun einzelne Splitterflotten der Tyraniden zurückzuschlagen.
      Der junge Codex Orden, dessen Gensaat vorwiegend von den Ultramarines stammte, galt in den Augen der anderen umliegenden Orden als präzise und zuverlässig in der Erfüllung seiner Aufgaben, obwohl er von einigen hinter vorgehaltener Hand als zu zurückhaltend galt, was Vorstöße in feindliches Gebiet anging. Ihr Farbschema war einfach gehalten, ein tiefes Blau und verchromten Verzierungen.
      Ihr Heimatplanet Feron war eine von Klima gemäßigte und bürokratisch gut verwaltete Welt, die starken Handel mit den anderen Systemen betrieb. Die nächst größte Fabrikwelt Zalian war ihr größter Lieferant von Rohstoffen für die Rüstungsindustrie und Schwerindustrie.
      Im Jahr 888M.39 wurde ihr Ordensmeister bei einer Verteidigung gegen die Tyraniden von einigen Liktoren in einem Hinterhalt getötet. Von diesem Moment an übernahm der Captain der 1. Kompanie, Frankus Nimrod, die Führung des Ordens. Mit einem unnatürlichem Maß an Härte und Schnelligkeit zerschlug er die Tyranidenschwärme, die sich noch auf dem Planeten befanden. Danach kreiste der die restlichen Schwarmschiffe ein und lies sie Breitseite für Breitseite in Stücke schießen.
      Zurück auf Feron wurde Nimrod zum neuen Ordensmeister ernannt. Von diesem Tag an herrschten neue Prinzipien. Er führte vernichtende Angriffskriege und errang einen seiner größten Siege schon fünf Monate nach seiner Amtseinsetzung. Mit der vereinten Kraft seiner gesamten Raumflotte griff er die Schwarmschiffe an ,die sich in der Leere zwischen ihren Systemen befanden. Seit Jahrhunderten schon wartet die Flotte der Aliens auf Verstärkung durch andere Schwarmflotten, da sie mehrfach festgestellt hatten, dass sie an der Verteidigung der Arch Angels nicht vorbeikamen.
      Die Tyraniden, die sich an die defensive Haltung des alten Ordensmeister gewöhnt hatte, traf der Schlag mit voller Härte. Innerhalb kürzester Zeit waren die Mutterschiffe zerschlagen und die restlichen Kreaturen ohne Orientierung. Sie waren komplett unvorbereitet überfallen worden.
      Mit der Vermutung die anderen Splitterflotten wären ähnlich in ihrem Verhalten durchkämmte Nimrod die Leer und lieferte sich weitere Male schwere Raumgefechte mit den Tyraniden.
      Wäre seine Flotte nicht letzten Endes wieder an anderer Stelle vonnöten gewesen, wäre er noch Jahre auf der Jagt nach Tyraniden gewesen.
      Von nun an widmete er vorwiegend die aufbegehrenden Tau in ihren Grenzen zu halten. An Dutzenden Fronten gleichzeitig kämpfend ermüdete diese Aufgabe doch bald seine Truppen, sodass er sich um die Jahre 912.M39 und 914.M39 notgedrungen aus den meisten Konflikten mit den Tau zurück zog. Die Tau, die sich nach den vielen Kriegen scheinbar herausgefordert fühlten, nutzten diese kurze Schwäche jedoch aus, um eine gewaltige Offensive gegen das stark befestigte System Varian, und überwältigten dieses so schnell, dass Nimrod sich gezwungen sah umgehend zurück zuschlagen. Da andere Orden ihm zu dieser Zeit, aufgrund keine Unterstützung zukommen lassen konnten, trat der angeschlagene Orden den Kampf ganz allein an. Mit einer Stärke von rund 600 Mann, was der Gesamtzahl der verfügbaren Truppen entsprach, zusammen mit dem gesamten Fuhrpark des Ordens, den planetaren Verteidigungskräften der umliegenden System und der Raumflotte zogen sie los. Die Kämpfe erwiesen sich als langwierig und zermürbend. Doch erst nach zwei Jahren wendete sich das Blatt langsam zugunsten der Space Marines.
      Noch während die Space Marines erbittert um das Überleben ihres Ordens kämpften, ahnte niemand, dass der Untergang von einer ganz anderen Quelle herrühren sollte.

      Was?! Warum zu Hölle kann ein Beitrag nur 10000 Zeichen umfassen?! misslelauncher
    • So hier geht es weiter, ist das notwendig das zu begrenzen?

      Aus einem der Monde, die einen der Gasplaneten des Systems umkreisten, erhob sich ein unbekanntest Raumschiff. Unbemerkt musste es dort eine halbe Ewigkeit geruht haben und fiel umgehend nach seinem Erwachen über den erst besten Planeten her. Obgleich Feron alles andere als schlecht befestigt war, wurde die Orbitale Verteidigungsanlage mit wenigen Salven des gigantischen Schiffes hinweggefegt. Die wenigen verbliebenen Streitkräfte hatten dem Feind nur noch wenig entgegen zu setzen. Nachdem der Orbit über Feron leergeräumt war, begann das Schiff mit der Auslöschung der Bevölkerung und der Plünderung des Planeten, indem es eine Großstadt nach der anderen mit altertümlichen Nuklearwaffen dem Erdboden gleichmachte und hinterher einen Großteil des Metalls aus den brennenden Städten raubte. Das Schiff hatte wenig Struktur und bestand augenscheinlich nur aus vielen ineinander verschachtelten Quadern, die von Waffen und Geschützen nur so starrten. In einer letzten verzweifelten Tat, griffen die Mitglieder der ewigen Wache, die einzigen Marines die noch auf dem Planeten waren und einzig mit der Verteidigung der Ordensfestung beauftrag waren, das Schiff an. Nachdem sie sich auf das Schiff teleportiert hatten, stoppte das Feuer der Vernichtungsmaschine, gefolgt von einigen Explosion aus dem Inneren. Dann eröffnete es wieder das Feuer. Neun Tage lang lies das Schiff sich Zeit den Planeten Stück für Stück auseinander zu nehmen. Dann herrschte Stille, denn alles Leben war erlöschen.
      Als Nimrod der Hilferuf erreicht, brach er sofort alle Kampfhandlungen gegen die Tau ab und flog mit maximaler Warpgeschwindigkeit zurück in sein System. Doch selbst so brauchten sie zwei Wochen bis zu ihrem Ziel und als sie dort eintrafen fanden sie ein mit Trümmern übersätes System vor und ein Schiff, das sich an den Eingeweiden ihres Planeten labte. Es hatte ihre Welt aufgebrochen und nahm sie bis zum Erdkern aus, erst als die neue Beute näher kam lies es von ihr ab. Mit ungläubiger Trauer befahl Nimrod die Eliminierung des Feindschiffes. Als sie in Waffenreichweite kamen zeigte sich das wahre Waffenpotenzial des Unbekannten. In der folgenden Raumschlacht wurde beinahe die Halbe Flotte vernichtet, doch Stück für Stück riss es immer weiter auseinander bis es plötzlich die Flucht einschlug. Noch in Planetennähe startete es seinen Warpantrieb große Stücke des Planeten und einige weitere Schiffe verschwanden mit ihm im Warp. Ohne Rücksicht auf Verluste tat Nimrods Flotte es ihm nach, da sie schon alles verloren hatten und die Rache ihren einigen Lebenswillen bildete. Weitere Schiffe wurden bei diesem gefährlichen Manöver zerstört, da die Gravitation des Planeten die Schiffe, die weniger Glück hatte, zwischen Realraum und Warpraum auseinander riss. Von der einst stolzen Flotte blieben am Ende nur noch sechs Schiffe zusammen mit dem Schlachtkreuzer des Ordens, diese nahmen hasserfüllt die Verfolgung durch den Warpraum auf.
      Drei lange Jahre folgten sie ihm quer durch die Galaxis und währenddessen wurden weiter zwei Schiffe durch die Gefahren, die der Warp bereit hielt, verschlugen. Dann tauchte sie in einem Unbekannten System wieder auf in dem es nur wenige Planeten gab. Geradezu zielstrebig steuerte das Feindschiff auf den vierten zu, der Einzige, der wohl Leben trug, und eröffnete das Feuer gleichzeitig auf sie und auf einen bestimmten Punkt auf der Planetenoberfläche. Schnellstmöglich erwiderten sie das Feuer und nährten sich immer weiter. Salve um Salve schossen sie auf den Feind ab, bis die Schilde kollabierten. In diesem Moment lies sich Nimrod es sich nicht nehmen ein Enterkommando anzuführen, um den verhassten Feind eigenhändig zur Strecke zu bringen.
      Während die restlichen Schiffe ihr Bestes taten, um den Feind langsam zu entwaffnen, flog Nimrod in Begleitung der Ersten Kompanie in einigen Landungsbarken dem Schiff entgegen. Auf dem Schiff angekommen fanden sie eine Maschinen Spezies vor, die keinem anderen bekannten Feind ähnlich war. Nur wenige besaßen einen wirklich Körper, die meisten waren Teil des Schiffes, andere bewegten sich auf tentakelartigen Gliedmaßen durch Versorgungstunnel, die in einem unüberschaubaren Labyrinth durch das Schiff führten. Innerhalb gab es fast keinerlei Verteidigung, doch in diesem Moment hätte sie niemand in ihrer wahnsinnigen Raserei aufhalten können. Alles was ihren Weg kreuzte wurde brutal in Stücke zerlegt. Irgendwann kamen sie in einem auffällig großen Gang, der frei von Schwerkraft aufwärts führte. Ihm folgend kamen sie dann in einen runden Raum an deren Innenwand wieder Schwerkraft herrschte, der Raum hatte riesige Ausmaße und der Boden war über und über mit Konsolen voll gestellt an denen stumm silberne Maschinen saßen, die diese unermüdlich bedienten. Im Gegensatz zu den andern Maschinen, denen sie begegnet waren, hatte diese eine humane Erscheinung, eine Haut aus Metall und ein stummes menschliches Gesicht. Als ob die Maschinen erst jetzt ihr Eindringen in ihr Schiff bemerkt hätten, richteten sich alle Blicke nun auf Nimrod und seine Gefolgsleute. In einer synchronen Bewegung erhoben sich die Maschinen Menschen von ihren Plätzen und starrten sie lange mit ihren künstlichen Augen an. Keiner der Space Marines bewegte sich jeder wartete auf eine Reaktion des anderen. Als Nimrod auf der anderen Seite der Kugel eine Art Thron erspähte, auf dem er eine Art Anführer saß, befahl er Marsch. Als wäre das das Signal gewesen, gingen auf ein mal alle Maschinen auf sie los. Der langersehnte Kampf mit dem unbekannten Feind war endlich gekommen, doch obwohl sie unbewaffnet waren erwies sich der Gegner als unglaublich stark und widerstandsfähig. Mit bloßen Händen schlugen sie auf sie ein und versuchten ihnen die Gliedmaßen auszureißen, doch jeder Marine kämpfte wie ein Berserker und ihre Wutschreie hallten von den Wänden wieder. Durch ihre schiere Überzahl waren ihren Opfer dennoch enorm und als sie den eisernen Thron erreichten, stand nur noch die Hälfte. Gerade als Nimrod auf den Anführer zu stürmen wollte, erhob sich dieser auf steckte die Hände aus. Augenblicklich standen alle im Raum still, keiner konnte sich mehr rühren. Hinter ihm erschien eine Projektion des Weltraumes und man konnte ihre Schiffe sehen, dann schlug die Maschinen die Hände zusammen und ein glühender Strahl schoss aus dem Rumpf des Feind-Schiffs. Wie ein Blitz schlug er in ihrem Schlachtkreuzer ein. Die folgende Explosion riss das Schiff fast in Zwei. Und als der Blitz der Explosion vergangen war, sahen sie wie das brennende Wrack in Richtung des fremden Planeten stürzte. Auf dem stummen Gesicht schien sich so etwas wie Hohn abzuzeichnen.