Celdurs Jahresrückblick 2018

    • Na gut, ich möchte der Enttäuschung doch ein paar Zeilen entgegensetzen: 2018 war das Jahr, in dem ich meinen seit 3 Jahren ausübenden Behindertenjob gekündigt habe. Und meine Güte, das fühlt sich toll an, einfach gar nichts zu tun (na gut, ab und zu Einkaufen oder die Geschirrspülmaschine ausräumen - soviel Realität ist dann doch noch auf einen eingeprasselt). Das war aber Anfang November 2018. Und den Rest des Jahres? Keine Ahnung, was ich da getrieben hab, aber es muss wohl nicht so prägend gewesen sein, dass ich mich daran erinnere.
      Ach ja, war 2018 nicht das Jahr, in dem ich in die Unity zurückgekehrt bin, nachdem Shinobi mich in einem seiner Posts erwähnt hat? Ein an sich sehr seltsames Unterfangen seitens Shinobi, hab ich doch auch 2017 nicht wirklich nennenswerte Beiträge in den Äther geblasen. Shinobi, bist du ein Masochist?
    • Nein, ich finde weder im Schmerz die Erfüllung, noch ... na ja, in Verursachen von Schmerzen. Aber ist es nicht lustig, wie die Zeit, das Dasein von einem, so daherzieht, ohne dass es nennenswerte Spuren in einem hinterlässt? Es gibt mal Tage, in denen Ereignisse passieren, an die man sich zurückerinnert. Aber die sind selten. Im Großen und Ganzen lebt man doch ein unbedeutendes Leben... jeden Tag auf Neues!
    • Mit Verlaub Celdur, aber mir scheint, als würde es dir einen gewissen Kick geben, dich ständig als Deppen darzustellen. Ich habe das früher auch öfter mal gemacht, aber nicht immer nur aus dem Grund, weil ich mangelndes Selbstbewusstsein hatte, sondern weil ich auch mal provozieren wollte. Wenn Letzeres bei dir der Fall sein sollte, schön und gut, aber ich bin mir nicht sicher, ob es dir auf Dauer gut tut, dich
      ständig als minderwertig darzustellen. Ich weiß auf jeden Fall, dass das nicht so ist. Wenn du dieser Meinung seien solltest, dann sollte ich das wohl auch akzeptieren, aber irgendwie glaube ich halt nicht daran. Es hat sich schon etwas bei dir getan, aber ab und zu kommt dann doch immer diese extrem übertriebene selbstkritische Ader zum Vorschein. Ich weiß wovon ich spreche. Ich spreche aus eigener Erfahrung. Fühl dich bitte hierdurch nicht angegriffen. Ich möchte dir dadurch nur sagen, dass du das nicht nötig hast. Ich halte nichts von guten Vorsätzen fürs neue Jahr, da man das, was man tun möchte auch gleich angehen kann. Aber vielleicht denkst du ja mal drüber nach, ob du wirklich so ein Depp bist, wie du dich oftmals darstellst. Ich bin da vollkommen anderer Meinung ! Grvß an dich Celdur und ich wünsche dir einen schönen Jahreswechsel. Sauf halt nicht zu viel. Ich werds auch ruhig angehen lassen. Hoffe ich jedenfalls.

      Bis nächstes Jahr. Der "Menschenhasser" ! ?
      aber mein hirn ist doch müde ...... !!!!
    • @mi san thrope

      Es gibt mir keinen Kick. Es ist eine Art Automatismus, hergeleitet von der Erkenntnis, dass man selbst unbedeutend ist. Ob man das immer aufs Neue aufzeigen muss, ist ne andere Frage. Scheint aber allgemein nicht gut anzukommen, das leite ich aus deinem Beitrag, sowie von Beiträgen von früher von auch anderen heraus. Das Provozieren fällt auch flach, das ganze Runtermachen provoziert das im Denken bei anderen vielleicht, ist aber nicht meine Absicht.

      Trotzdem, mit dem Runtermachen da arbeite ich dran, und ich denke auch, dass es besser geworden ist. Es ist aber immer noch so was wie ne Gewohnheit, die ab und zu noch aufblitzt.
      Eigentlich kann ich das auch mit mir ausmachen, und vordergründig so tun, als würde ich mich selbst wertschätzen, bzw. das muss ja nicht mal so erscheinen, es reicht, einfach zu schreiben, ohne dass man sich und seine Selbstzweifel mit einbezieht. Einfach zu schreiben, ohne sich selbst einzubeziehen, heißt ja nicht, dass man nicht trotzdem Selbstzweifel hegt, aber man kann es ja für sich behalten.
    • Ich möchte dich auf keinen Fall gegen deinen Willen in irgendeine Richtung verändern. Das einzelene individuelle Menschen bedeutungslos sind, kommt ganz auf das Inertialsystem an. Wenn du das Universum als Vergleich annimmst, bist du natürlich, sowie alle anderen Menschen auf der Erde auch, ein unbedeutendes Sandkorn im Getriebe von Raum und Zeit. Nehmen wir aber mal die Unity als Bezugssystem, dann ändert sich das schon eindeutig. Hier bist du nicht unbedeutend und wertlos!
      aber mein hirn ist doch müde ...... !!!!
    • Wieso feiern die Menschen das neue Jahr damit die Luft mit Böllern und Raketen zu verpesten? Für Raketen und Böller schmeißen sich ihr Geld raus und machen sich dann auch noch Neujahrenvorsätze an die sich am Ende des 1 Januars keiner mehr hält. So die üblichen Wünsche wie: Ich möchte sportlicher werden, Ich höre dieses Jahr auf mit dem Rauchen oder Ich werde produktiver usw. Besser ist es doch ehrlich zu sein und sich selbst zu sagen: Ich bin scheiße und möchte nix an meinem Leben ändern.Was viele nicht wissen ist, dass sich der eigene Selbstwert reduziert jedes mal,wenn wir uns sachen vornehmen und am ende doch nichts tun.


      Es gibt nur 2 Sachen die Ich geändert habe. Dieses Jahr habe ich mir angeeignet zu meditieren und seit 3 Wochen lese ich Bücher, ansonsten ist dieses Jahr nicht besonderes passiert.
    • Schlimmer als das alljährliche Jahreswechsel-Gedöns ist eindeutig Schluckauf, der einen manchmal heimsucht. Früher hat mich der nicht so gestört, aber jetzt würde ich ihn liebend gerne mit Schmerzen der mittleren Kategorie eintauschen. Boah ist das nervig. Und es hört und hört nicht auf. Kommt mir jetzt nicht mit Luftanhalten oder viel trinken oder sonem Schwachsinn.