Beiträge von Funkenbrand

    Er meinte, dass er sich heute schwerfällig fühlen würde, da er gestern Nacht mehrmals wach war.


    Habe ihm vorgeschlagen, in die Innenstadt zu fahren und sich die Stadt ein wenig anzuschauen. Er dachte zunächst zwar, dass ich ihn loswerden möchte, aber ist dann doch gefahren.


    Tja, insgesamt weiß ich nicht, wie es mit uns weitergeht. Im schlimmsten Fall war es halt ein kurzzeitiger Besuch. Das ist immer noch besser als der eintönige Alltag.

    Bisher war es nur am ersten Tag etwas komisch. Mittlerweile finde ich die Gespräche mit ihm genauso interessant wie am Telefon und ich empfinde ihn als nett.

    Etwas irritiert mich nur sein erhöhtes Schlafbedürfnis. Ansonsten kann ich noch nichts Negatives sagen. Aber ich kenne ihn ja auch noch nicht so lange.

    Guten Morgen :)


    Heute treffe ich mich mit jemanden, mit den ich bisher am Telefon sehr gut reden konnte über verschiedenste Themen. Allerdings weiß ich, dass er an drogeninduzierter Schizophrenie erkrankt ist. Im ersten Moment war ich darüber ziemlich geschockt, weil mir da bestimmte Szenarien durch den Kopf gehen, andererseits bin ich ja auch im ähnlichen Umfeld aufgewachsen, meine Mutter ist auch schizophren. Ich möchte Menschen eigentlich nicht in Schubladen packen aufgrund von Diagnosen, weil ich auch nicht möchte, dass es jemand bei mir tut. Heute habe ich ziemlich gemischte Gefühle. Einerseits vertraue ich auf unsere bisherigen Konvensationen, andererseits habe ich schon ziemlich Angst, dass alles bedenklich anders ablaufen wird und ich mich wieder nur einmal mehr in einem Menschen getäuscht habe. Eine seltsame Mischung aus Vorfreude, die Person mit der man stundenlange gute Gespräche geführt hat zu sehen und die Angst vor einem realen Treffen. Allerdings ist dieses Treffen für mich notwendig, um zu sehen, was dahintersteckt. Eine komplizierte Situation. :rain:

    @Unmensch Also ich kann durchaus differenzieren. Mein Hirn ist nicht so beschränkt, dass ich, wenn ich ein Lied gut finde, dann ausnahmslos alles glaube oder alles weitere toll finde, was der Künstler sonst noch so fabriziert.


    Und ich habe mittlerweile kein Problem damit, mich mit allen Menschen zu unterhalten und schäme mich dafür nicht. Wenn jemand extrem krasse Ansichten vertritt und dabei bleibt, werden wir halt keine Freunde und es wird eher nicht zu einem zweiten Kontakt kommen, aber Vorurteile finde ich ziemlich uncool. Es gab ja auch schon einige Beispiele in der Geschichte, in denen Anarchisten selbst Faschisten durch Kontakt und Dialoge zum Umdenken gebracht haben. Zwar bin ich auf keinem Missionierungskurs unterwegs und meide eher den Kontakt zu Hardlinern, aber ich will mich auch nicht wie ein 10-jähriges Kind verhalten und meine Augen zuhalten und dadurch denken, dass der andere jetzt weg sei, wenn ich das tue. :)

    @Unmensch Das Thema hab ich eröffnet, weil ich ja andere Sichtweisen kennenlernen und nicht im eigenen Dunstkreis verbleiben möchte. Ansonsten kann man ja auch Selbstgespräche führen.


    Gerade bei anarchistischen Texten finde ich es auch interessant, wie unterschiedlich sie künstlerisch aufgearbeitet sind.

    Lasst die Kinder frei
    Provided to YouTube by Believe SASLasst die Kinder frei · Kilez MoreAlchemist℗ Kilez MoreReleased on: 2017-06-02Author: Kilez MoreComposer: Kilez MoreAuto-ge...
    youtu.be


    Ist das Gras auf der anderen Seite auch grün oder nur angesprüht?

    Wenn ich mir manche Songs der Querdenker anhöre, dann finde ich sie gut, weil sie anarchistische Tendenzen enthalten, z. B. beim oben verlinkten Beispiel von Kilez more.

    Allerdings gibt es, wenn man andere Lieder oder Videos anschaut auch persönliche Differenzen. So finde ich zum Beispiel die Verbindung zu Daniel Ganser seltsam.

    Hört ihr solche Lieder trotzdem oder ist es euch unangenehm bzw. peinlich, von anderen als potentieller Querdenker wahrgenommen zu werden?

    Mir ist das mittlerweile ziemlich egal, wo ich eingeordnet werde. Ich habe meinen eigenen inneren Kompass, an den ich mich halte.