Beiträge von ShadowX

    Die Seele gibt es, ansonsten würde nichts einen Sinn ergeben. Es gäbe sonst keine persönliche weiterentwicklung, und keinen lebenssinn.


    Calgmoth, Erforsche deine Gefühle junger padawan

    Ach das ist doch lächerlich. Es sei denn, man zieht es konsequent durch und wird Selbstversorger in der Wildnis. Da muss man aber erst recht in saure Äpfel beißen, die so manchen "Helden" das Fürchten lehren könnten. Ansonsten ist man immer ein Sklave des Geldes, mehr oder weniger. Solange man seinen Ausbeuter nicht auchnoch heiß und innig dafür liebt, muss man sich deshalb nicht schämen.

    Nur: wir sind keine sklaven.wir können kündigen und einen anderen job annehmen, sklaven können dass nicht.
    sklaven haben überhaupt keine wahl, deswegen trifft das nicht zu , andere oder sich selber als sklaven zu bezeichnen ist falsch.


    und wer schämt sich denn für arbeit?
    ich würde mich schämen reich zu sein, dann würde ich eher als einsiedler leben.

    als polizst könnte ich niemals arbeiten.mit ihrer arbeit müssen die auch den staat vertreten und irgendwie mit ihm konform gehen.es ist schon seltsam wie unterschiedlich menschen sind....

    Sollte man mit Nazis reden oder jegliche Konversation im Keim ersticken (aus Erfahrung kommt da eh nur Bullshit).
    Was meint ihr?
    Ich bin immer zwiegespalten: Auf keinen Fall rede ich mit irgendwelchen Funktionären, denn da ist eh schon alles zu spät. Aber was ist mit verblendeten Mitläufern? (wobei es trotzdem ne ganze Menge Drecksarbeit ist, sich deren Geschwurbel anzuhören und man am liebsten mitten im Gespräch Fick Dich sagen will)
    Wie macht ihr das?

    mit solchen leuten komme ich erst gar nicht in kontakt.und falls doch sagt man sich ein paar dinge und das gespräch wird schnell beendet.@hunderwasser die sind doch gar nicht auf deiner wellenlänge, warum redest du dann mit denen?

    @MiriOm


    Von ihm kann man einiges lernen, wenn man sich denn auf ihn einlässt.
    andererseits erzählt auch er auch seltsame dinge , die unhaltbar sind und oft konnte ich nur mit dem kopf schütteln, wenn er über gewisse dinge redet .man darf ihn , aber auch keinen anderen auf einen podest stellen.krishnamurti sagte selber, dass man ihn hinterfragen und ihn kritisieren soll und man soll nichts von dem was er sagt einfach so akzeptieren.ich glaube spirituelle lehrer können mehr schaden anrichten als jeder andere art von lehrer.deswegen ist es wichtig eigenständig zu denken, und alles zu hinterfragen, man darf an nichts blind glauben.



    Soll jetzt nicht heißen, dass er unseriös war... müsste mich noch eingehender mit ihm befassen, sehe aber, dass er allgemein nicht so erfolgreich war und vllt seine Schüler leider nicht so überzeugen konnte, wie er es sicherlich verdient hätte.


    äußerlicher erfolg spielt keine rolle.und das er nicht überzeugen konnte, liegt wahrscheinlich daran, dass er seine eigenen ansichten durchsetzen wollte.er ist ein guter lehrer, aber man darf nicht alles glauben was er sagt.

    ich mache nichts falsch.du projizierst da deine Probleme auf mich. Jack
    außerdem,kann ich keinen unterschied sehen zwischen normalen menschen und Unity Mitgliedern.wovon hebt ihr euch denn so sehr ab?


    nein,ihr seid kein bisschen besser als die normalen menschen da draußen.
    Ihr solltet aufhören euch selber zu erniedrigen.
    ihr seid starke denker, zugegeben, aber das macht euch keinen deut besser . ;)