Abschied

    • schreckgeist wrote:

      Dian wrote:

      Nein... aber ich kann nach all den Jahren hier diese theatralischen Abschiede auch nicht mehr wirklich ernst nehmen.
      Ist doch sowieso alles völlig unverbindlich hier. Wenn man bock hat, schaut man halt ins Forum rein, und wenn nicht, dann schaut man eben auch mal wochen- oder monatelang nicht rein, bis man es sich mal wieder anders überlegt. Da muss man doch nicht immer gleich "Schluss machen" wie bei einer unglücklichen Liebesbeziehung.

      Aber die anderen User wissen zu lassen, dass man jetzt mal für ne Weile nicht hier sein wird, ist natürlich ok.
      Ähm genau, das kann man getrost als drastische Reflektion ansehen, aber es war keine Absicht, dass es theatralisch erscheint, denn ich hab mich dabei eher sachlich und einsichtig gefühlt ;)
      Ich habe oft solche Momente, wo ich mich stark selbst hinterfragen muss, zB wenn ich wie im letzten Beitag bereits gesagt nicht mehr das bin, was ich sein möchte. Ich habe hier im Forum über die letzten Monate einige pampige Aussagen losgelassen, die überhaupt nicht durchdacht waren. Ich bin manchmal geschockt davon, wie sozial erlernte Abwertung in mir nen Platz gefunden hat, nämlich genau das, das ich an Menschen als Eigenschaft am meisten ablehne. Und dann kann es ja nicht sein, dass ich selbst mich so einem niederen Verhalten bediene. Ich werde dass jetzt sehr akribisch handhaben, indem ich Momente, in denen ich hilflose Wut empfinde, nicht mehr durch wenig durchdachte Zeilen abbilde.



      Unmensch wrote:

      Abstand nehmen nach diesen geschriebenen Zeilen? Für mich wirkt deine Selbstreflektion wie das, was einem Großteil dieser Gesellschaft fehlt: Verstand und vor allem der Mut, sich selbst nicht zu erhöhen, stattdessen seine eigenen Handlungen zu hinterfragen.
      Danke, das klingt wirklich sehr nett! Du, ich vermisse das ja auch an vielen Menschen. Vermutlich* habe ich in mir solche Komponenten hinterlegt, quasi abgeschaut, weil ich vielleicht nach einer seelischen Verletzung dazu tendiere, giftige Zwischenmenschlichkeiten zurückzuwerfen. Das passiert am meisten bei geschlechts-bezogenen Vorurteilen und Schubladen. Ich verkrafte das am meisten nicht, wenn ich nur als blödes Geschlecht gesehen werde. Weil dann passiert halt genau etwas Paradoxes, ich trete stereotyp auf, so dass Gegenüber sich in Vorurteilen eher bestätigt fühlt**, was aber nicht passiert, wenn mir jemand die Gelegenheit schenkt, mich als Menschen zu sehen. Also als jemanden, der einfach menschliche Gefühle oder Sehnsüchte hat. Ich finde es weniger stressig, wenn jemand manche Eigenschaften des Menschen durch einen emanzipierten Rahmen betrachten kann. Aber ich erlebe das in der Gesellschaft nur sehr selten (und es wird wohl immer schlechter).
      Ich mein, damals war ich nicht so derb, und ich muss viel an mir arbeiten, so dass ich solche Reflexe verlerne. Wenn du als Mensch an den Knackpunkt kommst, wo du das Gift der Aussenwelt nicht mehr ertragen kannst, und es dich u.A auf das selbe, verletzende Aussagenievau des Gegenübers runterzieht, genau darum geht es mir.

      *(ich denke, dass wäre die plausibelste Erklärung)
      **(Aber das Fühlen ist weniger behilflich, wenn der Hintergrund aus einer sozial erlernten Rolle besteht, die vernünftig hinterfragt werden muss.)


      MiriOm wrote:

      Lieber @schreckgeist, ich will dich aber nicht ohne einen Song verabschieden, und hab den hier jetzt rausgesucht da der andere nicht funktioniert hat.


      (Ich versuche es später noch mal, liegt wohl doch am Datenvolumen, sry. Schau ab ersten April noch mal rein!)

      Danke daß du nicht einfach so sang und klanglos abgehauen bist (wie Fräulein Hundertwasser:))
      Hey das ist lieb von dir :) Nun ich habs mir so überlegt, vielleicht doch noch zu schreiben, aber die bösen Angriffe von meiner Seite abzustellen. Du weist ja, ich habe dir gegenüber viel Stumpfes gesagt, und das tut mir heftigst leid. Ich hatte mich auch von anderen Usern mitreisen lassen. Auch das war total unangebracht und respektlos von mir.
      Das hat eine Richtung angenommen, dessen Weg nicht mehr meiner war, manchmal stellt man das erst fest, wenn etwas bereits zu Bruch kam. Ich muss einfach selbstreflektierter werden und dazu viel ehrlicher zu mir und anderen sein. Und wenn ich einen Konflikt sehe, dann sollte ich es besser ansprechen, statt über Sticheleien zu gehen.

      Auch möchte ich nicht mehr abwertend auf deine Interessen reagieren, welches auch nicht ok von mir war. Auch die doofen Späßschen hatten keine Rechtfertigung. Eigentlich mag ich dich ja sehr, vielleicht hatte ich damals einfach auch wegen der Nazithematik da mich zu sehr in etwas reingesteigert, und darauf hin angefangen auf unterster Stufe zu projizieren. Ich bin der Auffassung, dass sich Menschen erst dann wirklich erkennen, wenn sie sich selbst (ständig) neu begegnen, die schöneren Seiten der Seele zulassen, anstatt das künstliche Verhalten.
      Von mir aus darfst du dich gerne so oft und so theatralisch verabschieden wie du willst, oder aber auch gerne bleiben. Ich hab dich nie aufgegeben (seelisch warst du mir sehr ans Herz gewachsen, ka wieso, war eben so), obwohl mich dein sympathisieren mit anderen irgendwie verletzt hatte.
      Deswegen gibt es auch (noch) nichts zu entschuldigen. Ich hab dich auch sehr gerne :) Lass uns ein paar neue/ leere Seiten aufschlagen.. ich freue mich.
    • MiriOm wrote:

      Ich hab dich nie aufgegeben (seelisch warst du mir sehr ans Herz gewachsen, ka wieso, war eben so)
      Mir bist du auch sehr ans Herz gewachsen, ich mag deine spezielle Denkweise ;) Du bist eigentlich etwas Besonderes, auch spirituell fühle ich mich mit dir verbunden. Und ja, du hast mir schon öfter geholfen, zu mir selbst zurück zu finden.


      MiriOm wrote:

      obwohl mich dein sympathisieren mit anderen irgendwie verletzt hatte.
      Das kann ich total verstehen, denn es war nicht ok von mir, mich darauf einzulassen. Ich hoffe, ich kann das wieder gut machen irgendwie X/


      MiriOm wrote:

      Deswegen gibt es auch (noch) nichts zu entschuldigen. Ich hab dich auch sehr gerne Lass uns ein paar neue/ leere Seiten aufschlagen.. ich freue mich.
      Aber mir ist mein Fehlverhalten dir gegenüber nicht einfach so egal.

      Ok lass uns was neues Beginnen, ich freu mich auch darauf :)
    • MiriOm wrote:

      schreckgeist wrote:

      Dian wrote:

      Nein... aber ich kann nach all den Jahren hier diese theatralischen Abschiede auch nicht mehr wirklich ernst nehmen.
      Ist doch sowieso alles völlig unverbindlich hier. Wenn man bock hat, schaut man halt ins Forum rein, und wenn nicht, dann schaut man eben auch mal wochen- oder monatelang nicht rein, bis man es sich mal wieder anders überlegt. Da muss man doch nicht immer gleich "Schluss machen" wie bei einer unglücklichen Liebesbeziehung.

      Aber die anderen User wissen zu lassen, dass man jetzt mal für ne Weile nicht hier sein wird, ist natürlich ok.
      Ähm genau, das kann man getrost als drastische Reflektion ansehen, aber es war keine Absicht, dass es theatralisch erscheint, denn ich hab mich dabei eher sachlich und einsichtig gefühlt ;) Ich habe oft solche Momente, wo ich mich stark selbst hinterfragen muss, zB wenn ich wie im letzten Beitag bereits gesagt nicht mehr das bin, was ich sein möchte. Ich habe hier im Forum über die letzten Monate einige pampige Aussagen losgelassen, die überhaupt nicht durchdacht waren. Ich bin manchmal geschockt davon, wie sozial erlernte Abwertung in mir nen Platz gefunden hat, nämlich genau das, das ich an Menschen als Eigenschaft am meisten ablehne. Und dann kann es ja nicht sein, dass ich selbst mich so einem niederen Verhalten bediene. Ich werde dass jetzt sehr akribisch handhaben, indem ich Momente, in denen ich hilflose Wut empfinde, nicht mehr durch wenig durchdachte Zeilen abbilde.



      Unmensch wrote:

      Abstand nehmen nach diesen geschriebenen Zeilen? Für mich wirkt deine Selbstreflektion wie das, was einem Großteil dieser Gesellschaft fehlt: Verstand und vor allem der Mut, sich selbst nicht zu erhöhen, stattdessen seine eigenen Handlungen zu hinterfragen.
      Danke, das klingt wirklich sehr nett! Du, ich vermisse das ja auch an vielen Menschen. Vermutlich* habe ich in mir solche Komponenten hinterlegt, quasi abgeschaut, weil ich vielleicht nach einer seelischen Verletzung dazu tendiere, giftige Zwischenmenschlichkeiten zurückzuwerfen. Das passiert am meisten bei geschlechts-bezogenen Vorurteilen und Schubladen. Ich verkrafte das am meisten nicht, wenn ich nur als blödes Geschlecht gesehen werde. Weil dann passiert halt genau etwas Paradoxes, ich trete stereotyp auf, so dass Gegenüber sich in Vorurteilen eher bestätigt fühlt**, was aber nicht passiert, wenn mir jemand die Gelegenheit schenkt, mich als Menschen zu sehen. Also als jemanden, der einfach menschliche Gefühle oder Sehnsüchte hat. Ich finde es weniger stressig, wenn jemand manche Eigenschaften des Menschen durch einen emanzipierten Rahmen betrachten kann. Aber ich erlebe das in der Gesellschaft nur sehr selten (und es wird wohl immer schlechter).Ich mein, damals war ich nicht so derb, und ich muss viel an mir arbeiten, so dass ich solche Reflexe verlerne. Wenn du als Mensch an den Knackpunkt kommst, wo du das Gift der Aussenwelt nicht mehr ertragen kannst, und es dich u.A auf das selbe, verletzende Aussagenievau des Gegenübers runterzieht, genau darum geht es mir.

      *(ich denke, dass wäre die plausibelste Erklärung)
      **(Aber das Fühlen ist weniger behilflich, wenn der Hintergrund aus einer sozial erlernten Rolle besteht, die vernünftig hinterfragt werden muss.)


      MiriOm wrote:

      Lieber @schreckgeist, ich will dich aber nicht ohne einen Song verabschieden, und hab den hier jetzt rausgesucht da der andere nicht funktioniert hat.


      (Ich versuche es später noch mal, liegt wohl doch am Datenvolumen, sry. Schau ab ersten April noch mal rein!)

      Danke daß du nicht einfach so sang und klanglos abgehauen bist (wie Fräulein Hundertwasser:))
      Hey das ist lieb von dir :) Nun ich habs mir so überlegt, vielleicht doch noch zu schreiben, aber die bösen Angriffe von meiner Seite abzustellen. Du weist ja, ich habe dir gegenüber viel Stumpfes gesagt, und das tut mir heftigst leid. Ich hatte mich auch von anderen Usern mitreisen lassen. Auch das war total unangebracht und respektlos von mir.Das hat eine Richtung angenommen, dessen Weg nicht mehr meiner war, manchmal stellt man das erst fest, wenn etwas bereits zu Bruch kam. Ich muss einfach selbstreflektierter werden und dazu viel ehrlicher zu mir und anderen sein. Und wenn ich einen Konflikt sehe, dann sollte ich es besser ansprechen, statt über Sticheleien zu gehen.

      Auch möchte ich nicht mehr abwertend auf deine Interessen reagieren, welches auch nicht ok von mir war. Auch die doofen Späßschen hatten keine Rechtfertigung. Eigentlich mag ich dich ja sehr, vielleicht hatte ich damals einfach auch wegen der Nazithematik da mich zu sehr in etwas reingesteigert, und darauf hin angefangen auf unterster Stufe zu projizieren. Ich bin der Auffassung, dass sich Menschen erst dann wirklich erkennen, wenn sie sich selbst (ständig) neu begegnen, die schöneren Seiten der Seele zulassen, anstatt das künstliche Verhalten.
      Von mir aus darfst du dich gerne so oft und so theatralisch verabschieden wie du willst, oder aber auch gerne bleiben. Ich hab dich nie aufgegeben (seelisch warst du mir sehr ans Herz gewachsen, ka wieso, war eben so), obwohl mich dein sympathisieren mit anderen irgendwie verletzt hatte.Deswegen gibt es auch (noch) nichts zu entschuldigen. Ich hab dich auch sehr gerne :) Lass uns ein paar neue/ leere Seiten aufschlagen.. ich freue mich.
      Dont sweat it :)
    • schreckgeist wrote:

      Ich habe hier im Forum über die letzten Monate einige pampige Aussagen losgelassen, die überhaupt nicht durchdacht waren. Ich bin manchmal geschockt davon, wie sozial erlernte Abwertung in mir nen Platz gefunden hat, nämlich genau das, das ich an Menschen als Eigenschaft am meisten ablehne.
      Deine Fähigkeit zur Selbstkritik ehrt dich.
      "Überzogen" fand ich es eigentlich nur, weil ich im Forum noch ganz andere Dinge gewöhnt bin von früher... da haben Leute noch weitaus heftigere Aussagen gemacht als du, und sich hinterher nie dafür entschuldigt. Ich empfand jetzt keine deiner Äußerungen in den letzten Wochen als so schlimm oder unverhältnismäßig, dass sie irgendwie meine Aufmerksamkeit erregt hätten. Daher konnte ich dann eben auch das ausführliche Entschuldigen hinterher nicht so nachvollziehen.

      Aber wie gesagt, ist ja gut, dass du dich so selbst hinterfragen kannst. Könnte aber ja auch sein, dass du generell emotional etwas labil bist gerade, und dich sowohl im negativen als auch im positiven Sinn zu stark in irgendwelche Emotionen reinsteigerst. Zuerst steigerst du dich so sehr in eine Diskussion rein, weil dich ein bestimmtes Thema triggert... und dann machst du im Eifer des Gefechts ein paar unangemessene Aussagen, die dir dann im Nachhinein auch wieder keine Ruhe lassen, weil du dann wieder ewig darüber nachgrübelst, ob du vielleicht einen anderen Menschen mit deinem Verhalten verletzt haben könntest. Dann steigerst du dich auch wieder in diese Emotionen und Schuldgefühle hinein, bis du dich deshalb richtig schlecht fühlst.
      Also was ich sagen will: Einfach mal generell vielleicht die Emotionen bisschen zurückfahren und versuchen, dir nicht alles gleich so zu Herzen zu nehmen. Es sind nur Worte in einem Internetforum. Und dass man in einem Internetforum auch mal bisschen härter aneinandergerät, ist denke ich normal und muss jetzt auch nicht dazu führen, dass man sich selbst geißelt. :) Hauptsache, man kommt irgendwann wieder runter und ist dann wieder normal.
    • Dian wrote:

      :) Hauptsache, man kommt irgendwann wieder runter und ist dann wieder normal.

      Unmensch wrote:

      Huch, wo bin ich denn hier gelandet?

      Finde ich auch merkwürdig. Das ist so ein ja -aber Text, mit dem ich nichts anfangen könnte. Wer legt denn überhaupt fest, ob die Person unter ihrem eigenen Verhalten leidet.
      Es war halt das Bedürfnis da sich zu entschuldigen, und deswegen wurde dem entsprochen, fertig. Ich sehe das so. Wenn wieder was auftaucht, dann kann man das als neue Situation handeln.
      Vielleicht hattest du das auch so gemeint, aber das ist ja genau das was seine Reflexion bewirken sollte.
      Ich würde da im Nachhinein keinen Deckel draufschrauben wollen....
    • @Schreckgeist: Du bist mir bisher vor allem als reflektierter, sympathischer User aufgefallen, mit dem man sich niveauvoll unterhalten kann. Mir ist es lieber, wenn du ab und zu mal daneben greifst und dazu stehst, als deine Beiträge zu löschen. Was das ganze Verhaltensblabla angeht: Vielleicht musst du ja erst kräftig mit dem Versuch scheitern, ein Heiliger zu werden, bis du mal richtig kapierst, dass auch du über dunkle Persönlichkeitsanteile verfügst, die man nicht auf sozial erlerntes Gedöns abschieben kann. :D
      ¯\_(ツ)_/¯
    • Dian wrote:

      Deine Fähigkeit zur Selbstkritik ehrt dich.
      Hey Danke! ;)

      Dian wrote:

      Könnte aber ja auch sein, dass du generell emotional etwas labil bist gerade, und dich sowohl im negativen als auch im positiven Sinn zu stark in irgendwelche Emotionen reinsteigerst.
      Thx, aber soweit ist alles im grünen Bereich ;) Naja, gefühlsmäßig geht das mehr so in Richtung nachdenklich als pur emotional, gut ich drücke mich manchmal etwas abgedrehter aus, selbst wenn ich beim Gedankenerfassen dagegen eher ruhig bin. Hab vielleicht nen bisschen was autistisches in mir ;) Ne Spaß, aber manchmal klingen meine Texte exotisch, alles halb so Wild wie es erscheint :rolleyes: Bin halt nen kleiner Detailfetischist ;)


      Humus Humanus :D wrote:

      @Schreckgeist: Du bist mir bisher vor allem als reflektierter, sympathischer User aufgefallen, mit dem man sich niveauvoll unterhalten kann.
      Auch dir ein Danke! hehe Aber du hast auch schon viele sachliche Texte geschrieben, sollte ich auch erwähnen. Manchmal ist es vielleicht so, dass ich mich zu sehr in was reinhänge und alles bisschen zu ernst nehme.

      Humus Humanus :D wrote:

      Mir ist es lieber, wenn du ab und zu mal daneben greifst und dazu stehst, als deine Beiträge zu löschen.
      Haha, hast auch wieder recht, ist recht eigenartig mein Löschzwang manchmal :D Naja, so einiges war vielleicht eher grenzwertig von mir, aber manches war eigentlich wieder durchdacht. Ich hab manchmal die Sorge darum, dass die obszönerenTexte einem in eine Schublade rammen könnten.


      Humus Humanus :D wrote:

      Was das ganze Verhaltensblabla angeht: Vielleicht musst du ja erst kräftig mit dem Versuch scheitern, ein Heiliger zu werden, bis du mal richtig kapierst, dass auch du über dunkle Persönlichkeitsanteile verfügst, die man nicht auf sozial erlerntes Gedöns abschieben kann.
      Joa heilig bin ich definitiv nicht, dafür hab ich doch zu viel schmutzige, abartige Gedanken (meine Liebe zu feministischen Dominas) ^^ Mein Gewissen spinnt aber manchmal heftig rum, und so kommt es halt zu Zwangsgedanken, die mich zum Teil ja sogar selber nerven.