Der allgemeine Filmthread

    • Ich antworte mal lieber hier, damit der Ankotz-Thread nicht zu sehr off topic wird.

      mi san thrope wrote:

      Der Film ist echt gut. Ist ein Klassiker. Wird dir bestimmt gefallen. Habe mich über die "Alienrasse" echt schlapp gelacht.
      Ich hab das jetzt natürlich ohne (N)ostalgie-Bonus angeschaut, da empfindet man das naturgemäß immer etwas anders, als wenn man damit aufgewachsen ist. Ich fand den ersten Teil auch etwas lahm, aber durchaus mit einem gewissen Charme. Sobald sie dann auf dem Planeten landen, wird es dann aber wirklich ziemlich schräg und hat einige kultige Momente zu bieten. Sollten diese Disco-Roboter eine Anspielung auf die amerikanische Unkultur darstellen, vor der man die sowjetische Jugend warnen wollte? Wenn ja, dann waren sie ziemlich visionär, denn zu der Zeit ist Disco ja gerade erst aufgekommen. Oder ist es vielleicht sogar eher gut vesteckte Kritik am gleichmacherischen Kommunismus? Kann man vermutlich so oder so sehen. Jedenfalls ein netter Film, der angenehm aus der Zeit gefallen ist. Und wo Jugendliche zur Abwechslung mal nicht als Total-Deppen dargestellt werden, sondern als den Erwachsenen mindestens ebenbürdig... aber das ist vermutlich auch dem Jungen Pionier-Geist geschuldet. Im Osten hat man der Jugend eben noch das Gefühl gegeben, wichtig für die Zukunft zu sein und Teil von einem großen Ganzen. Hier im Westen hieß es eher "Halt die Schnauze, werd erstmal erwachsen, und hör auf den Papa, du bist eh noch zu dumm, um das zu verstehen"... und Jugendliche sind in den Filmen nicht zu anderen Planeten geschickt worden, sondern haben nur ihre Pauker in die Pfanne gehauen.
      Von daher hat der Film schon einiges richtig gemacht.

      Wen's interessiert:

      Teil 2 heißt dann übrigens "Roboter im Sternbild Kassiopeia"
      Was die Effekte und Action angeht, hätte man den Film aber sicher noch optimieren können. Wirkt teilweise eher wie was aus den 50ern. ;)
    • Ich erinnere mich gar nicht mehr an den ersten Film, Start zur Kassiopeia, habe nur noch den zweitenTeil im Gedächtnis. Die Dialoge der jungen Russen mit den Aliens. So Hammer hart geil. Vor allem das Rätsel, was dann gestellt wird. Zum Brüllen.
      Ja, es könnte wie du sagst, beiderseits mit den Kritikanspielungen sein. Wer weiß, was sich der Regiseur oder Drehbuchschreiber dabei gedacht haben.
      aber mein hirn ist doch müde ...... !!!!
    • Ich habe letztens die zwei Filme gesehen:

      Willkommen bei den Sch'tis und Sch'tis auf Abwegen

      Beide Filme sind Komödien und kommen aus Frankreich.

      Hier der Inhalt vom ersten Film:

      Philippe Abrams ist seit vielen Jahren Leiter einer Postfiliale in Salon-de-Provence im Hinterland von Marseille, wo er mit seiner Frau Julie und seinem Sohn lebt. Julie drängt darauf, in eine schönere Gegend zu ziehen, worauf sich Philippe um einen der begehrten Leitungsposten am Mittelmeer bemüht. Seine erste Bewerbung schlug fehl, da ein behinderter Mitarbeiter den Zuschlag für den Posten bekam. Um seine Chancen beim nächsten Mal zu erhöhen, gibt er sich als Behinderter im Rollstuhl aus. Der Betrug fliegt auf, und Philippe wird für zwei Jahre nach Bergues im äußersten Norden Frankreichs strafversetzt. Die Region Nord-Pas-de-Calais gilt bei den Südfranzosen als kalt, die Bewohner als „etwas beschränkt“, und das dort gesprochene Ch’ti ist schwer verständlich. Über das Versagen ihres Mannes erbost, bleibt Julie mit dem Sohn im Süden, und Philippe muss den Weg in den Norden allein antreten. ....

      Dieser Film ist so lustig, das ich den wirklich gut weiter empfehlen kann. Dazu kommt das er schon 10 Jahre alt ist ... trotzdem mehr als gut gelungen.


      Inhalt vom zweiten Film:

      Valentin und seine Gefährtin Constance sind beide renommierte Designer. Sie bereiten eine Retrospektive im Palais de Tokyo in Paris vor. Aber es kommt anders als geplant.
      Valentin stammt aus einer Familie aus dem Département Nord. Dies verschwieg er aber und behauptete, dass seine Mutter ihn nach seiner Geburt verlassen habe. Er trainierte sich auch die Sprache seiner Heimat ab. Nun kommen seine Mutter, sein Bruder, seine Schwägerin und seine Nichte überraschend in die Hauptstadt und suchen ihn auf dem Event auf. Die Begegnung erschüttert Valentin. Kurz darauf hat er einen Unfall, den Constances Vater verursacht. Er verliert sein Gedächtnis und kann sich nur an Geschehnisse von vor fünfundzwanzig Jahren, als er seine Heimat verließ, erinnern. Er spricht auch nicht mehr sein fehlerfreies Französisch, sondern die Sprache der Sch'tis.[2] ....

      Dieser Film ist nicht ganz so lustig, wie der erste, aber dafür mehr mit Traurigkeit durchzogen. Trotzdem noch ganz gut gelungen.
      Sind wir nicht alle etwas Bluma???? ^^
    • Die Bücherdiebin 10/10 Punkten. Warum?
      Eigentlich ganz einfach. Ich kenne schon sehr viele Filme die eine richtig gute Geschichte erzählen, diese ist etwas besonderes.
      Inhalt:
      1938, Liesel, die ihren Bruder verliert, wird von ihrer Mutter, die in Gefahr schwebt, weggegeben. Sie kommt nach Orching (in dem Film heißt der Stadtteil tatsächlich so, ) wo sie zu Hans und Rosi kommt. Sie versteht am Anfang nicht, warum oder wieso, auch, das sie abhauen möchte, um ihre Mutter zu suchen, das sie aber wieder lässt. Sie hat bei der Beerdigung von ihrem Bruder ein Buch mitgenommen, das dem einen Grabhelfer aus der Tasche fiel. Gleich am nächsten Tag, wo sie zum ersten Mal in die Schule kommt, stellt man sofort fest, sie kann nicht lesen und schreiben. Liesel wird sofort als Dummkopf verschrien, wo sie sich aber wehrt. Ihr Vater bringt ihr das Lesen bei, in dem er mit ihr durch das erste Buch durch geht. Interessanterweise ist es ein Handbuch für Totengräber, was sie aber trotzdem komplett durchliest. Nachdem sie merkt, wie schön das Lesen ist, wird sie eine Leseratte. ...
      In diesem Film geht es auch um die Juden, die Gefahr und den zweiten Weltkrieg. Ich kann nur sagen, das ich diesen Film sehr beeindruckend finde und ich froh bin, ihn endlich gesehen zu haben.
      Sind wir nicht alle etwas Bluma???? ^^
    • Der Spammaster 1K aka Spamkönig der Unity x)) LoL hat heute noch zu wenig gespamt !
      Daher noch ein Klasse Film dänischer Herkunft !

      Adams Äpfel / Adams æbler

      Mit Ulrich Thomson und Mads Mikkelson in den Hauptrollen.

      „Mit seiner dritten Eigenregie nach „Flickering Lights“ und „Dänische Delikatessen“ legt Drehbuch-Maniac Anders Thomas Jensen sein bisheriges Meisterstück vor. Sogar im direkten Vergleich mit Jensen-Schöpfungen wie „In China essen sie Hunde“ ist „Adams Äpfel“ gewagt gegen den Strich gebürstet, makaber bis an die Schmerzgrenze, saukomisch und zugleich von großer Intelligenz und unerwarteter Warmherzigkeit. Nicht eine Sekunde ist bei diesem Film der Wurm drin. Fazit: Eine bodenlose Unverschämtheit – und eine Offenbarung! Diese Komödie ist schwärzer als schwarz. Und lustiger, als man es für möglich halten möchte.“
      [/quote]– Cinema[1]



      aber mein hirn ist doch müde ...... !!!!