Das macht mich heute Fröhlich

    • Hat sich sogar ausgeweitet. Mach jetzt die ganze Woche blau. ^^ Kennt ihr das, einerseits ist es geil, einfach mal nicht seine "Pflicht" erfüllen zu müssen, anderseits aber irgendwie mies, immer ne Rechtfertigung haben zu müssen, warum man fehlt? Man "darf" ja auch nicht direkt sagen, dass man einfach keine Lust hat. Wahrscheinlich hab ich da noch etwas mehr Glück, in dem Betrieb, wo ich arbeite, kann man das Fernbleiben gerne mal auf die Psyche schieben. Aber ein wenig schlechtes Gewissen macht es schon teilweise. Gute Arbeit, Arbeitsindustrie! ^^

      The post was edited 1 time, last by Celdur ().

    • Ich mache auch öfters Blau, das gehört für mich schon seit der Schulzeit zum festen Programm. Gab seither eigentlich kaum eine Bildungseinrichtung, ein Praktikum oder eine Maßnahme wo ich länger als eine Woche am Stück anwesend war, ein bis zwei Tage die Woche zu fehlen ist bei mir eher die Regel statt die Ausnahme. Zum Glück befinde ich mich momentan in einer Maßnahme wo man sein fernbleiben auch gerne mal auf die Psyche schieben kann, für alles was unter zwei tagen ist brauche ich auch keine Krankmeldung mehr vorzuzeigen. Mein allgemeines Wohlbefinden hat sich dadurch auch drastisch gesteigert und ich bin wieder kreativer geworden. Wenn es immer so wäre könnte ich mir sogar vorstellen, dass meine Depression dauerhaft etwas besser werden würde.
      ''Everyone around me, they feel connected to something. Connected to something, I'm not.''
      Motoko Kusanagi
    • Ich mach das erst so, seit ich erkrankt bin. Vorher auf dem 1. Arbeitsmarkt bin ich noch fleißig überall hingegangen. Blau machen tue ich ebenfalls regelmäßig, mein Rekord im Tagehintereinanderohnezufehlenzurarbeitgehen liegt glaub ich bei 12 Tagen, worauf ich jetzt nicht unbedingt stolz bin. ;) Aber so 1-2 Tage in der Woche im Schnitt sind schon drin. Das ist komisch, eigentlich fühl ich nicht mal richtig unwohl auf der Arbeit, es ist eher diese Entfremdung zu einem selbst und die ständigen Beeinflussungen von außen, die mich öfters zu Hause lassen. Zu Hause komm ich zur Ruhe, trete aus dem Alltagsstrudel und finde wieder Anschluss zu mir selbst und kann natürlich Dinge machen, die ich mag. Das ist ja schwierig auf Arbeit, da machste halt 8 Stunden das, was dir vorgeschrieben wird (und im Nachhinein biste dann von den Eindrücken so geplättet, dass du zu Hause dann zu gar nichts mehr Lust hast).

      The post was edited 1 time, last by Celdur ().

    • Erst einmal ist gepflegt Lenzen ziemlich gut und ich freue mich für euch mit! borg

      noidea wrote:

      Vorher auf dem 1. Arbeitsmarkt...
      Was machst du jetzt stattdessen?
      Hoffe die Frage ist nicht zu direkt oder persönlich. Ich frage u.a., weil ich aufgrund chronischer Krankheit selber Alternativen zu 0815-Jobs suche.
    • Gepflegt rumfaulen wäre noch entspannter, wenn man nicht ständig Erklärungen beim Arbeitgeber dafür parat haben müsste. Bei meiner Mutter bin ich mittlerweile dazu übergegangen, einfach zu sagen, ich hab kein Bock, was will sie denn auch groß dagegen machen.
      Dazu kommt dann das schlechte Gewissen, deswegen lügen zu müssen. (Regelmäßiges) blau machen ist eben verpönt in der Gesellschaft und wird von vielen als etwas angesehen, das man einfach nicht tun darf.

      maksim wrote:

      Was machst du jetzt stattdessen?
      Hoffe die Frage ist nicht zu direkt oder persönlich. Ich frage u.a., weil ich aufgrund chronischer Krankheit selber Alternativen zu 0815-Jobs suche.
      Seit ich vor ca. 4 Jahren "paranoide Schizophrenie" diagnostiziert bekam, mache ich eigentlich nur noch Maßnahmen zur Wiedereingliederung von psychisch Erkrankten in den 1. Arbeitsmarkt mit, aber ehrlich gesagt scheint es mir eher so, als wäre ich jetzt für ewig in solchen Maßnahmen geparkt (aber mal gucken). Da wo ich jetzt arbeite (seit 2 Jahren), gibt es Arbeitsbereiche wie Tischlerei, Metallbau, Montage oder Gärtnerei, das ist wie normale Arbeit, nur unter geschütztem Rahmen (du kannst dich zurückziehen, kannst psychologische Gespräche führen usw.). Aber es ist auch ein Wirtschaftsunternehmen mit Auftragsarbeiten. Im Gegensatz zu "draußen" verdienst du hier auch recht wenig und man muss sich Aufstockung beim Amt holen.

      The post was edited 1 time, last by Celdur ().

    • cthulhu wrote:

      Naja bei mir geht sowas nicht einfach so Blau zu machen. Wenn ich in einem Fach zu offt fehle bekomme ich eine 6. Bei 4 * 6 fliege ich von der schule...
      Auf dem Zeugnis oder einfach vier Sechsen als normale Noten? Falls letzteres der Fall ist wäre das ziemlich absurd...

      Zum Thema: Ich glaube, ich habe endlich eine (weibliche) Kopie von mir gefunden. Selbstverständlich gibt es da trotzdem noch weitere Unterschiede, aber gerade so viele, dass es nicht langweilig wird. Genau die richtige Balance eben... Alles erscheint so perfekt, dass ich es immer noch nicht ganz glauben kann, selbst unsere Ansichten über die Gesellschaft und Politik sind beinahe komplett identisch. Vielleicht sollte ich sie mal in dieses Forum einladen? Der einzige Haken an der Sache ist, dass sie 1400km entfernt wohnt. Trotzdem erfüllt mich das mit einer komischen Mischung aus Freude, Liebe und Traurigkeit (wegen der Distanz). Immerhin habe ich jetzt einen Grund mehr, am Leben zu bleiben...
    • Also wenn ich 4 ausfälle habe (dafür reicht schon eine 4-) schaffe ich halt das abitur nicht. Das ist zwar auf dem zeugnis, das Problem aber ist das ich für jedes Semester eine note bekomme (1 semester =1 halb jahr). Und wenn ich in den 2 jahren 4 ausfälle habe schaff ich das abitur halt nicht... Und wenn ich zuviel fehle bekomme ich ziemlich schnell ein ausfall.
    • Ich mache ja auch ab und zu blau. So wie die meisten auf meiner Schule. Dummerweise wird alles notiert und die Fehlzeiten in Prozent dürfen einen gewissen Satz nicht überschreiten, bevor es kritisch wird. Ich will also nicht über 15% kommen. (Also, darf ich umgerechnet in 3 Wochen 2 mal blau machen) Meistens bin ich eh antriebslos und würde es bevorzugen einfach im Bett liegen zu bleiben, wenn der Wecker um 6:20 Uhr klingelt.

      Aber fröhlich macht es mich, das ich mich hier angemeldet habe und ich mich derzeit auch eher "gut" fühle, wobei ich manchmal glaube das ich ziemliche Stimmungsschwankungen habe, da ich noch am selben Tag ziemlich runtergezogen werden kann :D

      The post was edited 1 time, last by JoshuaTDK ().

    • Das ist ja ne coole Schule, Joshua.

      Wobei ich jetzt nicht jedem das momentane Lebenskonstrukt von Shinobi und mir bezüglich Krankfeiern uneingeschränkt empfehlen würde, wir beide haben wohl auch ein wenig Glück gehabt, so ne Nische im System gefunden zu haben, wo das System nicht gleich zurückschlägt und einem mehr Ärger einbringt, als dass man Freude am Freimachen empfinden kann. Muss halt jeder individuell sehen.

      The post was edited 1 time, last by Celdur: Fehler im text ().