Was kotzt euch heute an?

    • Es hat auf jeden Fall nichts mit jemanden hier zu tun, oder sonstwo aus dem Internet. War grad so ein Real Life-Ding. Passiert mir hier in meiner Umgebung oft (zurzeit). Aber ich bin auch nicht besser, manchmal versuche ich auch, zu "belehren". Und jetzt hats mal richtig geknallt. Aber nur verbal. Aber die Sache ist für mich jetzt auch schon erledigt, wenn mein Streitpartner jetzt weiterhin bockig bleibt, ist das sein gutes Recht und auch sein Problem. Passiert halt mal. Bin auch kein Fan davon. Aber hab gerade gelernt, dass man einen kleinen? Streit nicht überbewerten sollte. Ihn aber trotzdem nicht gezielt suchen, bin ich kein Fan von, auch allgemein von Streit. Naja, Life goes on!
    • Oh man, ich bezeichne mich wirklich als ach so aufgeklärten. Glaub, mir steigt zurzeit irgendwas zu sehr in den Kopf. Glaube, das ist das Bier in letzter Zeit. Jetzt ist Schluß damit! Ab jetzt nur noch einwandfreie nüchterne Beiträge - knallhart authentisch mit einem Schuss Bodenständigkeit. Is ja nicht normal mehr. :P (im Ernst, sorry für den komischen Mist in letzter Zeit.)
    • Achso, du meintest die "gefühls-duselei" nach Alkoholkonsum...kennt man...ja.
      Gibt schlimmeres..
      Ich denke aber, wenn wir öfter mal den Stock aus dem Popo ziehen, und den "Ratio" leiser drehen würden, bräuchte man weit weniger Substanzen um sich zu entspannen. Wenn man mal in andere Länder guckt...ok, da wird auch genug gesoffen...aber ich meine auch die allgemein, verschiedenen Mentalitäten. Es ist immer "gesund" zu reisen und sich mal in die Hände wirklich herzlicher Menschen zu begeben..und als Reisender oder Gast, hat man meistens das Gefühl willkommen zu sein.. (ausser in Täuschland).
      Wie mich meine Landsleute manchmal anwiedern ist unbeschreiblich. Vor allem mein Vermieter, dem hab ich jetzt endlich mal ne Anzeige wg "Hausfriedensbruch" verpasst. War schon lange überfällig, der hat ultra genervt und mir Schläge angedroht...
      Im Ausland "hocken" sie in den Großfamilien auch alle "aufeinander",und deswegen lernen sie sich auch besser innerlich abzugrenzen..Da darf jeder so sein wie er ist und niemand geht sich gegenseitig auf den "Sack".
      Das kenne ich aus meiner deutschen Erziehung "Ordnung muss sein" gar nicht...wir sind viel gestörter als wir denken. Da ist der Konsum auch bis zu nem gewissen Grad auch nachvollziehbar...im Endeffekt machen wir uns durch unsere "Beziehungs-Gestörtheit" zu ALLEM selbst kaputt.
      Das kotzt mich an, aber vor allem macht es mich traurig. Das muss doch nicht sein...(!?)