Bewusstsein

  • Zu der ganzen Klonen Diskussion. So weit ich weiß gibt es ein no-cloning-theorem in der Quantenphysik, dass besagt das es nicht möglich ist, einen zustand zu Clonen.

    No-Cloning-Theorem – Wikipedia


    Also erspart das Universum uns zum Glück die Diskussion, was mit dem Geist passiert, wenn man eine Person klont. Beamen ist davon aber nicht beeinträchtigt. Da ja der Körper Zerstört wird und an einer anderen Stelle wieder aufgebaut wird. Also das Problem entsteht erst wenn dadurch zwei mal der Gleiche Körper existiert. Nicht aber wenn dabei einer Zerstört wird.

  • Was ist für euch Bewusstsein?


    Gibt es überhaupt ein anderes Bewusstsein als meins (bzw. euer eigenes)?

    Es kann im Sinne von sich über etwas bewusst sein bedeuten oder aber, man ist sich über etwas nicht bewusst, deswegen ist es trotzdem vorhanden, genau wie aus dem Beispiel des Eisbergs.


    Es liegt quasi verborgen und man hat keinen Zugang dazu, außer es kommt von außen sowas wie ein Impuls, der ein paar Bubbles an die Oberfläche bringt.


    Vielleicht kommt der Impuls auch von innen, jedenfalls denke ich dass es noch andere vertikalachsen im Allgemeinbegriff gibt.


    Der Unterschied zur Wahrnehmung ist für mich beispielsweise wenn ich ein Buch lese oder die Nachrichten verfolge. Das steigert die Wahrnehmung aber nicht das Bewusstsein.


    Wenn ich eine Fremdsprache erlernen möchte, heißt es wortgebräuchlich dass ich ein Bewusstsein dafür entwickeln soll. Vom reinen Vokabeln übersetzen können, lässt sich noch kein Gefühl dafür entwickeln, wie es ist der Sprache tatsächlich einen lebendigen Ausdruck zu verleihen.


    Also könnte man hergehen und z.B. "KI" testen, ob sie zu so was im Stande wäre, eine eigene Sprache zu entwickeln oder künstlerisch tätig zu sein, ohne dass alles im Programm vorgegeben wurde.


    Auf die zweite Frage wäre meine Antwort, dass Bewusstsein eine feste Größe ist. Es expandiert nicht und zieht sich nicht zusammen.

    Es ist für mich eher so was ähnliches wie eine homogene Grundmasse, welche verschiedene Formen hervorbringt und sich ständig verändert.


    Sie setzt sich immer neu zusammen und erschafft somit 'neue' Bewusstseins' und heterogene Formen.


    So kann ich mir auch nur erklären, warum ich mich quasi als 'bunter Mix aus allen Episoden' mit allem so verbunden fühle, und wieso die Sehnsucht nach Rückkehr in die Einheit bzw Urgrund bei den Menschen so groß ist.

  • Hier, sowas hatte ich gesucht als Ergänzung zu dem Post von mir, wo ich das Beispiel mit dem Blicke spüren gebracht hab.

    Der sympathische Biologe und Autor Rupert Sheldrake wird hier als Querdenker bezeichnet und seine Hypothese von 1981 wird wissenschaftlich nicht anerkannt.

    Dabei hat er zumindest Erfahrung mit LSD gemacht :)

  • Das wäre in der Tat mal wichtig zu wissen, denn Gene Roddenberry hat bei seinen Sachen eigentlich immer irgendwie versucht, möglichst nahe an der Realität zu bleiben. Vielleicht weiß InSpace ja genaueres ;)

    Das ist eine ethische Frage, die jeder für sich beantworten muss. Da wir es im Moment sowieso noch nicht verstehen, bleibt eh nur spekulieren. Bei Elementarteilchen hat man ja sogar schon Zeitreisen hinbekommen indem man Photonen von einem zu einem anderen Ort geschickt hat, welche früher ankamen, als man sie losschickte. Aber die Gesetze der Quantenmechanik sind halt sehr anders als auf unserer Ebene hier. Die Experimente am Doppelspalt sind da wirklich sehr faszinierend. Ob das je auch auf unserer Ebene funktionieren wird? Wohl eher nicht. Jedenfalls nicht mit unserem beschränktem Wissen und unserem noch viel beschränkterem Glauben.

    Ja, also, die scannen das schon, mit so einem Strahl oder sowas. Deswegen können die auch manchmal Fehltransporte zurückholen. Schau mal in der Memory Alpha nach. 👆