Politische Indoktrination in der Schule

    • Dian wrote:

      Ich denke, für die "Sonderfälle" sollte es eben auch spezielle Lehrer geben, die ebenfalls früher mal solche Sonderfälle waren, und die solche Schüler dann besonders gut beraten oder begleiten können. Also beispielsweise, wenn ein Lehrer selber mal Amoklauf- oder Suizidgedanken hatte, als er jung war, wäre er natürlich auch besonders befähigt dazu, einen potenziellen Amokläufer oder Suizidkandidaten unter seine Fittiche zu nehmen und ihm andere Wege aufzuzeigen.
      Ja, natürlich ist es besser, wenn ein Gleichgesinnter diesen Menschen unterrichtet, doch das grenzt dementsprechend auch an Privatunterricht. Wie viele Erwachsene sind dazu in der Lage, wenn sowieso bereits der Lehrermangel herrscht? Mich wundert es, dass es überhaupt noch Leute gibt, die in der heutigen Zeit Lehrer werden möchten ... Zudem möchte das eventuell nicht jeder preisgeben, der in seiner Kindheit darunter litt. Es gibt sicherlich eine hohe Dunkelziffer der Kinder mit diesen Gedanken, was mich nicht weiter wundert, allerdings kann für diese in dem Falle nicht unbedingt "gesorgt" werden.

      Dian wrote:

      Ich glaube, es ist im Rahmen des heutigen Schulsystems nur schwer möglich, wirklich einen Unterschied zu machen und junge Menschen zum eigenständigen Denken zu "erziehen".
      Dann möchte ich wissen, woran das liegt. Es ist einfach die Augen zu schließen und blind dem Mainstream zu folgen, bringt die Gesellschaft aber auch nicht weiter. Es unterstützt bloß die gegenwärtige Lage, die der größte Müll ist, während man versucht, es zu vertuschen und klein zu reden. Wie lange kann das so weitergehen und was wird mit den blind-Denkenden geschehen, sobald dieses System kollabiert? Und wenn sie bis dahin bereits Erwachsene sind, ist es für die Einsicht auch schon zu spät.

      Dian wrote:

      Wie ich im Song "Einsamkeit" getextet habe:
      Schöner Text, wahre Worte. :) Früher habe ich gewollt, ein Teil von ihnen zu sein, mich anzupassen. Inzwischen bin ich froh, es nie gewesen zu sein und bemitleide ihre Sturheit ...
    • Mmmh. In der Tat. Ich hatte letztens ein paar Ideen für die Verbesserung der Schulen in das Autisten Planet geschrieben, hat aber leider keiner geantwortet:


      In Space#7200 wrote:

      Schule
      Dazu habe ich mir einige Gedanken gemacht.
      - feudalistisch-artige Einstufung weg (Haupt-, Realschule und Gymnasium, ...)
      - Lehrer sollten keine Beamte sein; die, die Lust haben, ihre Erfahrungen zu teilen, sollten es tun
      - weg von der Filterblase "Schule"; z.B. wenn es Steuern gibt, sollte man lernen, wie man sie richtig macht, oder auch mal ins BGB reinschauen, usw.
      - ich als Schüler lerne immer nur für mich, denn ich soll das Wissen besitzen; das Schulsystem sollte also die Kinder erst darauf vorbereiten, alleine leben zu können, bzw. so, dass das zu vermittelnde Wissen effizient ankommt
      - kleine Klassen, individuelle Förderung
      - keine Noten, der Erfahrungsstand die individuell von den Lehrern und von euch selbst bewertet werden, wichtiger ist das Wissen, wir man an das Wissen herankommt, nicht dass man es schon sofort weiß.
      - Lehrpläne weg, die lehrenden Personen lehren nur, wenn sie es wirklich wollen und sollen das lehren, auf das es deren Meinung nach ankommt
      - keine persönlichen Meinungen sollen von den Lehrenden als das Wichtigste/als Fakt gelehrt werden, freie Meinungsbildung ist hier wichtig- kein Druck, jeder soll in seinem Tempo lernen können
      - ...

      Wäre das gut, oder habe ich mal wieder nur Murks zusammengeschrieben?
      Ja, allerdings. Für Andersdenkende/Nicht-Neurotypische, etc. hat man scheinbar nur kaum einen Kopf und man kann leider nur die eigene Wahrnehmung, die eigene Realität akzeptieren. Bzw. einige zwar schon, aber nur in Ansätzen und versuchen dann z.T. krankhaft es in ihre eigene Wahrnehmung zu interpretieren. Oder immer diese Eltern, Tanten, Onkel, was auch immer, die ihren Kindern offenbar nicht wirklich zum eigenen Denken auffordern oder ermöglichen. Oder diese Helikopter-Eltern, die dann immer ganz hysterisch werden und im Grunde nur Druck machen, und und und... Tja, ... hihi, am Ende kann ich doch sowieso nur lachen und im Großen und Ganzen nichts ändern.