Linguistik-Thread

    • Linguistik-Thread

      2020
      Der Imperialismus ist in unserer Gesellschaft und Weltgesellschaft schon längst verankert, leider.
      Der Kolonialismus hat vor einigen Jahrzehnten bewirkt, dass Sprachen in Gebiete kommen, in denen sie nicht hingehören, obwohl die regionalen Sprachen durchaus auch andere Qualitäten haben/hatten.
      Durch Machtmenschen, Regierungen und Konzerne haben sich aggressive und ungepflegte Sprachen breitgemacht. Nach dem Holocaust konnte sich Deutsch nicht mehr durchsetzen, aber skrupellosere Gesellschaften, die Sprachen sprechen und Menschen, die denken, es sei das nicht schlimm, sowie die Tatsache, dass Englisch tatsächlich relativ leicht zu lernen ist, haben diese diversen Sprachen fast keinen Widerstand erlebt. Anders sieht es bei "Chinesisch" aus, dessen Sprecher durch dessen Politik diese Sprache noch nicht so weit gebracht haben. Es gibt allerdings außer Englisch und Chinesisch weitere Weltsprachen.
      Weltsprachen zeichnen sich dadurch aus, dass man in möglichst vielen Ländern Sprecher dieser Sprache finden kann. Und beim Begriff "Welthilfssprache" ist die Wahrscheinlichkeit wie oft Mann auch Sprecher findet, zweitrangig.
      Dabei kann eine Sprache gar nicht gut oder schlecht sein, sondern deren Sprecher(schaft).
      Es kann dennoch durchaus sein, das die Struktur einer Sprache die Denkweise der Spieler beeinflusst, dass es quasi die Vorstellung gibt, dass Sprachen eine gewisse Rolle als Betriebssystem von einem Menschen haben.

      Kleiner Disclaimer: Ich hoffe, ich habe nicht zu viel Scheiß als Beginn gesagt, wenn dich, dann tut es mir durchaus Leid, ggf. ziehe ich meine Behauptung zurück und behaupte das Gegenteil.
      Ich bin Esperantosprecher (ich über noch) und bin generell schon interessiert in konstruierte Sprachen und kreiere selbst eine. Ich freue mich auf neue Unterhaltungen und äh ja vielen Dank. (Ich würde/werde durchaus auch in diesem Thread auch Diskussionen anderssprachig halten, falls das okay ist und die Situation dementsprechend ist. Ich habe nichts vergessen ... hoffe ich!

      The post was edited 1 time, last by InSpace ().

    • ich bin sehr gespannt auf deine geschriebenen Mitteilungen auf anderssprachig ^^
      Ich weis zumindest nur von mehrsprachig aufgewachsenen Menschen, dass sie auch dementsprechend andere Gestiken verwenden und ebenfalls ganz andere KörperSprache. Sprich, man hat jedes mal einen teilweise anderen Menschen vor sich. Das ist jedenfalls ein interessantes Thema, jetzt, wo auch wieder Dialekte in den Schulen gesprochen werden dürfen.
      "Die Ihr mit Eurem Blick das Herz durchstacht, die Ihr den Geist aus seinem Schlaf geweckt, schaut auf mein angsterfülltes Sein, entdeckt sein Leid, da es die Liebe umgebracht."
    • Der Mensch kann sich auf verschiedenste Art und Weise verstellen, auch mit seiner Sprache, aber bei den meisten Menschen ist es der Fall, dass die Sprache ganz eindeutig offenbart, wer derjenige Mensch ist.

      DIE SPRACHE BRINGT ES AN DEN TAG

      "Durch Machtmenschen, Regierungen und Konzerne haben sich aggressive und ungepflegte Sprachen breitgemacht."

      Das gefällt mir hier bei dir nicht ganz so gut. Erinnert mich ein wenig an Volkshygiene und wie das Schädliche aus dem Volkskörper entfernt werden muss. Vielleicht meinst du es aber auch anders.
      aber mein hirn ist doch müde ...... !!!!
    • Ich habe einen völligen Murks zusammengeschrieben, danke an Misa, der es gesehen hat.
    • Passiert mir auch sehr oft, wenn ich schnell schreibe, dann denke ich schneller als ich schreibe und dann fehlen einfach Worte im Text. Oder es sind ganz andere Worte. Ist doch aber kein Problem. Passiert jedem Menschen (mal) ...
      aber mein hirn ist doch müde ...... !!!!
    • mi san thrope wrote:

      "Durch Machtmenschen, Regierungen und Konzerne haben sich aggressive und ungepflegte Sprachen breitgemacht."


      Das gefällt mir hier bei dir nicht ganz so gut. Erinnert mich ein wenig an Volkshygiene und wie das Schädliche aus dem Volkskörper entfernt werden muss. Vielleicht meinst du es aber auch anders.
      Ja, ok. Schon.
      Naja, dass eben sich das Englische, Spanische oder das Französische sich gerade in Amerika und Afrika breitgemacht haben und dadurch bereits schon einige anderen Sprachen komplett verdrängt hatten.
    • Anders wrote:

      ich bin sehr gespannt auf deine geschriebenen Mitteilungen auf anderssprachig ^^
      Ich weis zumindest nur von mehrsprachig aufgewachsenen Menschen, dass sie auch dementsprechend andere Gestiken verwenden und ebenfalls ganz andere KörperSprache. Sprich, man hat jedes mal einen teilweise anderen Menschen vor sich. Das ist jedenfalls ein interessantes Thema, jetzt, wo auch wieder Dialekte in den Schulen gesprochen werden dürfen.
      Es durften in der Schule keine Dialekte mehr gesprochen werden? Noch nie was davon gehört.
    • InSpace wrote:

      Anders wrote:

      ich bin sehr gespannt auf deine geschriebenen Mitteilungen auf anderssprachig ^^
      Ich weis zumindest nur von mehrsprachig aufgewachsenen Menschen, dass sie auch dementsprechend andere Gestiken verwenden und ebenfalls ganz andere KörperSprache. Sprich, man hat jedes mal einen teilweise anderen Menschen vor sich. Das ist jedenfalls ein interessantes Thema, jetzt, wo auch wieder Dialekte in den Schulen gesprochen werden dürfen.
      Es durften in der Schule keine Dialekte mehr gesprochen werden? Noch nie was davon gehört.
      Hab das vor langer Zeit in den Nachrichten, oder war es eine Doku? gehört. Dialekte sollten abgeschafft werden, so dass man eben mehr Chancen im Berufsleben später hat, soweit ich mich erinnere. Das würde in den Rahmen der Globalisierung gut hinein passen. Bewiesen soll hingegen sein (leider keine Quellenangabe), dass Kinder mit ausgeprägtem Dialekt leichter eine Fremdsprache erlernen bzw sich leichter damit tun. Ein wirklich gutes Schriftdeutsch in der Schule erlernen zu müssen, ist ja ebenfalls so als würde man eine neue Sprache erlernen (müssen ). Ich hab ja ein Fabel für die Sprache der Dichter und Denker, aber genauso genieße ich ein gebrochenenes Deutsch, da mich oft dabei ein anderer Sinn anspricht. Oder eine Fremdsprache für die ich noch kein Bewusstsein entwickelt habe, fasziniert mich trotzdem sie zu hören, und versuche das einfach in mir wirken zu lassen.
      Wäre es wirklich von Vorteil, wenn man einheitlich Englisch weltweit spräche? (Ich denke nicht.)
      Als die beste Sprache weltweit wäre für mich eine annähernd einheitliche Gebärdensprache. Das reine Telefonieren könnte somit getrost wegfallen, oder man könnte sich mehr einem skypen widmen, wo man ebenfalls mehr KörperSprache verwendet und zu mehr Augenkontakt animiert ist. Eigentlich ist jede Sprache scheisse wenn man sich nicht dabei anschaut. Wenn ich stummen Mitmenschen (oft auf größeren Bahnhöfen zu erhaschen) bei ihrer Unterhaltung zusehe, finde ich das äußerst befriedigend, obwohl ich ansonsten etwas audiophil geartet bin.
      "Die Ihr mit Eurem Blick das Herz durchstacht, die Ihr den Geist aus seinem Schlaf geweckt, schaut auf mein angsterfülltes Sein, entdeckt sein Leid, da es die Liebe umgebracht."

      The post was edited 1 time, last by Anders ().

    • @Anders:
      Was die Gebärdensprache angeht, stimme ich dir zu. Eine angenehme Sprache... selbst wenn man sie in besoffenem Zustand spricht, werden keine Nachbarn gestört. :D Ich habe leider zu viele Menschen in der Nachbarschaft, die überhaupt kein Gespür für die angemessene Lautstärke einer Unterhaltung haben. Wenn ich rede, achte ich doch darauf, dass es nur diejenigen mitbekommen, die direkt neben mir stehen, und denen ich etwas mitteilen will... und nicht die Bewohner im Haus gegenüber auch noch. Ich versteh gar nicht, was da das Problem ist. Aber viele scheinen damit echt Schwierigkeiten zu haben, das richtig einzuschätzen, wie laut ein Gespräch sein muss, und ab wann es überflüssig laut ist und andere stört.

      Und da sind wir auch schon beim Thema "Dialekt"... denn viele von den Leuten, die das mit der Lautstärke nicht einschätzen können, sind meiner Beobachtung nach Schwaben (und reden auch entsprechenden Dialekt). Schwäbisch zu reden, und gleichzeitig leise und zurückhaltend zu sein, scheint sowas wie ein Widerspruch in sich zu sein. Das ist jetzt natürlich stark verallgemeinert.
      Aber das war eben hier auf dem Land schon seit meiner Kindheit so... die größten Prolls und Hohlköpfe haben auch immer den heftigsten Dialekt gesprochen.
      Und auch, wenn das in der heutigen Zeit politisch unkorrekt sein mag, würde ich da schon einen gewissen Zusammenhang sehen zwischen Dialekt und Intelligenz.
      Dass Menschen mit ausgeprägtem Dialekt leichter eine Fremdsprache erlernen sollen, halte ich daher auch für kompletten Blödsinn. Ich würde eher umgekehrt argumentieren:
      Nämlich, dass Menschen, die sehr starken Dialekt reden, eben oft auch sehr in dem (kleingeistigen) Umfeld verhaftet sind, in dem sie aufgewachsen sind. Während Menschen, die schon in ihrer Kindheit einen weiteren Horizont hatten und mehr Bücher gelesen haben etc., sich auch mehr mit dem Hochdeutsch identifizieren als mit dem Dialekt, der direkt vor ihrer Haustür von den Bauern gesprochen wird.
      Damit will ich jetzt natürlich nicht sagen: Wer starken Dialekt spricht, ist doof. Aber so eine gewisse Tendenz kann ich aufgrund meiner Erfahrungen mit anderen Menschen da schon erkennen. Ausnahmen gibt's natürlich immer. Wer hochdeutsch redet, ist ja auch nicht automatisch intelligent. ;)
    • Ja, GebärdenSprache ist wirklich eine tolle Sache :)
      Wiegesagt, das mit dem Dialekt bzgl Fremdsprachen erlernen hab ich irgendwo aufgeschnappt. Kann gut stimmen was du sagst, und das Gegenargument ist natürlich genauso gültig wie witzig.
      Genau so gut kann man auch länderübergreifend Unterschiede feststellen. Nicht nur in Sprache, wobei alles Sprache ist irgendwie. Zur Kommunikation gehört so vieles. Es gibt aber tatsächlich Menschen, die sprechen beispielsweise fünf bis sieben Sprachen, haben also einen gewissen Intellekt, kommen aber in sozialen Interaktionen überhaupt nicht zurecht. Steht ihnen dann ihr Intellekt irgendwie im Wege, oder sind die anderen einfach nur zu blöde?
      Mir fällt auf, dass ich dann lauter werde wenn mir der Geduldsfaden mit jemandem reißt. Vielleicht sind die Schwaben auch einfach nur derisch (taub) durch das viele gebohre, gehämmere und Häusle baue ;)
      Das Vogelgezwitscher passt sich ja auch der Umgebungslautstärke an. Karoshi müsste eigentlich in Schwaben erfunden worden sein :D
      "Die Ihr mit Eurem Blick das Herz durchstacht, die Ihr den Geist aus seinem Schlaf geweckt, schaut auf mein angsterfülltes Sein, entdeckt sein Leid, da es die Liebe umgebracht."

      The post was edited 1 time, last by Anders ().