Unity 5

    • Da die Arbeiten mittlerweile weit genug fortgeschritten sind, kann ich es jetzt auch offiziell machen:

      Unity 5 wird kommen!

      Ein neuer epischer Anarcho-Roman, ganz in der Tradition von "Gegenwelt" und "Reinkarnator". Enthält alles, was Leser von einem Dian The Saint-Roman erwarten dürfen:
      - Krasse Blutbäder, kaputte Außenseiter und eine düstere Rachegeschichte wie in "Heroic Bloodshed".
      - Eine romantische Geschichte über Freundschaft und Loyalität, über junge Helden, die an einem abgeschiedenen Ort aufwachsen, zu unzertrennlichen Freunden werden und sich gegen die kaltherzige Erwachsenenwelt auflehnen, wie in "Resistance"
      - Eine epische, generationenübergreifende Geschichte über einen mysteriösen Geheimbund, die im Zweiten Weltkrieg beginnt und in einem spannenden Finale mündet, bei dem einmal mehr das Schicksal der Menschheit auf dem Spiel steht, wie in "Gegenwelt"
      - Eine philosophische Reise in den Wahnsinn und zurück, zahlreiche unerwartete Wendungen und (Anti-)Helden, die eine besondere Gabe haben, durch die sie sich immer mehr von den normalen Menschen entfremden, wie in "Reinkarnator"
      - Gaaaaanz viel Partisanenromantik. :huntsman: :huntsman: :huntsman: Völlig durchgeknallte Kindersoldaten. (noch durchgeknallter als jemals zuvor). Nestor Machno. Und... neue blutige Missetaten von Janosch, dem Schlächter.
      - Und, neu im Programm, diesmal ein weiblicher Hauptprotagonist, eine ziemlich toughe Heldin, die auch ordentlich austeilen wird im Lauf der Geschichte, und die sich hinter den coolen (männlichen) Helden aus den Vorgängern wahrlich nicht zu verstecken braucht.
      - Ebenfalls neu ist auch ein starker Fokus auf Themen wie Enttäuschungen, Intrigen und Verrat, und auf Freunde, die einen im Stich lassen und ihre eigenen Pläne verfolgen. Einfach, weil mich persönlich diese Themen in den letzten Jahren stark beschäftigt haben. Also ihr könnt euch diesmal bis zum Schluss nicht sicher sein, ob die Freundschaften wirklich so stabil sind und die Helden wirklich so seelenverwandt sind, wie es zu Beginn scheint... oder ob nicht doch am Ende jeder sein eigenes Süppchen kocht und die anderen nur als Mittel zum Zweck benutzt.

      Das alles und noch mehr bekommt ihr, auf schätzungsweise 400 bis 500 Seiten, unterteilt in 3 völlig unterschiedliche Akte, die sich dann zum großen Finale auf magische Weise zusammenfügen zu einem (hoffentlich) sinnvollen Gesamtbild.

      Anders als beim letzten Roman, den ich sofort drucken ließ (was dann in einer ziemlich hohen Rechtschreibfehlerquote resultierte), werde ich das diesmal zunächst nur online zur Verfügung stellen, so wie es damals bei "Gegenwelt" ja auch der Fall war, und es dann erst irgendwann ein paar Jahre später vielleicht auch noch als Buchversion herausbringen. Das war einfach die klügere Herangehensweise.
      Zum genauen Release-Zeitpunkt kann ich derzeit noch nichts sagen. Entweder 2020 oder 2021. Je nachdem, wie viel Zeit ich noch benötige. Ich bin aber schon recht weit fortgeschritten... also ich mach da schon ein paar Jährchen dran rum, hab es nur seither für mich behalten, um den Druck nicht zu groß werden zu lassen. ;)

      Der genaue Titel ist ebenfalls noch nicht spruchreif. Arbeitstitel bleibt daher erstmal bis auf Weiteres "Unity 5". Ich hatte zwar schon einen Titel im Kopf, hab aber gesehen, dass der schon von anderen verwendet wurde... da werde ich erstmal noch überlegen müssen, ob mir noch was Originelleres einfällt.

      Bis es soweit ist, könnt ihr euch ja nochmal die älteren Romane zu Gemüte führen (wer sie noch nicht gelesen haben sollte).
      Romane | Dian The Saint

      Bis dahin... ich freu mich drauf! Ihr euch hoffentlich auch. :gamer:
    • Erst die Ankündigung des neuen Anarchonauten Albums, und nun auch ein neues Buch. 2020 scheint ein sehr produktionsreiches Jahr zu sein. Danke, Corona!

      Jedoch: auch wenn du dich mit der Musik wie ein alter Greis gegen die neuen Medien sperrst (Spotify und Co.), so hoffe ich doch, dass zumindest die Bücher, zumal wenn es vorerst auf eine reine online Publikation hinausläuft, nicht ausschließlich im antiquierten PDF-Format daherkommen. Denn auch hier sind mittlerweile Ebook-Reader am Start und eine Umwandlung in das gängige EPUB-Format sollte doch wirklich drin sein.
    • Unmensch wrote:

      auch wenn du dich mit der Musik wie ein alter Greis gegen die neuen Medien sperrst (Spotify und Co.)
      Irgendwas hat mir nicht gefallen an Spotify. Ach ja... das Hochladen kostet Geld und es ist unnötig kompliziert. Davon abgesehen mag ich auch als Konsument keine Dienste, bei denen ich das Produkt nicht erwerben kann, sondern es nur miete für eine gewisse Zeit, ohne dass es mir wirklich gehört. Was daran fortschrittlicher sein soll, als sich auf den unzähligen russischen Warez-Seiten, die es gibt, die Songs seiner Wahl umsonst runterzuladen, hat sich mir noch nie erschlossen. ;)

      Unmensch wrote:

      Denn auch hier sind mittlerweile Ebook-Reader am Start und eine Umwandlung in das gängige EPUB-Format sollte doch wirklich drin sein.
      Guter Tipp. Wenn da Bedarf besteht, und es weniger kompliziert ist als Spotify, dann mache ich das.
    • Dian wrote:

      Was daran fortschrittlicher sein soll, als sich auf den unzähligen russischen Warez-Seiten, die es gibt, die Songs seiner Wahl umsonst runterzuladen, hat sich mir noch nie erschlossen.
      Also die Smashhits von den Anarchonauten fand ich dort bisher noch nicht. Vielleicht sollte man da ansetzen und sie als krasse deutsche Indieband anpreisen, deren Alben nur schwer im Handel zu bekommen sind. In gewisser Weise stimmt das ja sogar.

      Es gibt mittlerweile auch Software (vielleicht ist deren Programmierer auch Russe, das kann sein) mit der lädst du dir die Musik, die auf Streamingdiensten angeboten wird, innerhalb von - ungelogen - 10 Sekunden pro Album einfach auf die heimische Festplatte.
      Legal ist das zwar nicht, aber es wäre halt nicht möglich ohne Spotify und Co. (und schon gar nicht so komfortabel wie auf russischen Warez-Seiten)

      Und zum Thema Fortschritt: ich wollte mir unterwegs manchmal schon spontan die Anarchonauten auf die Ohren geben, was dann aber nicht ging, da ihr Schaffenswerk leider nicht mal eben gestreamt werden kann. Denn darum geht es vor allem. Und nicht darum, um Musik fest zu besitzen (wobei ich das nachvollziehen kann, daher auch der Verweis auf die Tools). Hauptsächlich würde man aber auf sich aufmerksam machen; finden und gefunden werden. Und auf Spotify tummelt sich heute einfach alles. Ähnlich wie das in Sachen Bewegtbild nun mal Youtube ist.

      Den Punkt, dass man Geld dafür zahlen muss, damit Spotify Geld mit fremder Musik macht, den hast du natürlich. Fände ich auch nicht gut, und den Anarchonauten auch etwas unwürdig.
    • Unmensch wrote:

      Also die Smashhits von den Anarchonauten fand ich dort bisher noch nicht.
      Doch, neulich hab ich tatsächlich sowas gefunden:
      Anarchonauten - Werk 3 (2019). Скачать MP3 128 kbps
      Für die Seriosität des Links übernehme ich selbstverständlich keine Verantwortung. :P Also ladet die Anarchonauten-Sachen auch weiterhin lieber direkt hier oder auf dianthesaint.de runter. Da sollte dann zumindest keine böse Malware drauf sein.

      Unmensch wrote:

      Und auf Spotify tummelt sich heute einfach alles. Ähnlich wie das in Sachen Bewegtbild nun mal Youtube ist.
      Ja, ok, hab's zur Kenntnis genommen. Wenn ich mal viel Zeit übrig hab, schau ich mir das vielleicht nochmal an. Ist ja nicht so, dass ich mich da nur mehrmals registrieren und bissel Geld zahlen muss. Die Songs wollen auch alle noch hochgeladen werden. Und wenn ich sehe, wie wenig Rückmeldung teilweise auf anderen Seiten kommt (Reverbnation, Bandcamp und Co.) glaub ich halt nicht, dass das dort besser sein wird, und dass sich der Aufwand wirklich lohnt. Aber mal sehen.