Dieses DDR-Gefühl

    In den kommenden Tagen (23.11.2020 - 01.12.2020) wird das Unity-Forum nicht erreichbar sein aufgrund von Wartungsarbeiten. Mehr folgt in Kürze.

    • Dian wrote:

      Neulich hat der Ärztepräsident gesagt, dass er an der Schutzwirkung von Alltagsmasken zweifelt und es seiner Meinung nach auch wissenschaftlich kaum Belege dafür gibt, dass sie viel bringen.
      Ich halte zwar nicht viel von Karl Lauterbach, aber wenn eine Interessenvertretung eine private Meinung in einer Talk-show raushaut, und nicht die der vertretenen Gruppe, sind Rücktrittsempfehlungen nicht ungewöhnlich.

      Stell dir vor eine Vertretung soll im Fernsehen deine Unity-Ideale vermitteln. Stattdessen bejubelt sie autoritäre Staatsführungen und bezeichnet politischen Anarchismus als unrealistische Kinderkacke. Dann empörst du dich öffentlich, willst die dämliche Person zum Teufel jagen und ich komm um die Ecke mit "Pfuuui, DDR 4.0 ! Das wird man jawohl noch sagen dürfen!" :D
      "You said you wanted evolution -the ape was a great big hit - you said you wanted revolution, man and I say that you're full of shit" Marilyn Manson - Disposable Teens

      ¯\_(ツ)_/¯
    • Kann man in dem konkreten Fall sicher so sehen. In gewisser Weise ist jeder, der in der Öffentlichkeit steht, ein Vertreter für bestimmte Interessengruppen und Sponsoren, und muss sich an deren Weisungen halten... selbst der Wendler ist ja irgendwie bei RTL und Pro 7 angestellt, wenn auch nur als Prügelknabe und Witzfigur, und repräsentiert dadurch dieses Unternehmen, das sich dann natürlich von ihm distanziert, wenn er etwas sagt, was die Reputation des Unternehmens beschädigen könnte.
      Das ist bei den Fußballspielern so, die nicht mehr sagen dürfen, was sie denken, und daher nur noch auswendig gelernte Phrasen vortragen. Das ist mittlerweile auch in der Computerspiel- und Film-Branche so, dass eine dumme chauvinistische Äußerung ausreichen kann, dass du deinen Job verlierst, egal wie gut du darin auch gewesen bist.
      Ich behaupte ja gar nicht, dass das alles allein der Staat ist, der dafür sorgt, dass keiner mehr aus der Reihe tanzt. Der Staat trägt durch seine Gesetze und Verbote natürlich auch einen großen Teil dazu bei, dass wir diese mediale Gleichschaltungs-Kultur haben. Aber letztlich ist es ein gesamtgesellschaftliches Phänomen, anders als in der DDR, wo es halt wirklich größtenteils von oben verordnet wurde. Das "System" ist eben auch mehr als nur der Staat. Das System, das sind die ganzen Mechanismen, die in einer Gesellschaft greifen... der Druck auf das Unternehmen, seine Sponsoren bei Laune zu halten, genau wie der Druck den irgendwelche Internettrolle oder Interessengruppen durch ihre Shitstorms auf bestimmte Sponsoren oder die Medien ausüben können. All das zusammen hat halt in den letzten Jahrzehnten meiner Meinung nach nicht unbedingt dazu geführt, dass das Klima in der Gesellschaft freigeistiger geworden ist, sondern es sind höchstens bestimmte Dogmen und Tabus durch andere ersetzt worden im Lauf der Zeit.
      Man ist toleranter geworden gegenüber ethnischen Minderheiten, Transen und Homosexuellen (was ja auch zu begrüßen ist). Aber wenn du in der Öffentlichkeit eine Zigarette rauchen würdest als Trainer oder Politiker, wirst du gefeuert. (jetzt mal als krasses Beispiel von ganz vielen).

      Post by schreck2geist ().

      This post was deleted by the author themselves ().