Corona-Virus und die Folgen

    • Hier stimmt wohl die polizeiliche Darstellung nicht ganz mit der Realität überein.
      rnd.de/panorama/masken-verweig…PNNL7ZE5SGZ7MTLLICX4.html

      Hier das Video:


      Ja, die Seite ist recht 'eindeutig' (mal ganz vorsichtig ausgedrückt...) , aber das Bildmaterial spricht für sich. Polizisten - natürlich ohne Mundschutz - werden übergriffig und präsentieren sich wie gewohnt als Opfer. Das ist leider eine ziemliche Steilvorlage für Fanatisierung.
      Why do we fall?
    • Lonewolf wrote:

      Ja, die Seite ist recht 'eindeutig' (mal ganz vorsichtig ausgedrückt...) , aber das Bildmaterial spricht für sich.
      Das Bildmaterial spricht in der Tat für sich und deutet tatsächlich auf eine mögliche Inszenierung. Da es aber offenbar das Potential hat, Leute wie dich in die Irre zu führen, möchte ich es hier mal genauer aufschlüsseln.

      Anders als man beim typischen Feindbild Bürger vs. Polizei meinen mag, schubst der eine Typ (der merkwürdigerweise bereits eine Kamera perfekt positioniert hat und auch im richtigen Moment die Aufnahme startet), seinen Kumpel filmreif nach vorn, nachdem er ihn zuvor noch festgehalten hat (Screenshot). Darauf beginnt dann das scheinbare Gerangel (das dies nicht vom Polizisten ausgeht, sieht man gut am schwarzen Ärmel (Sekunde 34), wo doch der Polizist in blau und zudem kurzärmlig unterwegs ist.
      Ausgestattet mit ordentlich Schwung (Screenshot) rennt er nun selbstständig (ja er rennt, das sieht man gut an den Armbewegungen) auf Polizisten Nr. 2 direkt zu, worauf auch der andere Typ wieder ins Spiel kommt und ebenso den Polizisten völlig grundlos attackiert (Screenshot 1 sowie Screenshot 2). Der Polizist hat kurz darauf eine blutige Nase und dieses Schicksal soll offenbar auch Polizist 1 ereilen, weshalb weit zum Schlag ausgeholt wird (Screenshot). Kurz zuvor gab es bereits Tritte (Screenshot).
      Das Blut, das am Ende zu Boden tropft, stammt übrigens vom Polizisten Nr. 2, der mittlerweile den Angreifer überwältigt hat. Eine Frau (Ehefrau von dem schwarzgekleideten Mitprovokateur) erklärt für die Umstehenden (und für die Kamera) noch mal lautstark die Situation - zumindest wie sie im Drehbuch beabsichtigt war.

      Dass das Video ausgerechnet auf einer Seite veröffentlicht wird, die noch ganz anderen kruden Theorien nachhängt, versteht sich ohnehin von selbst.

      The post was edited 2 times, last by Unmensch ().

    • Tja, da sehen wir wohl etwas anderes auf dem Video. Die ersten Handgreiflichkeiten gehen von dem Cop aus, alles was darauf folgt, ist eine Verteidigung gegen den Übergriff. Sicherlich ist das inszeniert, und vermutlich sind die Macher auch nicht die sympathischsten Zeitgenossen. Nur ist dies kein Grund, Polizeigewalt zu legitimieren, nur weil sie mal die 'Richtigen' trifft. Ich habe zig derartige Fälle erlebt und mir dennoch ein differenziertes Verhältnis zur Polizei bewahrt - trotz unzähliger Gewaltaktionen, Lügen und Repressalien im juristischen Nachgang.

      Interessant ist tatsächlich, dass die Polizei hier von der Mundschutzpflicht ausgenommen ist. Das Video hat ja was von Realsatire, so nah, wie der Bulle an dem Typen steht, wäre eine Infektion in beide Richtungen nicht unwahrscheinlich. Ich gehe mal nicht davon aus, dass Polizisten so regelmäßig getestet werden, dass die nicht jederzeit als wandelnder Infektionsherd fungieren könnten. Insofern ist die Aktion seitens der Polizei von Vornherein eine Lachnummer.
      Why do we fall?
    • Wie der Polizist das im Video schon richtig sagt, so sind Polizei (und übrigens auch Rettungsdienst und Feuerwehr) von der Maskenpflicht ausgenommen. Was diese Vorgabe der jeweiligen Landesregierung jetzt aber mit der Handlung im Video zu tun hat, musst du noch mal näher ausführen.

      Dass der Polizist das letzte Wort haben wollte, ist dem Video deutlich zu entnehmen. Seine "Handgreiflichkeit" hätte er sich auch sparen können - sie ist aber nichts im Vergleich zu dem, was kurz darauf folgt (und auch gefolgt wäre, ohne "Handgreiflichkeit" seitens der Polizei. Dafür war die ganze Situation viel zu gut einstudiert).
    • Unmensch wrote:

      Wie der Polizist das im Video schon richtig sagt, so sind Polizei (und übrigens auch Rettungsdienst und Feuerwehr) von der Maskenpflicht ausgenommen. Was diese Vorgabe der jeweiligen Landesregierung jetzt aber mit der Handlung im Video zu tun hat, musst du noch mal näher ausführen.
      Womit die Maskenpflicht bzw die Kontrolle in der Situation keinen Sinn mehr macht. Folgt man dem Narrativ, dass Masken vor Corona schützen sollen, dann gefährden die Cops in dem Video gerade mutwillig andere Supermarktbesucher, vor allem die kontrollierten Personen. Daher ist die Aufforderung an letztere, sich zu maskieren, tatsächlich Realsatire. Klar, man kann natürlich treudoof einfordern, dass die Polizei immer Recht bzw das letzte Wort hat - man kann sich aber auch darüber amüsieren, dass hier staatliche Organe recht gut vorgeführt werden. Einen bitteren Nachgeschmack hat das, weil sich eben die Falschen leider bestätigt fühlen dürfen, ähnlich wie in dem Fall des erwähnten RTL-Reporters, der ein Interview bei Pegida gefaked hat und damit der Phrase 'Lügenpresse' in dem Moment Gültigkeit verliehen hat.
      Why do we fall?
    • Lonewolf wrote:

      Einen bitteren Nachgeschmack hat das, weil sich eben die Falschen leider bestätigt fühlen dürfen, ähnlich wie in dem Fall des erwähnten RTL-Reporters, der ein Interview bei Pegida gefaked hat und damit der Phrase 'Lügenpresse' in dem Moment Gültigkeit verliehen hat.
      Oder eben dein verlinktes Video, dem du damit eine höhere Aufmerksamkeit zukommen lässt, ohne jedoch zu hinterfragen oder auf die fingierten Szenen hinzuweisen. Vielmehr lautet der Tenor - und das tut er nach wie vor - das Handeln der Polizei sei falsch. Beliebig austauschbar mit den Begründungen sie seine der Aggressor oder wahlweise eben die Witzfiguren einer Realsatire. Letztere ist jedoch nur schwer zu erkennen, da man ja gegen Personen aktiv vorgeht und sie daran hindert, genau jene "mutwillige Gefährdung anderer Supermarktbesucher" weiter zu vollziehen. Darüber hört man von dir aber kein einziges Wort, weshalb es etwas schwer zu glauben ist, wenn du von einer "differenzierten Verhältnis auf die Polizei" sprichst.
      Die wäre doch gar nicht erst angerückt, wenn die Typen keine Welle gemacht hätten. Doch was beim tätlichen Übergriff noch Hauptargument ist ("der Polizist hat angefangen"), wird in der Gesamtsituation komplett unter den Teppich gekehrt. Da ist es plötzlich egal, wer keine Maske trug. Wichtig ist nur darauf hinzuweisen, dass es die Polizei ist.
    • Hach das waren noch Zeiten, als mich die Bullen höflich vom Kaufhaus zu meiner Mutter kutschierten.
      Heutzutage kannst du anscheinend in keinen Supermarkt mehr gehen, ohne von denen provoziert und anschließend zusammengeschlagen zu werden.
      Videos von Freiheitskämpfern, die solche Missstände aufdecken, sollte man deshalb unbedingt teilen ;)
      ¯\_(ツ)_/¯