Corona-Virus und die Folgen

    • Unmensch wrote:

      Und was passiert eigentlich mit denen, die in die "Risiko-Gruppe" fallen und sich trotzdem draußen aufhalten?
      Wie wäre es denn mit "Freiwilligkeit"?
      Ein Appell an diejenigen, die zur Risiko-Gruppe gehören, dass sie zu Hause in Quarantäne bleiben. (natürlich bei geregelter Versorgung, die der Staat oder irgendwelche Helfer übernehmen)
      Wer trotzdem rausgeht, geht das Risiko auf eigene Gefahr ein, und muss dann halt unter Umständen auch damit leben, dass er kein Beatmungsgerät mehr abbekommt, weil das schon an einen Jüngeren vergeben wurde. Also ich finde dieses Modell überaus gerecht, und sehe auch nicht, wieso da jemand benachteiligt werden sollte aufgrund seines Alters oder ähnliches. Denn es basiert ja auf Freiwilligkeit. Jammern darf man halt hinterher dann auch nicht, wenn viele sture Alte dieses Risiko eingehen und dann sterben.
      Aber ich weiß ja... "Freiwilligkeit" ist ein Konzept, das in Deutschland nicht bekannt ist, und das man den Menschen erstmal in jahrelangen Schulungen mühsam erklären müsste. :D
    • Dein Konzept klingt halt nur auf dem Papier gut, im Realitätsabgleich scheitert es aber gnadenlos. So hat die Risiko-Gruppe keineswegs nur mit dem Alter zu tun. In Schweiz starb eine 32-jährige an den Folgen von Covid-19.
      Das mit dem Verwehren von Beatmungsgeräten funktioniert sowieso nicht. Richtigerweise. Wo würden wir landen, wenn wir innerhalb einer Woche einer Berufsgruppe, die sich dem Erhalt von Leben verschrieben hat, auferzwingen, dass diese lebensrettende Maßnahmen zu unterlassen hat? Eine verhasste Anordnung relativieren mit einer weiteren? Was ergibt das in Summe? Richtig, Nordkoreas Partnerstaat.
      Allen voran wäre es ein Eingriff in die viel beschworenen "Grundrechte", nur mit dem gravierenden Unterschied, dass die "Ausgangssperren" lediglich temporär sind und so ein Tod meist doch irreversibel ist.

      Zudem klafft eine riesengroße Logiklücke in deinem Modell, weil nicht jeder in der Risikogruppe krank ist oder wird, so wie auch nicht jeder außerhalb dieser automatisch gesund ist oder bleibt. Und umfassende Testmöglichkeiten für die gesamte Bevölkerung gibt es nicht, kann es auch nicht geben, und es wäre Manchen wohl wieder auch ein Eingriff in ihre "Freiheitsrechte", da nur die zwingende Teilnahme legitimiert, wieder raus zu dürfen (und natürlich ein negatives Testergebnis).
      Wenn nach deinem Modell Risikogruppen trotzdem raus gehen und diese schon das Virus in sich tragen, eben weil sie Risikogruppe sind, dann stecken die schnell mal jene freiheitsliebenden Rebellen an, die lediglich von ihren "Grundrechten" Gebrauch machen und draußen unterwegs sind. Und dann sterben die mit. Echt toller Plan.

      Mir zeigt es, dass vielen Leuten die Gründe für die Anordnungen so recht gar nicht klar sind, da man sich hauptsächlich damit befasst, wo, wie und welche Rechte beschnitten werden - und die ganz verlorenen Seelen fragen zusätzlich nach dem warum und wer daran verdient.

      Dian wrote:

      "Freiwilligkeit" ist ein Konzept, das in Deutschland nicht bekannt ist
      Richtig. Und deshalb würde sich an dein Modell, sieht man von den sonstigen Hindernissen ab, auch niemand halten. Man kann sich immer theoretisch viel ausmalen, doch die Realität ist die größte Bewährungsprobe. Und bei der Gattung Mensch meist zum Scheitern verurteilt. So wie es hier abging, bevor die verbindliche Sperre kam, so würde es auch in deiner viel beschworenen Anarchie ablaufen. War neulich quasi eine Demoversion des großen Ganzen. Wenn du in manche Gebiete der Erde reist, kannst du dir auch eine spielbare Version dieses Open-World-Klassikers anschauen. Schon viele tausend Jahre bewährt. Und doch setzt du weiterhin auf den klugen Geist der Menschen, obwohl du es im Grunde ja selbst viel besser weißt.

      Es ist ja nicht so, dass man es nicht versucht hat mit Appellen an die Vernunft. Wenn die Infektionszahlen jedoch weiter nach oben schnellen, dann muss man irgendwann handeln. Jeder einzelne, der daran zugrunde geht, ist einer weniger, der überhaupt so etwas wie Freiheitsrechte auskosten kann. Wenn man tot ist, braucht man die halt auch nicht mehr. Oder glaubst du an den Quatsch mit den 72 Jungfrauen und dem Paradies im Himmel?
    • @Lonewolf

      Lonewolf wrote:

      Kleine Anekdote aus Leipzig: Hier werden Menschen, die mehr als 5 km von ihrem Wohnort entfernt spazierengehen, nach Hause geschickt.
      Das kam mir beim Lesen schon merkwürdig vor. Hier nun die Auflösung:

      Darunter seien auch „zahlreiche Leipziger angetroffen“ worden, „deren Wohnumfeld weiter als fünf Kilometer vom Cospudener See entfernt liegt.“
      Wer sich in der Allgemeinverfügung vom Freistaat Sachsen dazu belesen hatte, wusste gleich: Kilometerangaben gab es da nicht. Freizeitaktivitäten wie Rad fahren, Wandern und Sport an der frischen Luft treiben waren zwar mit „wohnortnah“ umschrieben, doch ohne Entfernungsangaben. Zudem darf auch die persönliche geistige und körperliche Gesundheit durchaus als ein „triftiger Grund“ gelten, warum man mal raus aus der Wohnung und womöglich rein in den Wald muss.

      Die Kilometerregel würde es aber nicht geben, so der Polizeisprecher weiter, eine rechtliche Handhabe ebenfalls nicht, denn in der Allgemeinverfügung sei dazu ebenfalls nichts genannt. Schriftlich erklärt die PD Leipzig kurz danach noch: „Wir bitten die entstandenen Verwirrungen zu entschuldigen. Die 5 km gelten nicht!“

      Leipziger Internet Zeitung: Coronavirus: „Wohnumfeld" als 5-Kilometer-Regel? „Nicht praktikabel“ laut Polizei Leipzig – L-IZ.de
    • Unmensch wrote:

      @Lonewolf

      Lonewolf wrote:

      Kleine Anekdote aus Leipzig: Hier werden Menschen, die mehr als 5 km von ihrem Wohnort entfernt spazierengehen, nach Hause geschickt.
      Das kam mir beim Lesen schon merkwürdig vor. Hier nun die Auflösung:
      Darunter seien auch „zahlreiche Leipziger angetroffen“ worden, „deren Wohnumfeld weiter als fünf Kilometer vom Cospudener See entfernt liegt.“
      Wer sich in der Allgemeinverfügung vom Freistaat Sachsen dazu belesen hatte, wusste gleich: Kilometerangaben gab es da nicht. Freizeitaktivitäten wie Rad fahren, Wandern und Sport an der frischen Luft treiben waren zwar mit „wohnortnah“ umschrieben, doch ohne Entfernungsangaben. Zudem darf auch die persönliche geistige und körperliche Gesundheit durchaus als ein „triftiger Grund“ gelten, warum man mal raus aus der Wohnung und womöglich rein in den Wald muss.

      Die Kilometerregel würde es aber nicht geben, so der Polizeisprecher weiter, eine rechtliche Handhabe ebenfalls nicht, denn in der Allgemeinverfügung sei dazu ebenfalls nichts genannt. Schriftlich erklärt die PD Leipzig kurz danach noch: „Wir bitten die entstandenen Verwirrungen zu entschuldigen. Die 5 km gelten nicht!“

      Leipziger Internet Zeitung: Coronavirus: „Wohnumfeld" als 5-Kilometer-Regel? „Nicht praktikabel“ laut Polizei Leipzig – L-IZ.de

      Es bleibt weiterhin illegal, seinen "Wohnbereich" z.B. zum Wandern zu verlassen. Mit Trips in die Sächsiche Schweiz wird es also nix. So oder so ist man der Willkür im Grunde ausgeliefert, und wir können mal abwarten, ob die Regeln in Deutschland nicht noch verschärft werden. In Frankreich gilt wohl eine 1-km-Regel um das eigene Haus als erlaubter Hofgang.
      Zum Rest wurde hier schon genug gesagt. Die Beweispflicht ist im Übrigen nicht auf meiner Seite, denn wie gesagt: Nichts, was dieser Virus anrichten könnte, rechtfertigt diesen Ausnahmezustand. Das darfst du gerne anders sehen ;) Für mich bleibt eine gewisse Hoffnung bzw Zuversicht, dass wir doch noch Formen des massiven zivilen Ungehorsams erleben werden, sollten die Maßnahmen weiter ausgedehnt werden.
      Why do we fall?
    • Lonewolf wrote:

      Die Beweispflicht ist im Übrigen nicht auf meiner Seite
      Derjenige hat den Beleg vorzubringen, der eine Behauptung aufstellt. Nicht umgekehrt.

      Lonewolf wrote:

      Für mich bleibt eine gewisse Hoffnung bzw Zuversicht, dass wir doch noch Formen des massiven zivilen Ungehorsams erleben werden
      Noch niemals zuvor wurde ziviler Ungehorsam mit kollektiver Unvernunft verwechselt.

      Doch dein Sehnsuchtsmoment könnte kommen, so wie der Sommer kommt. Dann zieht alles Jetzige in die Ferne, weil Corona in die Ferne gerückt ist und die Menschen einfach viel zu schnell vergessen. Nach den NSA-Enthüllungen war auch erst mal Umdenken angesagt, die Meisten haben dann aber doch recht schnell wieder zu ihrem Alltag gefunden.
      Es wird wieder so kommen. Damals war es Bequemlichkeit, diesmal wird es der Egoismus sein. Und vielleicht die Aussicht, als unbequemer Rebell gefeiert zu werden. :rolleyes:
    • Unmensch wrote:

      Lonewolf wrote:

      Die Beweispflicht ist im Übrigen nicht auf meiner Seite
      Derjenige hat den Beleg vorzubringen, der eine Behauptung aufstellt. Nicht umgekehrt.

      Lonewolf wrote:

      Für mich bleibt eine gewisse Hoffnung bzw Zuversicht, dass wir doch noch Formen des massiven zivilen Ungehorsams erleben werden
      Noch niemals zuvor wurde ziviler Ungehorsam mit kollektiver Unvernunft verwechselt.
      Doch dein Sehnsuchtsmoment könnte kommen, so wie der Sommer kommt. Dann zieht alles Jetzige in die Ferne, weil Corona in die Ferne gerückt ist und die Menschen einfach viel zu schnell vergessen. Nach den NSA-Enthüllungen war auch erst mal Umdenken angesagt, die Meisten haben dann aber doch recht schnell wieder zu ihrem Alltag gefunden.
      Es wird wieder so kommen. Damals war es Bequemlichkeit, diesmal wird es der Egoismus sein. Und vielleicht die Aussicht, als unbequemer Rebell gefeiert zu werden. :rolleyes:
      Du willst es nicht kapieren, oder? Elementare Grundrechte wie Bewegungsfreiheit und auch das Recht auf Versammlung (ich rede hier nicht von Party-People) dürfen niemals so leichtfertig geopfert werden, wie es momentan der Fall ist. Wenn du das nicht kapierst und diesen Anspruch mit "Egoismus" verwechselst, kann ich dir nicht helfen. Viel Spaß in deiner Technokraten-Diktatur, die dem unvernünftigen Pöbel zeigt, was das Beste für ihn ist. Ich frag mich schon, was für traurige Erlebnisse man mit Menschen gemacht haben muss (Mobbing-Opfer oder Incel?), um einer solchen pessimisischen Anthropologie anzuhängen, wie du sie hier in jedem Beitrag pflegst.
      Why do we fall?
    • Lonewolf wrote:

      Ich frag mich schon, was für traurige Erlebnisse man mit Menschen gemacht haben muss (Mobbing-Opfer oder Incel?), um einer solchen pessimisischen Anthropologie anzuhängen, wie du sie hier in jedem Beitrag pflegst.
      Jahrelange Gesellschaftsstudie. Aufgefallen ist mir dabei insbesondere, dass Menschen je nach Peergroup ein bestimmtes Meinungsbild vertreten, unabhängig von allem umliegenden Umständen. So als sei der eigene Verstand ausgeschaltet und es treibt einem ein Instinkt immer wieder zur eigenen Herde zurück. Auf kritische Nachfrage wird dann irgendwas zusammensinniert von Freiheitsrechten, die jetzt weg seien, weil man fünf Tage nicht raus durfte (obwohl nicht mal das stimmt), doch wenn dieselben Freiheitsrechte seit fünf Jahrzehnten schon so (und krasser) im Grundgesetz stehen, dann juckt das keine Sau. Hauptsache es wird sich sofort draufgestürzt, wenn ein übereifriger Polizist irgendeinen Schwachsinn erzählt. Da hilft auch eine sofortige Klarstellung derselben Behörde mit ausdrücklichen Verweis auf fehlende Rechtsgrundlage nichts. Man stelle sich das mal vor: die Polizei erteilt der Bevölkerung Aufklärung in Sachen Straffreiheit. Wann gab es das zuletzt? Doch egal. Das Kind ist schon in den Brunnen gefallen und man wirft noch mit Steinen drauf, damit es dort unten bleibt. So als wolle man dass die eigene Prophezeiung baldigst eintritt. Und sei es nur, um behaupten zu können, man habe Recht gehabt.
    • New

      Unmensch wrote:

      In Schweiz starb eine 32-jährige an den Folgen von Covid-19.
      Wow, eine Person, das ist natürlich ein Beweis. Schonmal davon gehört, dass ein 20-jähriger auf dem Fußballfeld einen Herzinfarkt bekommen hat - ja, das passiert. Deswegen ist das dennoch nicht Todesgrund Nummer 1 auf der Liste. Es sterben Menschen manchmal auch einfach so, ohne erkennbaren Grund. Deshalb wird es auch jüngere Todesfälle geben.

      Meine Vermutungen, dass der Virus sogar noch viel weniger gefährlich ist, bestätigt der Herr hier:

      youtube.com/watch?v=7wfb-B0BWmo

      0,3 bis 0,7% Sterberate sagt er - vergleichbar mit einer Grippewelle.
      Sogar die Todesraten in Italien kann er erklären: Fehlende Hygiene im Krankenhaus.
      In einer anderen Studie haben sie sogar festgestellt, dass in Italien nur 12% der Todesfälle überhaupt den Virus als Todesursache hatten, die sind an was ganz anderem gestorben, aber man konnte in ihrem Blut halt eben auch den Coronavirus finden.

      Wir werden wie immer total verarscht. Bei einer 2% Todesrate hätte ich die Maßnahmen schon lächerlich gefunden, bei 1% mehr als nur übertrieben - aber jetzt wo sich nach und nach herausstellt, dass das eine relativ harmlose Grippe ist, die in der Regel (!!) nur für vorerkrankte und halbtote Greise gefährlich wird, sollte man sich mehr und mehr fragen: Entweder sind die alle blöde (meine Theorie) oder die haben was Größeres vor.
    • New

      Stefan Hockertz hat zwar wissenschaftlich kaum was gerissen, aber um seine Worte reißt man sich heute trotzdem auf den Social Media Kanälen der afd. Tenor: endlich sags mal einer!!!elf

      Zur Wahrheit gehört aber auch das: #Faktenfuchs: Aussagen des Immunologen Hockertz im Faktencheck | BR24

      Jack wrote:

      Wow, eine Person, das ist natürlich ein Beweis. Schonmal davon gehört, dass ein 20-jähriger auf dem Fußballfeld einen Herzinfarkt bekommen hat
      Ich hätte auch das Beispiel vom 21-jährigen Sportler aus Spanien bringen können, der Corona-infiziert war und starb. Habe es aber nicht getan, da es nicht um Teufel komm raus um möglichst niedrige Altersangaben geht. Zumindest mir nicht. Wenn das bei dir der Fall ist, steht dir natürlich frei daran festzuhalten, so wie du ja offenbar auch an ganz anderen Dingen festhältst.

      Jack wrote:

      Wir werden wie immer total verarscht.
      Von der Lügenpresse oder der BRD GmbH?

      Jack wrote:

      Entweder sind die alle blöde (meine Theorie) oder die haben was Größeres vor.
      Vielleicht ruiniert der europäische Kontinent seine Wirtschaft ja völlig bewusst, weil die Juden es nun als richtigen Zeitpunkt empfanden, endlich zum großen Schlag auszuholen. Die Freiheitsrechten nimmt man den Menschen gleich mit, weil man alle im Glauben lassen kann, es sei wegen Corona. Ihre Merkel-Marionette haben sie sogar angewiesen, selbst kurzzeitig die Verwundete zu spielen. Hängt doch die Mehrheit laut Umfragen an ihr, das zieht also. Gleichzeitig hat man das Streamingangebot Disney Plus gestartet, um das Volk weiter ruhig zu halten. Brot und Spiele, ihr kennt das.

      War heute übrigens bei bestem Sonnenschein 35 km mit dem Rad unterwegs und habe mir meine Freiheitsrechte klauen lassen. Ein guter Tag. Morgen soll es ja noch mal so schön werden. Geht mal vor die Tür, echt geile Grafik dort draußen!