Suizid

    • MiriOm wrote:

      Ya82 wrote:

      MiriOm wrote:

      Na dann lass uns dieses Thema als kleinen Leichenschmaus betrachten, wo Angehörige über ihre Eindrücke und Verhältnisse zum Verstorbenen schildern.
      Ich fand sowas schon immer scheisse, genau wie deine Absonderungen in diesem Thread. Hat mich schon bei Nemesus abgefuckt.

      MiriOm wrote:

      Meine Mutter scheißt auf Ostern und generell auf jeden Tag, seitdem ihr Sohn tot ist, aber sie wäre bereit, sich mal bei einer dieser Nummern zu melden die ich ihr gegeben habe.

      Niemand wrote:

      Empfehle auch diesen Text.

      0800 -111 0 111
      0800 -111 0 222
      116 123
      Danke @Niemand dafür, sonst müsste ich weiterhin die Telefonseelsorge spielen, und dafür fehlt mir absolut an Kreativität.Ich fürchte aber, dass sie neue suididgefährdete unter den Angestellten entfachen könnte. Hmh.Manchen Menschen sollte man einfach ihren Willen lassen, wisst ihr..."Go for it", ich bin da ganz ehrlich.. Händchen halten tu ich sogar -bis zur Kante, den Rest muß'de selbst erledigen.
      Zu viele Details, du hast sie echt nicht mehr alle.
      Christina blieb wenigstens einiges erspart ohne dich.
      Wenn du meinst, ich red mit dir nicht über Christina. Du hast sie nie gekannt.
      ¯\_(ツ)_/¯
    • Ich will auch nicht mit dir über sie sprechen. Ich habe sie auf deinen Kommentar hin nur einmal zitiert.
      Ein Zitat finde ich nicht schlimm. Was ich hingegen schlimm finde ist es, wenn man eine im Text beschriebene Haltung von ihr als die eigene übernimmt, und sie auf andere Personen punktuell anwendet. Nicht dass du das je gemacht hättest - soll aber generell schon vorgekommen sein.
    • Es ist schon sehr interessant, das alles nach etlichen Jahren hier nachzulesen. Also nicht nur in diesem Thread sondern auch im Archiv.

      Ina hatte ich nur einmal getroffen beim großen Usertreffen bei ihr zuhause. Ich weiß gar nicht mehr genau wann das war. Kann mich aber noch sehr sehr gut an die verrückte nächtliche Bergwanderung erinnern, die wir mit einer recht großen Truppe unternommen haben. Bei teilweise strömendem Regen. Wenn ich so darüber nachdenke, bin ich mir nie sicher, ob meine Erinnerung wirklich stimmt oder fehlerhaft ist. Benway war damals auch dabei. Ihn habe ich dann später nochmal zusammen mit Waldgänger in Saarbrücken getroffen, als wir auf einen Vortrag von Götz Werner zum bedingungslosen Grundeinkommen gingen. Glaube damals hatte Benway sogar eine Frage gestellt... Ist ja auch irrelevant. Die beiden kannte ich nicht so gut daher will ich gar nicht mehr dazu sagen.

      Mit Hansi hatte ich sehr viel zu tun in der Zeit vor seinem Ausbruch und kurz danach. Er hatte ja in einem Call-Center gearbeitet und ziemlich die Schnauze voll von seinem Leben (aber ich würde sagen nicht in einer suizidalen Art, falls das verständlich ist). Jedenfalls ist er aus diesem Leben ausgebrochen und stand eines Tages bei mir vor der Tür. Ich habe dann meiner geschockten Mutter erklärt, dass wir ein Forentreffen machen wollten (sowas hab ich damals öfter gemacht) und ich glaube wir sind am nächsten Tag dann nach Mainz gefahren zu soulmirror. Jedenfalls hatte ich noch länger Kontakt mit Hansi über den IRC-Chat und habe ihn auch einige Male in der WG von Maus und später im SSK Ehrenfeld besucht. Und dann, naja der Kontakt hat sich mit der Zeit einfach verloren. Ich habe immer mal wieder von atreju, der ja von Österreich nach Köln gezogen war, einiges über Hansi gehört aber hatte kaum bis gar keinen direkten Kontakt mit Hansi selbst. Weiß gar nicht mehr, wann ich den Chat verlassen hatte, aber ich wusste noch, dass er mal eine Beziehung hatte und auch eine neue Wohnung irgendwann.

      Glaube von seinem Tod habe ich durch Atreju wesentlich später erfahren, da ich zu Atreju auch nur alle paar Monate/Jahre Kontakt hatte. Es hatte mich etwas überrascht, da mein letzter Stand zu Hansi eigentlich war, dass er in Initiativen politisch/gesellschaftlich aktiv war und ja auch irgendwie ein selbst aufgebautes Leben hatte. Das fand ich bewundernswert. Aber vielleicht war ich auch einfach naiv und habe vieles nicht mitbekommen.

      Jedenfalls werde ich nicht vergessen, dass Hansi für eine Zeit in meinem Leben ein guter Freund war mit dem ich über vieles geredet habe und mit dem ich auch einige verrückte Erlebnisse teilen konnte. Unvergessen bleiben für mich die Abende in Mainz, die Fahrt nach Wien zu Atreju, die Fahrt zu diesem Aussteigerhaus (The Unity Archiv - Sehnsüchtiger Abenteuer sucht Gleichgesinnte ! -), der Besuch eines Tool-Konzertes und einige Abende in Köln (Silvesterfeier im SSK, Treffen in Maus' WG). Glaube ich habe noch ganz viel vergessen.
    • Tzak wrote:

      der Besuch eines Tool-Konzertes und einige Abende in Köln (Silvesterfeier im SSK, Treffen in Maus' WG). Glaube ich habe noch ganz viel vergessen.
      Mir ist deren Musik etwas zu 'klinisch' rein, obwohl das wiederum etwas faszinierendes auslöst. Allgemein höre ich allzu gern 'unsaubere' Umgriffe auf der Gitarre. Das macht den Charakter erst aus und bedeutet noch mal ein Stück Leidenschaft.