Was könnte die Unity mehr vertragen?

    • Dian wrote:

      ... sondern von Menschen, die man noch nicht kannte, und denen man nicht extra hinterherlaufen musste, sondern die hierher fanden aus freien Stücken, durch irgendwelche komischen verschlungenen Pfade oder geheime Links.

      Wenn du aktiver in den sozialen Kanälen unterwegs bist und dich dort zu aktuellen Themen äußerst, verspreche ich mir davon noch am ehesten neue User. rgendwie müssen die verschlungenen Pfade und links ja entstehen...
    • Auch wenn ich jetzt mittlerweile schon eine bekannte Nuss bin, will ich nochmal loswerden, dass mir deine Werke @Dian damals aus der Depression geholfen haben. Als nachdenklicher Mensch bin ich schon ganz froh zu wissen, dass es noch andere gibt, die so ticken.

      Ich sehe das aber bei jüngeren Menschen jetzt nicht mehr so streng. Es ist vermutlich so, dass die jüngste Generation leichter von den Ausdünsten des Kapitalismus und Konsums vernebelt wird, da junge Menschen irgendwie neugieriger und empfänglicher sind, was man wohl politisch und ökonomisch besser ausnutzt als zu unserer Zeit (2000er), wo man links-alternative Denkweisen irgendwie weniger unterdrückt hatte und es weniger mittig-rechte/konservative Spinner gab, die komische Flausen verteilten.
    • Humus Humanus :D wrote:

      Wenn du aktiver in den sozialen Kanälen unterwegs bist und dich dort zu aktuellen Themen äußerst, verspreche ich mir davon noch am ehesten neue User.
      Ja, aber das tut so weh. Aber gut... wir können ja vielleicht bei Gelegenheit mal einen Thread aufmachen, wo wir dann ein paar Internet-Adressen sammeln, bei denen es sich vielleicht lohnen würde, ein bisschen auf sich aufmerksam zu machen.
      Ansonsten kann ich natürlich auch noch einfach das tun, was ich am besten kann. Vielleicht sollte ich mal wieder ein kleines Aufklärungs-Video machen, wo ich bisschen anecken und provozieren tu, das hab ich ja auch schon ne ganze Weile nicht mehr gemacht. Und dann pack ich am Ende von dem Video noch den Link zum Forum dazu. Mal sehen.

      schreckgeist wrote:

      Auch wenn ich jetzt mittlerweile schon eine bekannte Nuss bin, will ich nochmal loswerden, dass mir deine Werke @Dian damals aus der Depression geholfen haben. Als nachdenklicher Mensch bin ich schon ganz froh zu wissen, dass es noch andere gibt, die so ticken.
      Und es gibt mit Sicherheit immer noch einige da draußen, denen es so geht. Sicher auch jüngere. Ist nur die Frage, wie man die anspricht... und vor allem, welche Sprache man dafür sprechen muss. Bin mir nicht mehr so sicher, ob meine Sprache (bzw. meine Art zu sprechen und zu kommunizieren) da überhaupt noch verstanden wird. Von daher wäre es nicht verkehrt, wenn mal wieder so jemand hier her finden würde, einfach, damit ich wieder daran glauben kann, dass es noch funktioniert.

      schreckgeist wrote:

      Es ist vermutlich so, dass die jüngste Generation leichter von den Ausdünsten des Kapitalismus und Konsums vernebelt wird, da junge Menschen irgendwie neugieriger und empfänglicher sind, was man wohl politisch und ökonomisch besser ausnutzt als zu unserer Zeit (2000er)
      Das Problem ist einfach, 2000 gab es maximal SMS und Klingeltöne zum Abonnieren. Selbst wenn man noch so anspruchslos war, konnte man sich damit nicht 24 Stunden am Tag beschäftigen, und brauchte auch noch irgendein anderes Hobby. Heutzutage hingegen kannst du als junger Mensch problemlos den ganzen Tag von einem belanglosen Quatsch zum nächsten surfen, bis du müde bist und wieder in deinen traumlosen Schlaf sinkst.
    • Dian wrote:

      Ja, aber das tut so weh. Aber gut... wir können ja vielleicht bei Gelegenheit mal einen Thread aufmachen, wo wir dann ein paar Internet-Adressen sammeln, bei denen es sich vielleicht lohnen würde, ein bisschen auf sich aufmerksam zu machen
      Das herausfischen relevanter Gruppen bereitet tatsächlich nicht mehr so viel Freude, leider wahr.


      Dian wrote:

      Vielleicht sollte ich mal wieder ein kleines Aufklärungs-Video machen, wo ich bisschen anecken und provozieren tu, das hab ich ja auch schon ne ganze Weile nicht mehr gemacht. Und dann pack ich am Ende von dem Video noch den Link zum Forum dazu. Mal sehen.
      Die Idee finde ich gut.


      Dian wrote:

      Und es gibt mit Sicherheit immer noch einige da draußen, denen es so geht. Sicher auch jüngere. Ist nur die Frage, wie man die anspricht... und vor allem, welche Sprache man dafür sprechen muss. Bin mir nicht mehr so sicher, ob meine Sprache (bzw. meine Art zu sprechen und zu kommunizieren) da überhaupt noch verstanden wird. Von daher wäre es nicht verkehrt, wenn mal wieder so jemand hier her finden würde, einfach, damit ich wieder daran glauben kann, dass es noch funktioniert.
      Das vermute ich auch. Deine Sprache brauchst du vielleicht gar nicht großartig verändern, vielleicht ein paar Trends mit ins Spiel bringen, ja so ähnlich wie du das mal im Video "Geschlechter-Wahn" ausgeholt hast.

      Dian wrote:

      Das Problem ist einfach, 2000 gab es maximal SMS und Klingeltöne zum Abonnieren. Selbst wenn man noch so anspruchslos war, konnte man sich damit nicht 24 Stunden am Tag beschäftigen, und brauchte auch noch irgendein anderes Hobby. Heutzutage hingegen kannst du als junger Mensch problemlos den ganzen Tag von einem belanglosen Quatsch zum nächsten surfen, bis du müde bist und wieder in deinen traumlosen Schlaf sinkst.
      Stimmt schon, hatte gewisse Vorteile. Aber dafür sind damals viele tagsüber vorm TV oder an der Playstation abgehangen. (Man musste schon von den Eltern rausgekickt werden zum Spielen, Raufen, Fußball, oder Fahrradsessions). Im TV gab es zahlreiches Angebot zum süchtig-werden, Nickelodeon, Kika, Tele5, Super RTL, usw. Damals kannte fast jeder alle Pokemons, oder Dragonball Serien, die ich auch ab und zu geschaut habe.
    • Dian wrote:

      Ansonsten vermisse ich hier vielleicht noch Diskussionen zum aktuellen Weltgeschehen und Politik, die NICHT innerhalb von kürzester Zeit wieder beim Thema "Political Correctness" enden.
      Auch wenn ich bereits selbst mal so einen Fehler gemacht hatte (bei Lydia, das gestehe ich offen), muss ich dir dennoch allgemein an dem Punkt einfach mal extrem zusprechen. Weil es gibt durchaus extreme Konsorten. Und das geht dann so, wie du andeutest: Kaum äußert man ausgesprochene Kritik, kommt einem schon ein Panikorchester angerollt und wirft dir irgendwelche "PC" Herrschafts bzw "Reverse"-Absichten vor.

      Ich sag nur soviel: Opferrollen. Es scheint so zu sein, dass diese Mentalität zur Zeit inn ist. Jede ausgesprochen Kritik muss ja exquisit auch ein Machtanspruch sein. Loigsch /s Aber das verstehen manche Leute irgendwie garnicht. Und nicht selten endet das in der Resignation des Kritikers, weil der/die keine Lust mehr hat, alle Register an Argumenten zu ziehen, die eh wieder verdreht werden. Manchmal frage ich mich, ob die das sogar methodisch angehen, quasi um so eine selbst-gerechtfertigte Steilvorlage dafür zu haben, um dich einfach nur zu beleidigen.

      Bei mir war das (wie gesagt beim Austausch mit Lydia) rein emotional, aber nicht auf logischer Ebene, weder noch mit Absichten. Ich hatte damals ein doofes Ego, und das war alles. Und das tut mir auch wirklich nachträglich sehr leid. Aber ich bin nie soweit gegangen, dass ich etwa daran festgehalten oder es sogar in strategischer trollmanier eingesetzt hätte, auch wenn das so herrüberkam.

      Die einzige Änderung (für die Paniker und Deterministen), die mir einfällt, wäre, dass jeder für seinen Eifer durch ein gesundes Selbstbewusstsein profitiert. Klares Denken. Sonst knickt man unter der wirklichen Macht da draußen schnell ein und wird unterwürfig, ja und endet dann in der Spirale und wirft anderen seine emotionalen Hirngespinste vor. Was die Trolle angeht, naja, bei denen kann man nichts machen, aber bei Trollen vermute ich wieder weniger ernsthafte Ursachen, sondern doch eher leibliche Belustigung.