Klimawandel? Klimakatastrophe? Weltuntergang?

    • MiriOm wrote:

      (WALL E, der letzte räumt die Erde auf )
      Hahaha. Die Beschreibung bei Wikipedia zu dem Animationsfilm ist ja lustig.

      "WALL·E klammert sich an die Außenhülle des Schiffs und gelangt so mit ihr ins Raumschiff Axiom, dessen menschliche Passagiere sich nach 700 Jahren Automatisierung, medialer Dauerberieselung und geringer Gravitation zu fettleibigen, degenerierten Wesen entwickelt haben."

      Fettleibige degenerierte Wesen x)) Haben wir das nicht auch jetzt schon hier auf der Erde ? Im RL brauchte es nur 70 Jahre und die Umwandlung ist so gut wie abgeschlossen.

      DEGENERATION - WIR ENTWICKELN UNS ZURÜCK !
      aber mein hirn ist doch müde ...... !!!!
    • Dian wrote:

      Bei dir ist das Glas wohl immer halb voll, ganz egal wie wenig noch drin ist. Aber find ich gut, dass hier auch mal jemand ein paar positive Vibrations reinbringt!
      Na ja, ich glaube, ich habe mich damit ein wenig selbst in die Krise gestürzt. Also halt ich wohl besser s Maul... sonst überleg ich mir das mit dem Freitod doch noch mal....
      War schon immer ganz wenig drinne, bei mir .... deswegen ist Minimalismus auch keine "Wahl" für mich.....
      Schönes WE allerseits !!!!
    • Ich wage mir auch mal ganz frech nen paar Gedanken zu :P

      Ja was die Erfahrung mit den Paradoxien im Leben betrifft, vielleicht ist das ja sogar eigentlich genau das, was die menschliche Freiheit am Ende ausmacht?

      Die Beobachtung, dass wir über gewisse Details im Leben nicht selten uneinig sind, oder halt ankommen mit sinnlosen Paragrafen oder Sanktionen, erklärt uns indirekt die darunter begrabene Freiheit, die wir durch ständige Angst und fehlenden Kompetenzen halt ordentlich verbocken.

      Aber genau das mag uns vielleicht die Existenz verdeutlichen wollen: Eine bewusste, gewollte Unsicherheit ganz im Stiele der heisenbergschen Unschärfe. Vieles ist eben ein Widerspruch, und man könnte sagen, vielleicht ist es auch nicht so schlimm? Der Mensch definiert sich vieles als schlimm, oder "verkehrt", zb alternative Kleidung oder bestimmte Musikrichtungen (als primitive Beispiele)


      Darum soll es vielleicht gar keine exakte Definition einer bestimmten Vorgehensweise unseres Lebensstiles geben sollen, wie sie so oft in der Politik und im Alltag stattfindet und im Streit endet. Jeder Mensch, der die Masse einschränkt und bevormundet, handelt bereits in die falsche Richtung.

      Klar, es wird untereinander immer mehr/weniger Beeinflussung feststellbar sein, die man aber so lokal wie möglich lassen sollte und eben nicht in den globalen, totalitären Kontext überschreiten lassen darf. Natürlich sollten die Massen untereinander ihre Erkenntnisse teilen. Ich glaub, dass ist die Weisheit hinter unserer besten Freiheit, und sogar die einzige kluge Regel um die Massenherrschaft langfristig abzubauen.

      Da kommt auch wieder die Frage hoch, ab welchen Punkt sich mehrere Erwachsene untereinander mit ihren Entscheidungen einigen können. Wie schaut den die perfekte gegenseitige Zustimmung zwischen zwei und mehr Parteien nun genau aus? Ganz ehrlich, so nen Scheiß gibt es im Detail aber gar nicht, weil man im Voraus dazu ja eine perfekte Schablone bräuchte, die einem genau zu jedem Zeitpunkt in die "gute" Denkrichtung leitet. Aber verdammt, das gibt es gar nicht.

      Denn wir können nämlich immer Handlungen im Nachhinein verfluchen und dann den klassischen Fehler machen, uns für eine Sache/Erlebnis in der Vergangenheit zu hassen. Ja zum Beispiel Für einen Beruf, oder falschen Freunden, oder was auch immer da so einfallen will. Im Endeffekt hab ich schon extrem viel Zeit in meinem Leben vergeudet, mich über irgendwelche falschen Partnerinnen oder Freunde aufzuregen, die mich scheiße behandelt haben. Aber ich hab jetzt vorgenommen diesen Käse abzulegen, die Hilflosigkeit kann mich mal. Ich bin kein Opfer mehr, und die ein oder anderen Falschheiten habe ich überlebt, so doof und frech es klingt.


      Wir verlassen uns so oft auf irrationale Ängste, die uns in Hilflosigkeit werfen, die wie so ein innerer Hitler das Leben klar einschränken.

      Und vielleicht ist es ja so, dass wir eben doch viel mehr Macht und Kompetenz für unser Leben erlangen könnten, wenn wir sie richtig einsetzten, uns richtig motivieren und von verkrampften Gedanken und falschen Fachkompetenzen endlich mal loslassen. Ja nicht jede Diagnose des Psychologen oder Psychiaters muss immer zutreffen. Vieles dient auch deren Ego und Wettkampf zwischen den Theorien. Die Psychologie ist ja irgendwie ein Platz für Narzissmus und Rechthaberei, in deren ständig Begriffsänderungen und andere Absurditäten geschehen. Es ist ein mentaler Schwanzvergleich. Bin ich wirklich "traumatisiert" und dadurch "für immer beschränkt"? Man, darüber hab ich noch nie nachgedacht! über die Diagnose selbst. :duh:

      Der erste Schritt würde sein, die Angst sowie den daraus resultieren Hass los zu lassen.

      Wenn wir einem konservativen Gegenüber unsere inneren Ideale und Wünsche einfach mal richtig erklärten, damit sie aufhören, uns in ihre unsicheren Vorstellungen und Werte zu drängen. Und natürlich, wenn wir aufhören uns gegenseitig auf die Finger zu schauen oder beschissene Genauigkeiten festzurammen, die es zu Lebzeiten eh nur virtuell in unseren Köpfen geben wird.

      Wir Menschen fürchten uns schon vor so ziemlich viel unfassbaren Scheiß. Die Angst nimmt uns dann die Freude, wir verpassen durchaus nie Probiertes und Gedachtes. Daraus ensteht irgendwie natürlich der Hass und Groll. Wir ekeln uns vorm Leben und unserer Fantasie, die einzige Spezies auf Erden, die so schräg in dieser Hinsicht ist.

      Wir sind so komisch und bestrafen uns für Individualität, die, wie man ja erkennt, gar nicht schädlich wie gedacht sein könnte.
    • LoL !

      PS: Habe das Video angefangen, aber es ist mir teilweise einfach zu plump. Bin halt auch nicht die Zielgruppe und er rennt halt offene Türen (bei mir zumindestens) ein. Das die CDU am Arsch ist, ist mir schon lange klar und sie selber werden es schon noch begreifen, wenn die letzten Letztwähler den Jordan queren. Junge Union etc kann man auf jeden Fall nicht Ernst nehmen. Alles Kasper. Leider Kasper mit Stimmrecht.

      Am Sonntag auf zur Urne. Für UNS ist die im Wahllokal gemeint. Wir treffen uns noch nicht aufm Friedhof. Das Kreuz bei einer sehr guten Partei gemacht und unbedingt daran denken. JEDER NUR EIN KREUZ !
      aber mein hirn ist doch müde ...... !!!!