Dians Jahresrückblick 2018

    • (edit: Ich hab die Diskussion mal ausgelagert in einen eigenen Thread, da ich Celdurs Jahresrückblick nicht mit meinem Herzeleid besudeln möchte...)


      Mich hat 2018 so ein bisschen die Hoffnung durch das Jahr getragen, dass meine Träume doch noch Realität werden können, wenn ich nur fest genug daran glaube, entgegen jeglicher Logik und Wahrscheinlichkeit. Und kurz vor Jahresende hat es für einen Moment tatsächlich so ausgesehen, als ob 2018 doch noch ein ganz besonderes Jahr werden könnte und endlich dieses alte, lange vermisste Gefühl von Wunder und Magie in mein Leben zurückgekehrt ist.
      Aber irgendwie scheint dieser ausgeleierte Motivationscoach-Spruch: "Glaube nur fest genug an etwas und gib niemals auf, dann wirst du auch Erfolg haben" immer nur auf andere Menschen zuzutreffen... aber nicht auf mich. :kopfschuss: Ich habe jedenfalls geglaubt und nicht aufgegeben (bis hin zu dem Punkt, an dem meine Hingabe schon arg grenzwertig bzw. verrückt war), und stehe nun doch wieder ernüchtert und mit leeren Händen da.
      Fazit: Fick dich, 2018! Es lohnt sich nicht, seinen Träumen hinterherzulaufen. Das Leben ist kein Wunschkonzert.
    • Sehe ich anders. Vielleicht hast du einfach nur den falschen Traum. Klingt bissel bescheuert, ich weiß. Aber oft haben Menschen, mich eingeschlossenn zu hohe Erwartungen in ihren Träumen. Vielleicht sind diese Ansprüche einfach nicht realistisch oder erfüllbar und wenn doch, dann, wie du schon richtig sagst, halt nicht für jeden. Auf jeden Fall ist das Aufgeben seine Träume zu leben, meines erachtens der falsche Weg. Aber das kann auch jeder handhaben, wie er möchte. Den zweiten Teil deines Motivationscouchspruches kann ich nur bestätigen, den ersten weniger. So, muss mal noch einkaufen. Euch auf jeden Fall allen ein schönes "Silvesterfest". Bis denn........
      aber mein hirn ist doch müde ...... !!!!
    • mi san thrope schrieb:

      Sehe ich anders. Vielleicht hast du einfach nur den falschen Traum. Klingt bissel bescheuert, ich weiß. Aber oft haben Menschen, mich eingeschlossenn zu hohe Erwartungen in ihren Träumen.
      Weiß nicht, ob es der falsche Traum ist... fühlt sich eigentlich nicht falsch an. Und die Person, die ich als Seelenverwandten ausgemacht zu haben glaubte, scheint auch nicht die komplett falsche zu sein. Ich meine, wenn man sich über drei Jahre hinweg gegenseitig ziemlich mies behandelt hat, und dann trotzdem plötzlich wieder ganz offen miteinander reden kann und bereit ist, einander alles zu verzeihen, dann spricht das eigentlich schon dafür, dass da eine besondere Verbindung existiert.
      In gewisser Weise haben wir schon ziemlich vieles gemeinsam, was unsere Weltanschauung und unser Empfinden angeht. Aber irgendwie kommen wir eben auch (im wahrsten Sinn des Wortes) aus zwei komplett verschiedenen Welten. Wir sind beide sehr von unserem eingeschlagenen Lebensweg überzeugt, und können anscheinend nicht so einfach über unseren langen Schatten springen und uns mal auf die Lebensweise des jeweils anderen einlassen, weil es uns wie Verrat an unserem eingeschlagenen Weg und unseren Idealen erscheinen würde, die wir uns so mühsam erarbeitet haben.
      Ist verdammt schwierig. Ich hatte noch nie so eine schwierige Situation. Im Normalfall ist es so: Entweder ich kann Menschen gut leiden und alles ist schön unkompliziert, oder ich kann mit ihnen halt nix anfangen und sie kümmern mich auch nicht besonders und nehmen keinen all zu großen Platz in meinen Gedanken ein. Aber dass ich jemand gut leiden kann und es trotzdem so kompliziert ist, dass es einfach nicht möglich zu sein scheint, einen gemeinsamen Nenner zu finden... dieser Widerspruch überfordert mich ein wenig und hat mich in der Vergangenheit dann auch schon mehrmals dazu gebracht, mich ziemlich dämlich zu verhalten.
      Ich hasse es, dass es zu diesem Spiel namens "Leben" keine vernünftige Anleitung gibt! So wie früher von Nintendo, mit schönen bunten Bildern drin, wo einem genau erklärt wird, was man zu tun hat, um den Level erfolgreich zu beenden, und wie man die Items richtig einsetzt... Und vor allem: Wie zur Hölle aktiviert man den verdammten Multiplayer-Mode? ?(

      mi san thrope schrieb:

      Auf jeden Fall ist das Aufgeben seine Träume zu leben, meines erachtens der falsche Weg.
      Ja, schon klar. War auch mehr so aus Frust dahingesagt. Natürlich würde ich niemals aufhören, meinen Träumen hinterherzujagen. Nur manchmal fehlt einem einfach die Energie dafür, und man bleibt lieber da, wo man ist. Aber grundsätzlich bin ich ja unbelehrbar und ziemlich dickköpfig, und würde vermutlich in einer ähnlichen Situation wieder (fast) alles genauso machen. ;)
    • Dann kann ja 2019 fast nur besser werden, oder?

      2018 war für mich jedenfalls das Jahr, in dem ich das erste Mal anfing an den großen Erfolg zu zweifeln. Und trotzdem bin ich dieser ewige Optimist. Meine Philosophie ist "Alles ist/wird gut!"

      Aufgeben ist nicht, Dian! Lieber ein Leben voller Hoffnung und großer Träume, die unerfüllt bleiben als ewig ein Lemming oder (wie du so schön schreibst) Zivilisationszombie.

      Mein 2019 könnte wirklich gut werden. Zumindest geht es immer weiter voran. Ich habe inzwischen drei Bücher geschrieben auf die ich stolz bin, mehrere philosophische Papiere. Werde immer besser und suche mir endlich wieder eine politische Heimat (vielleicht doch lieber Die Linke als die ÖDP - hm?). Meine Hoffnung flaut wahrscheinlich erst mit etwa 50 ab, obwohl, es gibt einige Schriftsteller und Philosophen, die erst später bekannt wurden - Das Alter ist gerade bei meinen Ambitionen in Politik und Philosophie kein Hindernis, sondern eher ein Vorteil.

      Und das ohne nennenswertes Talent, meinerseits. Dian, das kannst du doch sicher alles toppen! :thumbsup:
    • Neu

      Dein Optimismus scheint wahrlich unerschütterlich zu sein.
      Aber wer weiß, vielleicht bin ich ja im Grunde meines Herzens auch viel optimistischer, als das nach außen immer so rüberkommt. Immerhin ist das Forum noch hier, und ich bin noch hier, während viele andere inzwischen längst die Segel gestrichen haben. Ich schreibe sogar noch mit euch, obwohl ihr alle nur in meinem Kopf existiert. Und ich bringe auch noch hin und wieder neuen Content raus (so auch 2019), auch wenn ich weiß, dass es eh nichts bewirkt.
      Ich muss wohl doch auch ein ziemlicher Optimist sein, trotz allem. Oder ich bin einfach nur verzweifelt genug, dass ich mich nicht einmal von meiner pessimistischen Sichtweise daran hindern lasse, noch ein bisschen Hoffnung zu haben. :D
      Naja, ich glaube, ich kann einfach nicht anders als so zu sein wie ich bin.

      Jack schrieb:

      Dian, das kannst du doch sicher alles toppen!
      Klar könnte ich das. Mein jüngeres Ich würde mit dir den Boden aufwischen.
      Aber mein derzeitiges Ich hat immer noch ein bisschen wenig Energie, und irgendwie hab ich im Lauf der Zeit einfach dieses Gefühl verloren, dass das Universum mit mir ist und dass es gewollt ist, was ich tue. Ich vermisse diese Magie, die mich früher umströmt hat, und die mein Leben einmal so besonders gemacht hat. Heute fühle ich mich so alt... nicht körperlich... aber meine Seele ist so verdammt alt, die ganzen jungen Seelen in dieser Welt langweilen mich nur noch. Alles schonmal dagewesen. Alles schon gesehen.
      Keine Ahnung, was 2019 bringen wird. Aber ich hoffe, ein bisschen was von der alten Magie von früher. Irgendwas was mich ein bisschen verjüngt. Vielleicht sollte ich mal wieder Blut trinken. :monster:
    • Neu

      Dian schrieb:

      Heute fühle ich mich so alt... nicht körperlich... aber meine Seele ist so verdammt alt, die ganzen jungen Seelen in dieser Welt langweilen mich nur noch. Alles schonmal dagewesen. Alles schon gesehen.
      Ob du es glaubst oder nicht, das Gefühl kenne ich sehr sehr gut. Nicht mal 40 und schon hat man das Gefühl alles zu kennen. Die Zeitungen scheinen die Nachrichten alle 10 Jahre zu wiederholen und die Filme und Serien erzählen die gleichen Geschichten von vor 15 Jahren bis 30 Jahren mit anderen Darstellern auf die gleiche Weise.

      Die Magie, Dian, das ist nicht die Welt. Das sind wir. Du und ich - die langjährigen Fans und Mitstreiter in diesem Forum. Okay, wir kennen uns kaum und haben uns so gut wie nie getroffen, dennoch schätze ich dich als einen alten Gleichgesinnten - oder zumindest ähnlich gesinnten. Mir bedeutet die Existenz dieses Forums mehr als du glaubst. Du bedeutest zumindest mir in meinem Leben mehr als du glaubst.

      Keine Ahnung, ob wir uns im realen Leben auch nur eine Sekunde ausstehen könnten. Ich mit meinem grenzenlosen Optimismus müsste dir irgendwann einfach auf den Keks gehen :D . Aber du schreibst mir oft aus der Seele. Niemand den ich persönlich kenne, kommt meinen eigenen Gedanken so nahe.

      Vielleicht übertreibe ich oder habe zuviel getrunken, aber ich bin froh, dich kennen zu dürfen. Ob du es genauso siehst oder nicht - für mich bist du ein Freund, einfach weil du ehrlich zu mir bist, weil du einzigartig und eine starke Persönlichkeit bist.

      Mit anderen Worten: Bleib wie du bist, ich finde dich klasse - Hoffentlich begleitest du und dein Forum mich weiterhin auf meinem Lebensweg. Schon oft habe ich mir überlegt, wie es sein wird, wenn wir wirklich alt sind, mindestens 60 und uns eines Tages tatsächlich mal live gegenüber stehen sollten - am Lagerfeuer sitzen und einfach in die Nacht philosophieren.

      Das ist Magie. Ein unzerstörbares Band zwischen zwei bzw. mehreren Menschen, die sich nicht einmal wirklich kennen, aber dennoch Einfluß aufeinander haben. Ohne dich wäre ich eine andere Person und ohne mich wäre dein Leben ebenfalls ein klein wenig anders.

      :D
    • Neu

      Jack schrieb:

      Vielleicht übertreibe ich oder habe zuviel getrunken
      Letzteres ist nicht möglich. Die Alle Hohl Lobby hat dies Zweifelsfrei bewiesen ! Meden agan ! Das heist soviel wie ALLES IN MASSEN !
      aber mein hirn ist doch müde ...... !!!!