Meinungsfreiheit

    • Jack wrote:

      Das Kind hat einen Dachschaden bzw. im Fall mit Mohammed will der Moslem seine willkürlichen Regeln der Gesellschaft überstülpen.
      Nach der Logik dürfte man auch Nazis nicht in die Schranken weisen, wenn sie es beleidigend finden, mit Schwarzen auf eine Stufe gestellt zu werden.
      Ich schrieb halt auch, dass das Kind ermahnt werden muss, wenn es anderen Kindern mit ihrer Spielfigur auf die Nerven geht.

      Das Kind kann sinnbildlich für Monotheisten stehen und der Erzieher ist die Gesellschaft.

      Bitte, bitte. Knallharter Rassismus und verletzbare, religiöse Gefühle sind doch zwei ganz verschiedene Ebenen. Dass religiöse Gefühle zum Hass auf Ungläubige führen kann, ist ein anderes Thema, denk ich.
      Wird doch nicht jeder Christ, der sich in seinen religiösen Gefühlen verletzt fühlen kann, zum Kreuzritter.

      Jack wrote:

      Es darf meine Zeichnung schlecht finden, von mir aus - wenn es mir dann beleidigt ist, von mir aus, mir egal, es kriegt sich schon wieder ein - aber eine Entschuldigung!????
      Was spricht denn gegen die Entschuldigung, solange das Kind kein potentieller fanatischer Terrorist ist?

      Jack wrote:

      Wieso behandeln wir Holocaustleugner nicht wie FlatEarther. Lassen wir sie texten und machen uns über deren schwache wissenschaftliche Vorgehensweise lustig?
      Ich mache das so. :D

      Jack wrote:

      Wenn das ein Wildfremder ist, der das einfach behauptet ohne die Details zu kennen, dann würde ich ihm nur sagen: "Halt's Maul, wenn du dich nicht auskennst! Und jetzt verpiss dich!"
      So. Genauso wirds gemacht. :thumbsup:

      Jack wrote:

      Wenn das dagegen jemand ist, mit dem ich mehr zu tun habe, würde ich ihn fragen, wie er zu dieser Meinung kommt, warum er so etwas behauptet ...
      Kann im konstituierten Fall ja sein, dass da mehr hintersteckt.
      Aber bei Holocaustleugnern...ghna...ich weiß nicht, ob man da nachhaken muss.

      Jack wrote:

      1. Du solltest das Recht haben, dies zu äußern.
      2. Es könnte deine Meinung sein, ich wäre unwert zu leben. Ob du glaubst ich sei ein Vollhorst (kommt darauf an, was das sein soll)
      3. Mich würde dann interessieren, wie du zu dieser "Meinung" kommst
      Das ist jetzt nur ein Spielchen!

      1. Ok, danke.
      2. Es ist meine Meinung, ja. Ein Vollhorst ist jemand, der in seiner geistigen Entwicklung zurückgeblieben ist.
      3. Das weiß man einfach. Alle, die so sind wie du, sind geistig zurückgeblieben.

      Es gibt genug wissenschaftliche Abhandlungen darüber.
      Wenn ich Dr. Dummschwatz zitieren darf:
      "Ein Jack leidet unter kognitiv induzierten Verzerrungen in der stereotypen Urteilsbildung. Man erkennt einer Jack an seiner Nase und seinem Narzissmus, anderen weiß machen zu wolllen, er wäre geistig gesund."

      Ich denke so nicht. Aber vielleicht möchtest du dich auf dieses Gedankenspiel einlassen.

      Jack wrote:

      Nur damit wir uns verstehen: Ich bin zwar Pazifist. Deswegen lehne ich jedoch nicht automatisch jede Form von Gewalt ab.
      Nur damit wir uns verstehen: Ich bin zwar Vegetarierin. Deswegen esse ich jedoch hin und wieder Fleisch.
      "Wer die psychiatrische Sprache beherrscht, der kann grenzenlos jeden Schwachsinn formulieren und ihn in das Gewand des Akademischen stecken!" Gert Postel

      The post was edited 2 times, last by Lydia ().

    • Wirklich, Lydia? Ernsthaft?? Du verdrehst hier die Worte von fast jedermann, um ihn (absichtlich?) falsch auszulegen, labberst jede Menge Unsinn, ohne dir eigene Fehler eingestehen zu wollen - und tust dann auch noch so, als wären nahezu alle, die dir Kontra zu geben versuchen, deswegen viel dümmer als du! Du unterstellst mir, kein Antifaschist zu sein, weil ich sofortige Gewaltmaßnahmen missbillige, tust so, als wäre ich für Holocaust-leugner, weil ich Meinungsfreiheit gut heiße, greifst beinahe jeden hier an, um deine Ansicht durchzuboxen, seehoferst nebenbei was das Zeug hält, (da du ja sogar offen zugibst, in Wahrheit praktisch eh keine echten Nazis zu verprügeln, nicht mal verbal) - und stellst es dann noch so dar, als wären wir alle einfach nur viel zu blöde, um deine glorreichen Worte richtig zu verstehen!? Aber dir selbst eigene Fehler einzugestehen das ist natürlich unmögich - DICH zu entschuldigen siehst du absolut nicht ein??

      Da ich mir kein "seehofern" vorwerfen lassen will, suche ich mir lieber ein anderes Forum. Ich bin 41 Jahre alt - und der "Kindergarten" hier geht sicher nicht von mir aus!!

      "Mit dem ersten Glied ist die Kette geschmiedet. Wenn die erste Rede zensiert,
      der erste Gedanke verboten, die erste Freiheit verweigert wird,

      dann sind wir alle unwiderruflich gefesselt." Jean-Luc Picard

      The post was edited 10 times, last by daryus: Habe alle sonstigen Beiträge gelöscht, um mit diesem ernst genommen zu werden. ().

    • Lydia wrote:

      Was spricht denn gegen die Entschuldigung, solange das Kind kein potentieller fanatischer Terrorist ist?
      Jedes Kind ist ein potentieller Terrorist! Die Frage ist eher, was für eine Entschuldigung spricht? Weshalb muss das Kind sich nicht entschudligen, weil es meine Kunst beleidigt?

      Und sorry, Rassismus oder religiöser Fanatismus - die Unterschiede sind minimal. Beides basiert auf vereinfachten, nicht wissenschaftlichen Weltbildern, die man allen anderen aufdrängen möchte. Hautfarbe und Rassenzugehörigkeit sind kaum andere Merkmale als das Vertreten einer anderen Meinung. Die Grenzen sind bei Rassen sowieso fließend und selbst die Hautfarbe ist ja nichtmal eine Konstante zwischen Sommer und Winter.
      Ein Rassist ist auch nichts anderes, wie ein Missionar seiner Religion. Man deklariert bestimmte Menschen als Ausländer oder eben Ungläubige und diskriminiert sie deswegen.
      Ich gehe sogar einen Schritt weiter und verurteile jede Form von Diskriminierung: Auch dumme und ungebildete Menschen (z.B. Neonazis) sollte man deswegen nicht einfach diskriminieren.

      Lydia wrote:

      2. Es ist meine Meinung, ja. Ein Vollhorst ist jemand, der in seiner geistigen Entwicklung zurückgeblieben ist.
      3. Das weiß man einfach. Alle, die so sind wie du, sind geistig zurückgeblieben.

      Es gibt genug wissenschaftliche Abhandlungen darüber.
      Wenn ich Dr. Dummschwatz zitieren darf:
      "Ein Jack leidet unter kognitiv induzierten Verzerrungen in der stereotypen Urteilsbildung. Man erkennt einer Jack an seiner Nase und seinem Narzissmus, anderen weiß machen zu wolllen, er wäre geistig gesund."
      Ich denke, ich weiß, worauf du hinaus willst. Manche Menschen sind logischen Argumenten nicht zugänglich. Es macht keinen Sinn auf völligen Schwachsinn einzugehen. Wer zum Teufel ist Dr. Dummschwatz? Das denkst du dir doch gerade alles einfach nur aus.

      Neonazis bilden sich aber oftmals ein, sie hätten echte Argumente. Zum Beispiel das mit der GmbH BRD Deutschland. Da gibt es nämlich Webseiten, auf denen so etwas steht. Ebenso hat Deutschland keinen Friedensvertrag, das sind ja alles Tatsachen. Ebenso ist klar, dass die Sieger die Geschichtsbücher schreiben (nach dem 2. Weltkrieg sogar wortwörtlich). Keine Geschichtsschreibung ist objektiv. Klar, dass die Deutschen schlechter wegkommen als die Alliierten. Zum Beispiel die Vergewaltigungen der russischen Soldaten an den "befreiten" KZ-Insassinnen oder die Bombardierung der deutschen Zivilbevölkerung werden im Lehrplan nicht thematisiert.
      Die ganze Neonaziszene baut auf solchen Halbwahrheiten auf. Tabuisierte Tatsachen, Sprechverbote und Zensur machen Neonazis erst möglich. Berechtigte Kritik, teilweise sogar halbintelligente Fragen werden von dir und der Antifa nicht beantwortet. Man fühlt sich nicht verstanden und ist gefährdet eben jenen Deppen in die Fänge zu geraten, die sich dieselben Fragen gestellt hatten, sie sich selbst jedoch mit Fantasie und rassistischem Denken beantwortet haben, statt sie wissenschaftlich zu ergründen (z.B. mangels Intelligenz).

      Und ja, es kann ermüden, aber man muss sich den Schwachsinn der Neonazis anhören, um für diese die Erfindungen von den Tatsachen zu trennen. Gibt man diesen einfach nur das Gefühl, gehört zu werden, kann man je nach Intelligenzgrad den Vollspacko innerhalb von etwa sieben Jahren entnazifizieren. Und ja, nicht jeder Volldepp wäre mir den Aufwand wert. Für die meisten reicht es jedoch, mich von ihren Aussagen nicht provozieren zu lassen.
      Nazi: "Der Holocaust hat nicht stattgefunden"
      Ich: "Okay, wie du meinst. Mir hat aber ein Überlebender persönlich aus seinen eigenen Erfahrungen geschildert, wie es für ihn war. Das fand ich ziemlich überzeugend."
      Nazi: "Der verfickte Jude hat das alles nur erfunden."
      Ich: "Er hatte Bilder dabei ..."
      Nazi: "Kann man doch alle Faken"
      Ich: "Der war sicher 90 Jahre alt, glaube nicht, dass der solch gute Fakes hinbekommt."
      Nazi: "Mann, die hat die Lügenpresse für ihn zusammen gestellt."
      Ich: "Aha. Glaub doch was du willst ..." - ich gehe weg.

      Kostet mich wenig Zeit. Er hat nicht die gewünschte Reaktion bekommen, mich zu provozieren. Ich habe ihm Zusatzinformationen geliefert, Zweifel gestreut. Beim nächsten Mal lasse ich ihn aufzählen, wie viele Menschen und Geld nötig wären, um eine derart effektive "Lügenpresse" über 70 Jahre aufrecht zu erhalten. Beim übernächsten Mal frage ich ihn, wie viele seine Fakten er selbst geprüft hat ...

      Oder wie denkst du, dass ich herausgefunden habe, was Neonazis so alles glauben? Ich kannte mal einen, der hat sich einen Führerschein und Autokennzeichen von der kommissarischen Reichsregierung besorgt.

      Lydia wrote:

      Nur damit wir uns verstehen: Ich bin zwar Vegetarierin. Deswegen esse ich jedoch hin und wieder Fleisch.
      Okay, du hast recht: Ich bin kein Pazifist, finde die Idee von einem Weltfrieden nur schön und habe noch an keinem Krieg aktiv teilgenommen (Mein Land, für das ich arbeite, verkauft nur Waffen an alle, die auf diesem Planeten Krieg führen).
    • gerade auf twitter-österreich gelesen...

      "Ein Mann sitzt in der Tram, schaut nach draußen, sieht drei Männer mit dunkler Haut: “Vergasen müsste man das Viehzeug in #Auschwitz.“ Das Mädchen neben ihm sagt: “Vergasen, hihihi.“ Ich widerspreche. Eine Frau neben mir sagt: “Jeder hat seine Meinung.“ Alle anderen schweigen." <X




      ... wie sagt hundertwasser: WRONG PLANET. :ninja:
      FSU - Militant Straight Edge... :ninja: (National Geographic, 2008)
      youtube.com/watch?v=VjWt1FUSIIU&t
    • terr4byte wrote:

      Das Mädchen neben ihm sagt: “Vergasen, hihihi.“ Ich widerspreche. Eine Frau neben mir sagt: “Jeder hat seine Meinung.“ Alle anderen schweigen."
      Womit wir das Thema eigentlich abschließen können.

      Muss jeder mit sich selbst ausmachen, ob die Frau im Recht ist.
      "Wer die psychiatrische Sprache beherrscht, der kann grenzenlos jeden Schwachsinn formulieren und ihn in das Gewand des Akademischen stecken!" Gert Postel
    • Das Thema der Meinungsfreiheit ist für mich sehr wichtig. @Lydia ist aus meiner Sicht eine sehr totalitäre Genossin, von oben bis unten, Uljanow lässt grüßen. Wenn ein Subjekt (ob nun Mensch oder Staat) "ja" zur freien Meinungsäußerung sagt, dann muss das ein absolutes "ja" sein, ansonsten ist es ein "nein". Es sollte klar sein, dass es so was wie eine eingeschränkte Meinungsfreiheit nicht geben kann. Was bedeutet Meinungsfreiheit? - Meinungsfreiheit bedeutet, dass ein Subjekt seine Meinung äußern kann, ganz gleich wie diese auch aussehen mag, ohne dafür rechtliche Konsequenzen erwarten zu müssen. Das heißt, dass wenn es mindestens eine Meinung gibt, für deren Äußerung man rechtlich verfolgt werden kann (zum Beispiel, dass es den Holocaust nicht gab), es keine Meinungsfreiheit gibt. "Eingeschränke Meinungsfreiheit" gab es auch unter Stalin und unter Hitler, auch in diesen Regimen durfte man bestimmte Meinungen äußern, andere wiederum nicht, der Unterschied liegt nur im Verhältnis und ist somit nicht qualitativ. Meinungsfreiheit ist entweder vorhanden und man darf jede Ansicht äußern oder eben nicht. Jede andere Herangehensweise betrachte ich in dem Kontext entweder als undurchdacht oder als heuchlerisch, meist Letzteres.
    • Egal wie man zu Lydia steht, aber sie verdient es mit ihrer Meinung natürlich auch, so stehen gelassen zu werden, egal wie abwegig sie auch sein mag. Sie hat halt die Meinung, dass es für Nazis keine Redefreiheit geben darf. Das kann man bescheuert finden, aber es ist halt ihre Ansicht.

      PS: Es gibt einige gute Gründe, warum sich die Gesetzesgebung vor über 20 Jahren dafür entschied, die Holocaustleugnung unter Strafe zu stellen. Hier bin ich auch, genau wie beim Thema MIT NAZIS REDEN gewissermaßen selber mit mir un1. Ist dieses Verbot nun sinnvoll oder nicht. Ich weiß es nicht. Es reicht meines Erachtens aber auch, das man bei gewissen Punkten nur zu einem abwägen zwischen Pro & Contra und nicht darüberhinaus kommt. Man muss nicht zu jedem Thema einen absoluten Standpunkt vertreten.

      ENTSCHEIDUNG IST MASSENMORD !



      UPPS NAJA - DOPPELT VERLINKT HÄLT BESSER !
      aber mein hirn ist doch müde ...... !!!!