Über "political correctness" & Sollte man gendern !

    • @Lonewolf: Zum Verlagsverbot gab es Berichte von Zeit, über FAZ, Spiegel, bis hin zur Bildzeitung und anderen Mainstreamblättern.

      Und das Verfahren gegen Philipp Ruch ist inzwischen eingestellt. Die "Rückendeckung" des vermeintlich rechten Staatsanwalts kann ich nicht erkennen, wenn der grüne Justizminister zitiert wird, dass er die getroffene Verfahrenseinstellung "ausdrücklich begrüßt".

      Auch das gehört zur Wahrheit.
    • Lauinger hat ausdrücklich den Vorwurf der politisch motivierten Verfolgung zurückgewiesen. Dass die Verantwortlichen nun teilweise zurückrudern, weil ihnen die Sache doch zu offensichtlich wird und der kritische Tenor überwiegt... nun ja, Fähnchen im Wind eben. Letztlich wäre wohl ein Prozess vor dem Hintergrund dieser Vorwürfe selbst in Bayern nicht zustande gekommen, wo die Münchner Gesinnungsjustiz noch viel absurdere Verfahren einleitet. facebook.com/search/top/?q=ker…chamberger&epa=SEARCH_BOX

      Zumal in dem Kontext die Freiheit der Kunst eben noch eine größere Rolle spielt, selbst für Medien, die achselzuckend oder wohlwollend das linksunten-Verbot kommentiert haben, sprich mit der Kriminalisierung von missliebigen Medien kein Problem haben. Den großen Aufschrei habe ich zumindest hier nicht mitbekommen, ebenso wenig wie bei der Verfolgung türkischer und kurdischer Aktivisten.