Revolution

    • Zum durchsteigen hat mir ein euch gut bekannter Ex Forennutzer diesen Link zur Verfügung gestellt.
      Die Forderungen der Gelbwesten !

      Folgen Sie dem Willen des Volkes! Setzen Sie diese Direktiven durch:
      • Null Obdachlosigkeit: DRINGEND.
      • Mehr Progression bei der Einkommenssteuer, das heißt, mehr Stufen.
      • Mindestlohn von 1.300 Euro netto.
      • Förderung der kleinen Geschäfte in den Dörfern und Stadtzentren. Einstellung des Baus von großen Einkaufszentren um die Großstädte herum, die den Einzelhandel abwürgen, und mehr kostenlose Parkplätze in den Stadtzentren.
      • Isolierung von Wohnungen im großen Maßstab, um die Ökologie mit Einsparungen in den Haushalten voranzubringen.
      • Steuern: die GROSSEN (McDonald´s, Google, Amazon, Carrefour ...) sollen GROSS zahlen und die Kleinen (Handwerker, Klein- und Mittelbetriebe) zahlen KLEIN.
      • Ein einheitliches System der Sozialversicherung für alle (Handwerker und kleine Selbständige eingeschlossen). Abschaffung der Selbständigen-Sozialversicherung (RSI).
      • Das Rentensystem muss solidarisch bleiben und demzufolge vergesellschaftet werden. Keine Rente nach Punkten.
      • Schluss mit der Erhöhung der Treibstoffsteuer.
      • Keine Rente unter 1.200 Euro.
      • Jeder gewählte Abgeordnete hat das Recht auf den Medianlohn. Seine Reisekosten werden überwacht und, soweit begründet, erstattet. Recht auf Restaurant- und Urlaubsgutscheine.
      • Die Löhne aller Franzosen sowie die Renten und Leistungen sind entsprechend der Inflation zu indexieren.
      • Schutz der französischen Industrie: Verbot von Verlagerungen. Schutz unserer Industrie bedeutet Schutz unseres Know-hows und unserer Arbeitsplätze.
      • Schluss mit der Arbeitnehmerentsendung. Es ist nicht normal, dass jemand, der auf französischem Territorium arbeitet, nicht den gleichen Lohn und die gleichen Rechte erhält. Jede Person, die autorisiert ist, auf französischem Territorium zu arbeiten, ist einem französischen Staatsbürger gleichzustellen und ihr Arbeitgeber muss für sie die gleichen Abgaben entrichten wie ein französischer Arbeitgeber.
      • Zur Sicherung der Beschäftigung: Befristete Arbeitsverträge in großen Unternehmen stärker begrenzen. Wir wollen mehr unbefristete Verträge.
      • Abschaffung der „Steuergutschrift für die Förderung des Wettbewerbs und der Beschäftigung“, CICE (1). Nutzung dieser Gelder zur Förderung einer französischen Wasserstoffauto-Industrie (wirklich ökologisch, anders als Elektroautos).
      • Ende der Austeritätspolitik. Einstellung von Zinszahlungen auf illegitim eingeschätzte Schulden und Beginn der Schuldentilgung – ohne auf das Geld der Armen und weniger Armen zurückzugreifen, sondern durch Aufspüren der 80 Milliarden an Steuerhinterziehungen.
      • Abstellung der Ursachen für erzwungene Migration.
      • Korrekte Behandlung von Asylbewerbern. Wir schulden ihnen Wohnraum, Sicherheit, Ernährung sowie Bildung für die Minderjährigen. Zusammenarbeit mit der UNO zur Einrichtung von Empfangslagern in zahlreichen Ländern der Welt in Erwartung des Ergebnisses des Asylverfahrens.
      • Rückführung abgelehnter Asylbewerber in ihr Ursprungsland.
      • Umsetzung einer tatsächlichen Integrationspolitik. In Frankreich zu leben heißt, Franzose/Französin zu werden – Französisch-Kurse, Kurse in französischer Geschichte und in staatsbürgerlicher Bildung mit Abschlusszeugnis am Ende der Kurse.
      • Festlegung eines Maximallohns von 15.000 Euro.
      • Schaffung von Arbeitsplätzen für Arbeitslose.
      • Erhöhung der Leistungen für Personen mit Behinderungen.
      • Begrenzung der Mieten. Mehr Wohnungen mit gemäßigten Mieten – insbesondere für Studenten und prekär Beschäftigte.
      • Verbot des Verkaufs von Grundstücken und Einrichtungen, die sich im Eigentum Frankreichs befinden – Talsperren, Flughäfen und so weiter.
      • Konsequente zur Verfügung Stellung von Mitteln für Justiz, Polizei, Gendarmerie und Armee. Bezahlung oder Freizeitausgleich von Überstunden der Ordnungskräfte.
      • Einsatz aller Mauteinnahmen für den Unterhalt der Autobahnen und Landstraßen Frankreichs sowie für die Straßenverkehrssicherheit.
      • Da die Gas- und Strompreise seit der Privatisierung gestiegen sind, wünschen wir, dass beides wieder in die öffentliche Hand kommt und die Preise entsprechend gesenkt werden. ( Vergesellschaftung).
      • Sofortiger Stopp der Einstellung kleiner Bahnstrecken, der Abschaffung von Postämtern und der Schließung von Schulen und Entbindungsstationen.
      • Wohlergehen für ältere Menschen. Verbot der Gewinnerzielung auf Kosten älterer Menschen. Statt „Graues Gold“ „Graues Wohlergehen“.
      • Maximal 25 Schüler pro Klasse von der Vorschule bis zur Abschlussstufe.
      • Bereitstellung notwendiger Mittel für die Psychiatrie.
      • Volksentscheide sind in die Verfassung aufzunehmen. Schaffung einer lesbaren und effizienten Website, überwacht durch ein unabhängiges Kontrollorgan, auf der Menschen Gesetzesvorschläge einbringen können. Wenn ein solcher Vorschlag 700.000 Unterschriften erhält, ist er von der Nationalversammlung zu diskutieren, zu ergänzen und gegebenenfalls mit Änderungsvorschlägen zu versehen. Die Nationalversammlung ist zu verpflichten, ihn – ein Jahr nach dem Stichtag der Erlangung der 700.000 Unterschriften – der Gesamtheit der Franzosen zur Abstimmung vorzulegen.
      • Rückkehr zu einem 7-Jahres-Mandat für den Präsidenten der Republik. Die Wahl der Abgeordneten zwei Jahre nach der Wahl des Präsidenten wird dem Präsidenten der Republik ein positives oder negatives Signal hinsichtlich seiner Politik übermitteln. Dies wird dazu beitragen, der Stimme des Volkes Gehör zu verschaffen.
      • Rente mit 60 Jahren. Recht auf Rente mit 55 Jahren für alle Personen, die schwer körperlich arbeiten – beispielsweise Maurer oder Schlachthausarbeiter.
      • Verlängerung des Systems der Zuschüsse für Kinderbetreuung (Pajemploi) über das 6. Lebensjahr hinaus bis zum 10. Lebensjahr des Kindes.
      • Förderung des Schienengütertransports.
      • Kein Quellensteuerabzug.
      • Schluss mit den lebenslangen Bezügen für Altpräsidenten.
      • Verbot der Erhebung einer Gebühr von Händlern für die Zahlung per Kreditkarte durch deren Kunden.
      • Besteuerung von Schiffsdiesel und Kerosin
      Manifest: Die Forderungen der Gelbwesten im Wortlaut

      Klingt für mich alles sehr logisch und wäre auch hierzulande durchsetzbar. Nur dass die französischen Gelbwesten halt nicht in den Migranten, sondern der hohen Politik ihren Gegner gefunden haben. Hierzulande scheint da der Wind eher national konnotiert zu wehen. Traurig, dass Deutschland mal wieder in eine alte Kerbe schlägt. Die Franzosen scheinen da geschichtlich auch nicht viel geändert zu haben und sie sind uns immer noch moralisch und gesellschaftlich weit voraus. Chapeau !
      Al Bundy sagte einst, die Franzosen, ein feiges Volk. Hier muss ich meinem heißgeliebten Schuhmann in diesem Belang aufs schärfste widersprechen. Ed O Neil möge mir vergeben!
      aber mein hirn ist doch müde ...... !!!!
    • Bei "euren" letzten Ausführungen im Thread zu Artikel 13 habe ich mich immer wieder an den Track WOHNZIMMERREVOLUTIONÄR von SCHLEIMKEIM erinnert gefühlt.



      Ich sitz vor meiner Glotze und sehe fern
      Fern, fern, fern, seh ich gern
      Wenns geht muß es was brutales sein
      Beim Wet-Wet-Wetterbericht schlaf ich ein
      Beim Wet-Wet-Wetterbericht schlaf ich ein
      One, two, three, for!
      Refrain:
      Es gibt nichts, was mich aus der Ruhe bringt (4x)
      Es gibt nichts, was mich anstinkt
      Mord und Totschlag den ganzen Tag
      Es gibt nichts, was ich lieber mag
      Bombenterror, noch viel mehr
      Ich bin ein Wohnzimmer-Revolutionär
      Ich bin ein Wohnzimmer-Revolutionär
      Eins, zwei, drei, vier!
      Ref:...
      In der Zeitung stehen auch viele viele Dingen
      Die andere Leute aus der Ruhe bringen
      Doch mir geht alles am Arsch vorbei
      Schlagt ihr Euch tot, das ist mir einerlei
      Schlagt ihr Euch tot, das ist mir einerlei
      Eins, zwei, drei, vier!
      Ref:...
      aber mein hirn ist doch müde ...... !!!!
    • Wohnzimmer hast du jetzt nur angeführt, weil es schön in dein Konzept passt ? Hast du zu der Lokation eine Quelle ?

      Bei der Aktion war keiner dabei. Dieter OTZE Ehrlich stand unter Alkohol und Drogeneinfluss und es kam wie schon öfter zu einem handfesten
      Streit zwischen Vater und Sohn. Das ein Streit auch eskalieren kann, ist nix neues. Das mit den Zeilen des Wohnzimmerrevolutionärs zu
      vergleichen ist schon sehr gewagt.
      aber mein hirn ist doch müde ...... !!!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mi san thrope ()

    • Die Zeitungsberichte stammen von Selbstaussagen Dieter Ehrlichs, welcher gerade wegen seiner geistigen Unzurechnungsfähigkeit nach der Tat in die Psychatrie eingeliefert wurde. Wie sehr man auf die Aussagen von Dieter Ehrlich aufbauen kann, sei dahingestellt. Laut Aussage mehrerer Freunde war sein Vater schwerer Alkoholiker und hatte an besagten Tag die Tonstudioeinrichtung seines Sohnes samt Plattensammlung und der ersten EP die später als Split LP im Westen veröffentlicht wurde zerstört.


      DDR von unten/Ende
      Split LP mit Zwitschermaschine
      1983




      Diese hatte Dieter Ehrlich in einer abenteuerlichen Geschichte und angeblich unter Hilfe eines kleinen Mädchens in die DDR geschmuckelt und
      für ihn war wohl diese Aufnahme mit hohen emotionalen Wert verbunden. Die Aussagen stammen alle aus dem Buch über Dieter OTZE Ehrlich
      "Satan kannst du mir nochmal verzeihen".
      "Satan, kannst du mir nochmal verzeihen" | webmoritz.

      An besagten Tag sollen sowohl Vater und Sohn schwer alkoholisiert gewesen sein und Dieter unter Drogeneinfluss gestanden haben.
      Das Lied WOHNZIMMERREVOLUTIONÄR ist Dieter's älteren Bruder gewidmet.
      aber mein hirn ist doch müde ...... !!!!
    • Habe mich vertan, auch schonmal vertan ? War auf Arbeit und habe in kurzer Pause den Beitrag geschrieben. Natürlich weiß ich, wie Otze mit Vornamen heißt. x))

      Unmensch schrieb:

      Dass er menschlich alles andere als eine Lichtgestalt war, kannst du hier von zwei ehemaligen Bandmitgliedern nachlesen.
      Brauchst du mir nicht erzählen. Mir wohl bewusst. Ändert aber nichts daran, dass mich der Text an eure Diskussion erinnert hat, bzw andersherum. Werde die Originalstellen aus dem Buch mal noch abfotographieren, und dann hier verlinken. Falls du meinst, ich phantasiere x))

      Ich sehe die meisten Texte von Schleimkeim als genial an. Otze war in gewisser Hinsicht weit überdurchschnittlich. Das Genialität oftmals mit Wahnsinn verbunden ist, ist auf jeden Fall nichts neues. Aber das ist nur meine bescheidene Sichtweise.

      Otze wurde oft damit "aufgezogen", dass er mit seinem Nachnamen wohl wenig bis gar nichts gemeinsam hat.
      Kann man lustig, aber auch traurig finden.
      aber mein hirn ist doch müde ...... !!!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von mi san thrope ()



    • Vor vielen tausend Jahren muss es gewesen sein
      Da tauchten unsere Vorfahren in die Atmosphäre ein
      Sie fanden einen Planeten von Giften noch rein
      Darum sollte dieser Stern ihre neue Heimat sein
      Sie hatten alles im Gepäck für eine neue Welt
      Vom Computer bis zum Atomkraftwerk und genügend Geld
      Autos, Häuser, Roboter sollten auch hierher
      Flugzeuge für den Himmel und Schiffe für das Meer
      Doch einem gefiel es nicht, wie man sichs vorgestellt! (2x)
      Er wollte nicht so leben, wie in seiner alten Welt!
      Wollte keinen Luxus, keine Autos und kein Geld!
      Nur Blumen, Wälder und viele Tiere in seiner neuen Welt!
      Er zerstörte was sie mitgebracht in einer Explosion
      Denn das Ende vom Lied kannte er damals schon
      Es würde was passieren was uns heute bevorsteht
      Wenn es weiter mit diesem Wahnsinn
      Wenn es weiter mit diesem Dreck so geht!
      Der Drang zu sterben
      Der Drang zu sterben
      Der Drang zu sterben
      Der Drang zu sterben steckt in jedem Menschen!

      aber mein hirn ist doch müde ...... !!!!