Sammelthread für Gedichte^^

  • keine frage, über geschmäcker lässt sich nicht streiten ,


    aber das rezept des wahnsinns, der aggression, um es auf einen nenner zu bringen des negativen "funktioniert" sehr häufig in der kunst...


    von jemand der black metal hört lass ich mir bestimmt nichts anderres erzählen. ;)

  • Der Schwurbler


    Es schwurbelt der Schwurbler tagein und tagaus

    er schwurbelt täglich viel in seine Welt hinaus

    Es sind die Psychopathen mit ihren Taten

    die ihr eigenes Volk verraten

    Es sind Medien die leiten

    und Fakenews verbreiten
    Quelle Internet, hast du was dagegen?

    Spaziergang mit Pappschildern im Regen

    wenn man sonst nichts hat im Leben


    Corona eingefädelt, das ist klar

    Kerzen im Nebel, die sonst niemand sah

    Doch er sieht alles, oder will es sehen

    was gar nicht da ist, nur er kann das verstehen


    Ein Virus von einer Elite, die selbst dran zerbricht

    er merkt nicht, wie sich das komplett widerspricht

    Und so geht es weiter, auch im neuen Jahr

    seine Feinde die Trolle, Dian bezahlt alle in bar


    Doch was willste machen, auch Dumme muss es geben

    ohne sie würde das Forum nicht so lang leben

    Doch dass sie hier einziehen, das ist recht neu

    bisher blieb sich die Unity immer sehr treu

    Doch Zeiten ändern sich, und vielleicht auch uns alle

    so endet das Gedicht, Völker hört die Signale!

  • Im Wahn gefangen, vom Wahn getrieben

    ist er zum Rechner gegangen, ist nicht im Bett geblieben

    Eine Stimme hat es ihm gesagt

    und er hat zehn Postings geschrieben

    Threads in Sekundentakt

    mit jedem drei neue Verschwörungen betrieben


    Die Leute schütteln den Kopf meist verlegen

    irgendwas mit Medien, Hauptsache dagegen

    Doch täglich online in dieser Medienwelt

    dort Zuhause wie im Kapitalismus das Geld


    Ein Geldschein sein, das wollte schon der Dieter

    erschlug seinen Vater, sah die Freiheit nie wieder

    Auch ihn hat der Wahn soweit getrieben

    ach wären sie doch lieber im Bett geblieben

  • nen bissel ausm kontext gerissen. aber das thema hatten wir ja schon ...

    Sein Wahn war der Suff, und mit einer Axt muss man schon sehr kräftig zuschlagen, um jemanden die Lichter auszuknipsen. Ich finde das also durchaus historisch korrekt dargestellt. Aber ich spreche gerne noch mal mit dem Lektorat, bevor ich meine gesammelten Werke als Band veröffentliche. :thumbup:

  • Sein Wahn war der Suff, und mit einer Axt muss man schon sehr kräftig zuschlagen, um jemanden die Lichter auszuknipsen. Ich finde das also durchaus historisch korrekt dargestellt. Aber ich spreche gerne noch mal mit dem Lektorat, bevor ich meine gesammelten Werke als Band veröffentliche. :thumbup:

    löööl

  • Anmerkung von mir: Das gekeife hab ich verschoben hierher:

  • Iskariot (of the other side)


    Doom .is all that i see

    *To* turn. rage against me

    . unchain the fear

    to free them for sake


    .To save what i hate

    .To *worship* the void

    .I am the traitor

    .to name all the lies


    1:38

    Truth is what i was taught

    *Illuminissence* is what i caught

    War is what i saw,

    Raw essence is the unspoken law


    2:01:

    iskariot of the other side

    that's *what* i am: roamer and traitor

    i can't forget and i am roan

    trying to leap my emory wonder


    2:49:

    one for the post right

    two *for* the fight

    fame for the **ruthless**

    light for the hyve

    live for the loathing

    now start the show

    *seventh* word is shining

    that is for the crew


    3:37

    iskariot of the other side

    that's *what* i am: roamer and traitor

    i can't forget and i roam

    trying to leap my emory wonder


    4:38:

    that's what i know -

    i know *it's* right:

    big daddy took his life


    that's what i did:

    that tiny *squid* -

    it didn't fit the pride


    now the world goes slow

    the *rabbit* met the crow

    still the flow is low.


    and i don't know // female may sing "he", but preserve "know" as rhyme

  • The Unity


    Heimat für den, der kein Heim hat

    der ein Zuhause besitzt, aber besessen wird

    Zufluchtsstätte gegen den Strom

    als Nichtschwimmer im Haifischbecken

    Die Insel im großen Meer

    alles und nichts

    und manchmal ein bisschen mehr

    Aus der Dunkelheit

    Freiheit und Gerechtigkeit

    Empor zum Licht

    nur Schwurbler wollen wir hier nicht