Puddingpackungen und sonstige Probleme

    • Aber nochmal. Nur weil man keinen Respekt bekommt, kann man trotzdem versuchen gegenüber anderen Respektvoll zu sein. Auge um Auge Zahn in Zahn. Ich töte dich, weil du mich tötest.
      Endlose Spirale. Die kleinen Tropfen auf dem heißen Stein ändern insgesamt nix, aber für dich sind sie alles !
      aber mein hirn ist doch müde ...... !!!!

      The post was edited 1 time, last by mi san thrope ().

    • Die ganzen gläubigen Loser verehren einen Typen, den sie, falls er hier mal wieder auf der Erde runterkommen würde, sofort endlos abzocken würden und ab in den Knast oder so.
      Heilige setzt man nur auf den Thron, wenn sie tot sind, denn dagegen können sie sich nicht mehrn wehren. Alles eine abgefuckte Doppelmoral.
      aber mein hirn ist doch müde ...... !!!!
    • mi san thrope wrote:

      Ich wurde bisher immer beschissen. Selten ehrliche Leute.
      Wenn das die Leute sagen, die selbst andere übers Ohr hauen und jede Gelegenheit nutzen, dann ist das gewissermaßen ein Bumerangeffekt.
      Wenn man aber mit einer gewissen Grundehrlichkeit durchs Leben geht, erhöht das vielleicht manchmal das Risiko den Kürzeren zu ziehen, aber eben auch die Wahrscheinlichkeit, irgendwann auf ähnlich geartete Menschen zu treffen. Oder auch einfach mal nette Situationen zu erleben, wie von dir geschildert.
      Wohingegen das Betrügern nie passen wird. Zumindest merken sie davon nichts, weil sie ja stets bemüht sind, ihre niederen Instinkte zu befriedigen. Ich weiß nicht, ob man damit auf Dauer wirklich glücklich werden kann. Allenfalls wohl nur dann, wenn man sehr auf materiellen Kram steht und diesen auch gerne anhäuft. Manche umgeben sich dann als Ersatzhandlung auch mit sehr naiven oder ziemlich einfach gestickten Menschen. Da ist natürlich null Substanz vorhanden, aber nur dort durchschaut niemand ihr Spiel. Kann man oft auch bei Paaren beobachten, die so gar nicht zusammenpassen und der eine Teil auch mehr als unsympathisch, ja fast schon widerlich, daherkommt.
    • Als ich gerade mit Pelzig draußen war, habe ich überlegt, dass ich doch auch sehr gehässig und mies sein kann. Ich räume zB nie die Scheisshaufen von Pelzig weg. Bei uns wurde schon soviel vergifteter Kram gefunden. Das ist die Rache dafür. Möget ihr depperten Köterhasser in einem Schleimhaufen voller Dünnschiss kleben bleiben. Klar auch wieder eine Spirale. Aber mE eine, bei der die eine moralische Verkommenheit um längen weiter fortgeschritten ist, als die andere. In einem Scheisshaufen kleben zu bleiben. Ok. Blöd gelaufen. Aber dafür Giftköder auszulegen.
      Mieses verkommenes Pack. Denen würde ich es auch gönnen an billigen Rattengift elendig zu krepieren.
      aber mein hirn ist doch müde ...... !!!!
    • Ist jetzt aber dieselbe Rechtfertigungsplatte, wie sie Shinobi aufgelegt hatte. Nur weil Andere sich daneben benehmen, darf ich es genauso machen.
      Bin erst heute mit dem Fahrrad in einen Hundehaufen gekommen. Spritze letztendlich auf mein Bein und damit die nackte Haut. Fand ich eher weniger prickelnd. Mit einem Papiertaschentuch entfernte ich es dann und musste beim Entsorgen feststellen, dass selbst die Hundebesitzer, welche dankenswerterweise die Hinterlassenschaften aufsammeln, alles großflächig neben dem Mülleimer zu Boden geschmissen haben.

      Prinzipiell freue ich mich aber, wenn sich überhaupt jemand die Mühe bereitet und Gedanken macht. Für den Rest habe ich mir schon länger vorgenommen, den Haufen einfach mal aufzuheben und entsprechender Person in den Kragen zu stecken. Sollte kein Problem darstellen, offensichtlich findet man an den Exkrementen ja nichts schlimmes.

      Ist dasselbe in braun, was wir bereits besprochen haben: wenn niemand diese geringste Form der Rücksichtnahme vorbringen kann und jeder nur in seinem eigenem Egoismus und seiner eigenen Bequemlichkeit lebt, ist das alles eine endlose Spirale. Die gegen dich, du gegen die. Und der lachende Dritte freut sich.
      Ein System, das weltweit funktioniert.
    • Gell - Am Ende bringe ich dann die Beweißführung, dass Monte Puddings komplett aus Hundescheiße bestehen und wir fassen uns alle an den Händen und haben uns lieb.
      Ich gebe dir ja in gewisser Weise Recht, Unmensch. Es ist eine Spirale des gegenseitigen sich vor den Karren pissens. Und sie ist mal wieder emotional schwer augeladen. Und wenn ich nicht schon einige Hunde gesehen hätte, wie sie armseelig an den Hinterlassenschaften dieser abartigen Gesellen krepiert wären, würde ich mich da wohl auch zurücknehmen und die Kaka von Pelzig wegräumen. Es ist ja auch nicht so, dass ich sie dazu anstachele, auf die Rabatte gegenüber meines Blockes zu kacken. Zu 95% geht sie ihre Notdurft im Gebüsch auf dem Parkplatz vorm Haus verrichten. Da ist alles so verwildert, dass es niemanden stört. Wenn sie halt dochmal auf den Rasen kackt und ich, weil ich halt kein Beutel dabei habe es einfach liegen lasse, sehe ich trotzdem keinen Anlass dazu, die Köter vergiften zu wollen. Dein Ansatz, die Exkremente dem Halter in die Kleidung zu stopfen, gefällt mir da weitaus besser. Sind doch schließlich die Schuldigen nicht die Pelzkneuls, sondern die Halter, die keinen Sinn darin sehen, die Kaka zu entfernen. Ich habe aber auch bei mir oftmals einen Beutel dabei und mache es weg, wenn es zu offensichtlich darum liegt. Vielleich sollte ich halt auch mal die Kaka abpacken und in MontePackungen füllen, um sie mit dem Original im Vergleich zu verkosten. Am Ende schmeckt ja vielleicht wirklich beides gleich. Wer weiß das schon. Jesus weiß es bestimmt wieder vorher, aber den fragt ja keiner !
      aber mein hirn ist doch müde ...... !!!!
    • mi san thrope wrote:

      Und wenn ich nicht schon einige Hunde gesehen hätte, wie sie armseelig an den Hinterlassenschaften dieser abartigen Gesellen krepiert wären, würde ich mich da wohl auch zurücknehmen und die Kaka von Pelzig wegräumen.
      Heißt also, du machst es jetzt schon aus Trotz nicht weg?

      Wenn du schon den Vergleich ziehst zwischen egoistischen Hundebesitzern und jenen, die Giftköder auslegen, so sollte man immer bedenken, dass das eine nicht ohne das andere passiert wäre. Ich nehme halt den Hundehaufen und schmiere es anderen ins Gesicht, und mancher legt halt Köder mit Gift aus. Beide tun es aufgrund von Leuten, die entweder zu faul oder zu blöd sind, auch die negativen Seiten der Hundehaltung für sich zu akzeptieren. Ursache und Wirkung. Von wem ging es aus? Hätte es die RAF jemals gegeben, wenn Deutschland das Traumland gewesen wäre, für das es sich schon damals hielt?
    • Unmensch wrote:

      Ursache und Wirkung. Von wem ging es aus?
      Naja... ich würde sagen, ursprünglich gehörte die Welt den Tieren, und es wäre niemandem auch nur in den Sinn gekommen, einem Tier das Natürlichste auf der ganzen Welt zu verbieten.
      Dann kam der Mensch, ruinierte die Natur, zerstörte jede noch so kleine Grünfläche, auf der Hunde ungestört kaka machen konnten... und eben jene widerliche Spezies Mensch wagt es nun, dem Hundehalter "unmoralisches Verhalten" zu unterstellen, wenn er nicht diese bösen, ekligen Hinterlassenschaften seines stinkenden Tieres auf dem schönen, sauberen Zivilisations-Asphalt entfernt.
      Und damit sind wir dann schon mitten bei dem, was ich zu den moralisierenden Ausführungen von Unmensch in diesem Thread zu sagen habe:
      Was moralisch ist und was nicht, ist leider kein allgemeingültiges Naturgesetz, das für alle Zeiten irgendwo unverrückbar festgeschrieben steht... sondern es bedarf der Auslegung durch intelligente, denkende Menschen. Und nicht selten gibt es mehr als eine Perspektive, die man als moralisch legitim bezeichnen kann.
      Einfaches Beispiel: Verhält sich jeder, der stiehlt, automatisch unmoralisch? Was ist, beispielsweise, wenn ich einen Dieb beklaue? Ist das auch unmoralisch? Und was ist, wenn ich jemanden beklaue, der sein Geld nicht vermissen wird, weil er viel mehr hat als andere, und ich benutze das Geld dann, um einem anderen Menschen, der viel weniger hat, eine Freude zu bereiten? Ist das unmoralisch?
      Ähnlich verhält es sich beim Thema Lügen, das Shinobi angesprochen hat.
      Es gibt Menschen, die wollen belogen werden. (Eltern beispielsweise, die ihren Kindern irgendwas verbieten und sich dann hinterher wundern, warum die Kinder ihnen vieles verheimlichen)
      Es gibt Menschen, die haben es verdient, angelogen zu werden. Und dann gibt es Menschen, die belügt man besser, weil man sie mit dem Aussprechen der Wahrheit vielleicht total verletzen würde oder in tiefe Depressionen stürzen.
      Beispiel: Jemand ist in mich verliebt. Ich finde ihn aber total hässlich. Dann würde ich dem üblicherweise nicht sagen, dass ich ihn hässlich finde... sondern ich sage dann vielleicht: "Ich hab gerade zu viele andere Dinge im Kopf und absolut keinen Bedarf für eine Beziehung" oder sowas.
      Also was willst du jetzt hier eigentlich aussagen? Dass Lügen oder Stehlen grundsätzlich schlecht ist, ohne dass du die Motive kennen würdest? Ohne dass du den Einzelfall kennst und irgendwas über diejenigen weißt, die belogen oder bestohlen werden?
      Dann würdest du wahrscheinlich auch das Kennzeichen von einem Autofahrer notieren und der Polizei überreichen, wenn du beobachtest, dass der ein anderes Auto beschädigt und dann die Flucht ergreift.
      Ich hingegen würde mir erstmal anschauen, was hat der für ein Auto, und was für ein Auto hat er beschädigt. Wenn er einen fetten Bonzen-Daimler beschädigt hat, würde ich vermutlich eher lachen und sagen: Jawoll, da hat es endlich mal den richtigen erwischt! Umgekehrt wäre es vielleicht anders... wenn der Typ, der den Unfall baut, einen dicken SUV fährt und ne alte Oma am Zebrastreifen plattmacht. Dann würde ich vermutlich auch meinen Teil dazu beitragen, dass man den aus dem Verkehr zieht.
      Aber was ich eben damit sagen will: Es kommt immer auf den Einzelfall an. Und so lange ich den nicht kenne, wäre ich mit Pauschalaussagen wie "Lügen ist immer falsch" vorsichtig.