Sie ist sehr Gut ! Bitte wer ? Na die Partei Die PARTEI !

    • mi san thrope wrote:

      Ich habe die Mitgliedsnummer 17044. Darf man fragen, so unter Kammernossen, welche Nummer du hast? Ist ja interessant. So hätte ich dich gar nicht eingeschätzt. Die Unity ist eben immer für Überraschungen gut. Ich habe mich bisher absolut rausgehalten aus der Partei Die PARTEI.
      Zahle still meine Mitgliedsbeiträge und gehe auch zu keinen Treffen oder so. Mir sind meine Ortsgruppen leider etwas zu affektiert. So lustig, wie sie sein wollen und es ihr Anspruch zu sein scheint, den Imperator zu übertrumpfen, sind sie leider nicht. Ich kann das auch überhaupt nicht nachvollziehen, dass man zwanghaft noch unbedingt besser sein will. Doch, irgendwie kann ich das schon. Diese Freibiertreffen möchte ich am liebsten alle Umgehen, weiß ich doch nur zu gut, dass ich mich bei kostenlosen und unbegrenzten Chargen einer Hopfenkaltschale nicht zusammenreißen kann und ich alsbald zu einem humorlosen Freak mutiere, der seine staksigen Tentakel nicht mehr unter Kontrolle hat. Ich finde Leo Fischer und Oliver Maria Schmitt beide auch sehr genial. Hut ab für diese beiden Herre. Sehr sehr gute Kammernossen ! SALUTES


      Meine Mitgliedsnummer liegt leider schon knapp über der 10.000. Dafür ist meine Nummer bei der Hintnerjugend schön niedrig. Ich hatte bei meinem letzten Unity-Treffen auch eine große PARTEI-Fahne dabei. Die ist mir aber irgendwann geklaut worden.

      Ortsgruppen können anstrengend sein. Ich habe in meiner Stadt ein paar Jahre im Vorsitz gesessen und das schwierigste ist, die Spinner unter Kontrolle zu halten oder rauszuwerfen. Darum war ich froh, als ich endlich abgewählt wurde. Fahr lieber zu den großen Treffen, wie den Landes- und BundesPARTEItagen. Oder besser noch zur Hintnerjugend, das ist quasi der Elite-Zirkel der PARTEI - trinkfestigkeit schadet also nicht ;)
      Bei dem Video von OMS in Bremen 2013 wäre ich übrigens fast zu sehen gewesen, als die Kamera am Ende kurz rumschwenkt.
      Und ein Jahr später war ich in Cottbus dabei, als Leo Fischer seine geniale Rede gehalten hat. Man sieht mich hier versteckt hinter der PARTEI-Fahne auf den billigen Plätzen, wo ich auch hingehöre:


      Hier die Rede in voller Länge und mittelmäßiger Qualität:
    • Gibt es ein maximales Eintrittsalter für die HJ Hintnerjugend ? Also komme ich da mit 33 noch rein? Oder ist der Name einfach nur Show und es ist keine richtige Jugendorga ?
      Obwohl ich mir das generell gut überlegen sollte. So richtig wirkliches Interesse habe ich gar nicht
      dem Beizutreten. Das würde einer gründlichen Überlegung bedürfen. Vielleicht wollen die mich ja auch gar nicht. Gibt bestimmt erhebliche Hürden, um in den Elitekader zu kommen und krasse Aufnahmerituale. Okkulte Zeremonien und und und x))
      aber mein hirn ist doch müde ...... !!!!
    • *Seufz* :titanic:

      Manchmal frage ich mich ob ich hier richtig bin. Anarchie heißt für mich jedenfalls nicht, einfach sich über alles lustig zu machen, Fenster einzuschlagen und möglichst großes Chaos zu verursachen.

      Versteht mich nicht falsch: Ich finde vieles sehr lustig was "Die Partei" macht. ABER!
      Am Ende bestimmen die Abgeordneten doch über Dinge, die uns betreffen werden. Hat sich einer so manche "Programminhalte" der Partei mal angeschaut?

      "Die Flüchtlingsobergrenze wird – ganz im Sinne der Unionsparteien – jährlich neu definiert: Deutschland darf nicht mehr Flüchtlinge aufnehmen als das Mittelmeer."

      2015
      Deutschland: 890.000
      Mittelmeer: ca. 4.000

      Obergrenze 4000 - Da wäre die AfD gleich dabei.

      Und ja - ich weiß, die Forderungen sollen lustig sein. Aber das ist die Sache: Wie viel von den Sachen meinen die ernst? (Erstaunlich viele Themen sehe ich tatsächlich ähnlich und finde ich sogar eine gute Idee (z.B. BGE))

      Witzbolde, die gerne viel Trinken und Party feiern, sind keine Bereicherung. Frauenfeindlich sind sie natürlich sowieso, wie die gesamte linke, anarchistische Bewegung (Hauptsache, die weiblichen Nutten verdienen genauso viel wie die männlichen)

      Für mich ist "Die Partei" der aktuelle Ableger der APPD. Genauso lustig wie Teenager, die ein Furzkissen auf den Sitz des Lehrers setzen und sich dann kugeln vor Lachen, wenn der sich drauf setzt. Genauso effektiv, wie die Klassensprecherversammlung, die fordert, alle Lehrer sollen sich rote Pappnasen aufsetzen.
    • Wenn du die Partei Die PARTEI so siehst, dann ist das halt so !

      Jack wrote:

      Anarchie heißt für mich jedenfalls nicht, einfach sich über alles lustig zu machen, Fenster einzuschlagen und möglichst großes Chaos zu verursachen.
      Ich weiß zwar nicht, wie du diesen Satz mit der Partei Die PARTEI in Verbindung bringst, aber gut. Die Partei versucht keine Anarchie anzustreben ! Insofern ist deine Überlegung auch nicht ganz treffend. Ich sehe es eher so, dass sie auf sarkastische und zynische Weise auf Missstände hinweisen wollen. Du weist, wie das in der Politik mit den Wahlprogrammen ist. Sie sind dafür da, um nicht gehalten zu werden. Somit wäre die Partei Die PARTEI hier in einer langen geschichtlichen Tradition unterwegs. Ob du das nun lustig findest oder einfach nur albern, ist dir überlassen. Ich kenne jedenfalls keine Alternative zur Partei Die PARTEI, die besser den etablierten Parteien den Spiegel ihrer eigenen hässlichen Fratze vorhält und dabei so überzeugend ist. Hast du denn eine wählbare "seriöse" Alternative zur PARTEI ? Die Linkspartei ist und wäre meine einzige Alternative, aber diese ist fern ab davon, je in diesem Land Regierungsverantwortung leisten zu können und auch zu müssen. Sie spalten sich mal wieder in politischen Grabenkämpfen und sind unfähig, klare Standpunkte zu setzen.

      Ich kann den Disput und die Differenzen zwischen Pogoanarchisten, Anarchopunks und "richtigen" Anarchisten auch kaum nachvollziehen. Hier geht es mal wieder darum, wer die besseren von beiden sind. Die einen trinken und saufen halt mehr, während sie ihren Idealen hinterherweinen und die anderen fühlen sich verraten von ersteren, weil sie ihre ernsten Ziele ins lächerliche ziehen. Ansonsten weinen sie genauso den illusionären Idealen hinterher. Im Grunde ist dieser Disput vollkommen lächerlich.

      Nochmal zurück zur PARTEI.
      Ich sehe bei ihr die einzige Chance, etwas Veränderung in diesen politischen Saustall hineinzubekommen.

      Martin Sonneborn sagte einmal sinngemäß. Ich finde leider das Originalzitat nicht mehr. "Wo im politischen Alltag ernst geboten ist, da müssen wir mehr Spaß reinbringen, und bei den sonstigen Themen, bei denen bisher Spaß an der Tagesordung ist, müssen wir ernsthafter sein."

      Nenn mir bitte eine Alternative für ein Land, in dem Dschungelcamp und DSDS Kassenschlager sind, die aber auf maximal seriöse Inhalte setzt und die den Ansrpruch auf Erfolg haben kann.
      Wie willst du denn bitte in diesem Land ernsthaft Veränderung erreichen, bei maximaler Verblödung? In diesem Land kommst du schon seit langen nicht mehr mit Inhalten weiter.

      INHALTE ÜBERWINDEN ist da die einzige Option. Merkel, sowie die ganze FDP haben das leider auch schon länger verstanden und schau dir an, wie erfolgreich beide damit sind.
      Möchtest du lieber über die Rente reden oder mit Merkel ein Eis essen ?
      aber mein hirn ist doch müde ...... !!!!
    • mi san thrope wrote:

      Ich sehe bei ihr die einzige Chance, etwas Veränderung in diesen politischen Saustall hineinzubekommen.
      Nicht jede Änderung ist besser. Wer nur Veränderung als Ziel hat, kann genauso gut die AfD wählen.

      mi san thrope wrote:

      Hast du denn eine wählbare "seriöse" Alternative zur PARTEI ?
      Die Linkspartei hat ähnliche Ziele, ist seriöser und hat für die Strategiewähler sogar das Potenzial ins Parlament einzuziehen.

      Da ich jedoch einer der wenigen bin, die ihr Wahlrecht so gebrauchen wollen, wie es ursprünglich mal gedacht war, wähle ich nicht nach dem, wer beim Volk gut ankommt oder wer bei "objektiven" Hochrechnungen die 5%-Hürde packt, sondern die Partei, die meinen Ansichten am nächsten kommt.

      Im Moment ist das in meinem Wahlgebiet die ÖDP. Umweltschutz ist mir wichtig (Die Grünen nehmen es da weniger ernst mit, vor allem wenn es um Wählerstimmen geht). Die ÖDP nimmt aus Prinzip keine Spenden von Firmen, um unbestechlich zu bleiben. Das BGE ist kurz vor dem Sprung ins Programm. Und Frauenrechte zählen etwas - eine der wenigen, wenn nicht sogar die einzige, die für das schwedische Modell bei der Prostitution ist.
      Mir persönlich ist die Partei manchmal etwas zu altbacken, aber von den Inhalten her kenne ich keine bessere Alternative. Umwelt, Unbestechlichkeit und Frauenrechte, das habe ich bei keiner anderen Partei.

      mi san thrope wrote:

      Wie willst du denn bitte in diesem Land ernsthaft Veränderung erreichen, bei maximaler Verblödung? In diesem Land kommst du schon seit langen nicht mehr mit Inhalten weiter.
      Du darfst Werbung nicht mit Inhalten verwechseln. Die Partei hat Werbung verstanden, die ÖDP (noch) nicht. Die ÖDP hat jedoch die besseren Inhalte. Und da ich eben noch nicht verblödet bin, ziehen bei mir weder billige Witze (Die Partei) noch Populismus (AfD).

      Seit Jahren lebe ich übrigens bei meiner Strategie in dem sicheren Wissen, dass ich für die Taten meiner Regierung keinerlei Verantwortung trage. Meine Stimme kommt nicht einmal als Opposition in irgendein Parlament. (Außer der Europa-Abgeordnete der ÖDP (mein alter Professor), der im Interview bemerkte, wie er dort mehr Einfluss hatte als er ursprünglich dachte.)
      Strategiewähler können das nicht behaupten. Zum Beispiel mache ich alle AfD Wähler dafür verantwortlich, dass die CSU soweit nach rechts rückte, dass ich bei der Einreise nach Deutschland diesen Sommer ewig warten musste :cursing:
    • Verbote sind immer irgendwie Scheiße ! Besser wäre es, wenn die Allgemeinheit durch kollektives Übereinkommen sich dazu entschließt, diese Probleme außer Kraft zu setzen. Wenn kein Uniformzwang herscht, wird wohl keiner Uniformen anziehen. Gibt es kein Parlament, wird es wohl keine Parteien geben.

      Vom Uniformierten zum Uninformierten ist es nur ein Buchstabe weit entfernt !
      aber mein hirn ist doch müde ...... !!!!
    • Uniformen sind praktisch, um Zivilisten von Militär bzw. Polizei unterscheiden zu können. Wenn irgendein Spack in Jeans und Jacke mich um meinen Ausweis bittet, frage ich mich: Wie? Was? In Uniform ist die Sache sinnvoll.
      Und wenn uns irgend ein Land doch mal angreift, ist es zumindest theoretisch toll alleine durch das nicht tragen einer Uniform zeigen zu können: Schießt nicht auf mich, ich schieße auch nicht zurück.

      Ob es ohne Parlament noch Parteien geben wird, hängt von deiner Definition von Partei ab? Interessensgruppen wird es solange geben, wie Menschen Rudeltiere sind und unfähig sind für sich selbst zu denken. Und selbst wenn sie das könnten, wird es immer eine Gruppe von Menschen geben, die ähnliche Ziele vertreten und sich zur besseren Umsetzung zusammenrotten - aka Parteien bilden.

      Sorry, ich habe heute wieder einen unglaublichen Klugscheißer-Schub. Lehrer ist ein wunderbarer Job für unverbesserliche Angeber wie mich :waah: :huch:
    • Uniformen sind praktisch für uniforme Menschen. Nix für Individuen ! Du sprachst weiter oben davon, wie du dir eine Anarchie nicht vorstellst. Aber Uniformen und Parteien willst du dennoch aufrecht erhalten. Eine Uniform hat in einer Anarchie nix verloren, da sie ein Zeugnis von Machtausübung ist. Eine Partei ist in einer Anarchie noch unvorstellbarer, da sie ebenso einen Machtanspruch vertritt. Daryus ging es bestimmt, wie mir ebenso, nur darum, ein wenig in illusorischer Utopie zu schwelgen ! Am Ende reihen wir uns sowieso alle in Addis Dinosaurierarmee in der hohlen Erde ein und herschen über das Multiversum !

      HEIL HYNKEL !
      aber mein hirn ist doch müde ...... !!!!