Gibt es objektive Berichterstattung / vertrauenswürdige Medien?

    • Dian wrote:

      Das ist der Fluch der neuen Technologie... dass man einfach nichts mehr glauben kann, was man sieht. Im Grunde ist jeder Foto- und Videobeweis mittlerweile hinfällig geworden und absolut bedeutungslos. Glauben kann man echt nur noch das, was man mit eigenen Augen gesehen hat. Alles andere kann alles oder nichts sein.

      Hierzu ein unglaublich guter Beitrag. Muss man einfach gesehen haben. EXZELLENT ! Unbedingt zu Ende schauen. Sonst bringt es nix !



      Die Sinnhaftigkeit von realen Kriegsspielen beim Thema Medienmanipulation erklärt sich am Ende der halbstündigen Dokumentation ......
      aber mein hirn ist doch müde ...... !!!!
    • New

      Muss ich eigentlich als Mensch so ziemlich alles wissen, was irgendwo so passiert? Eine Frage der inneren Kapazität, die sowas bis Dato eigentlich gar nicht gewohnt war.

      Auf einmal hat jeder Zugang zu einem gigantischen Datenuniversum, wo jede kleine Ungerechtigkeit zum riesen Problem aufgeblasen wird. Da regt sich das ganze Internet-Amt über nen Kratzer auf einer Karre irgendwo in Ohio auf, und das der Verursacher ja eine richtig dumme elende Sau wäre, der man es mal so richtig heimzahlen sollte!!11! Oder das alle Frauen, oder alle Männer mal wieder scheiße sind. Tja was jetzt Leute. Soviel scheint ein Gehirn gar nicht mehr zu verarbeiten, da kommt nur noch mentaler Urin raus. Ich kann diese ultimative Ernsthaftigkeit mancher medialer Zeitgenossen über Kleinkram echt nicht mehr hören. Was interessiert mich den jemanden's Geschlecht? Ich sehe Menschen mit Perönlichkeit! Punkt ;) Über Ausbeutung und so, oder Willkür an Behören liest man doch eher selten etwas bei den hochgeschätzten News, tja, außer wenn die lieben Behörden es den Trans-Menschen schwer machen, ja dann hört man da hin. Warum nicht bei Ausbeutung oder anderer Unmenschlichkeit? Tjoa. Dann könnte man was ur-zynisches schreiben ;)

      Letztens so, der Wetter Kachelmann versucht Vernunft zu appellieren, ja dass nen Wald nicht einfach so brennen kann, nur weil es draußen Sommer ist. Und das Emotionen keine Fakten sind in der Wissenschaft. Er hat nie gesagt, dass es keinen anthropogen Klimawandel gäbe, aber man steckt ihm genau das natürlich als erstes in den Mund. Nun versucht der gute Mann sich dagegen zu wehren und wird von den #kaltland-überzeugten-Menschen vorhersehbar (tja nicht nur beim Wetter) von allen Seiten bespuckt, tja, weil der Wald nicht brennen kann, nur weil es warm und/oder trocken ist. Da gibt es sowas wie eine Zündtemperatur, und wenn die so niedrig wäre, wie die Getriggertheit über alles und jeden der besseren Menschen, dann gäbe es gar keine Wälder mehr. Aber leider brennt nun mal nichts durch nichts. Der gute Kachelmann hat echt Nerven aus Stahl. Für was hat der Kachelmann überhaupt Physik studiert, hahah, brauch man ja eh nicht, gefühlt ist das doch alles viel richtiger... Lol. Wissenschaftliche Methode, ja nee lass mal, ist uncool. Häschtäg #kaltland (oder doch eher Tellerrand...)

      Ohne Witz, die Menschheit tickt derzeit nen bissel komisch, z.B nutzt sie das Internet um ihre seltsamen Vorurteile bestätigt zu sehen, oder sie manipuliert irgendwelche Blauäugigen, Unschuldigen vor sich hin, ..., die dass dann auch noch glauben. Das Thema Herkunft, Geschlecht oder Trump ist ja nen Dauerbrenner geworden, da kannste jeden im Hirn querbeet durchkneten. Da fangen Männer an zu glauben, sie sollten sich nicht wehren wenn sie von Frauen attackiert werden, und und und. Ja und andere, dass Trump ein Top Klimaschützer sei. Klar doch. Der Mensch hat gar keine Kapazität für soviel Unsinn. Die alltägliche Manipulation eben.

      The post was edited 1 time, last by schreckgeist ().