Misanthropie !

    • Misanthropie !

      Mir wurde nun schon mehrmals auf Youtube mitgeteilt, dass mir mein Kanalname irgendwie nicht zustehen würde.
      Da ich mich für fremde Menschen einsetze, die ich überhaupt nicht kenne, mir die Entwicklung unserer Menschheit, mit ihren endlosen Kriegen nicht am Arsch vorbeigeht und ich ja einen Avator habe mit einem Hund drauf, der eigenlich Menschen liebt, bin ich ja gar kein "echter" Misanthrop. Dies bringt mich dazu, einmal grundsätzlich ein paar Überlegungen zu dem Thema "Menschenhass" anzustellen.

      Ist es denn so, dass ich grundlos und generell die Spezies Mensch und ihr Dasein verachte. Ich denke nicht. Sonst wäre ich wohl irgendwo in den Wald gezogen. Hätte der Gesellschaft komplett entsagt. Kein Internet und keinen anderen Scheiss ! Einsiedlerdasein nennt man das.

      Im Grunde mag ich die Menschen für ihre Fähigkeiten, anderen ein guter Partner zu sein, der mit Rat und Tat sowie einem offfenen Ohr zur Seite stehen KANN !
      Für ihre Fähigkeiten von Bruderschaft. Für die Achtung von Freiheit und Gleichheit.

      Im Gegensatz dazu scheint dies der Mehrheit der Menschen aber vollkommen am Arsch vorbei zu gehen. Sie scheinen kein Gespür für eine gesunde Balanz von Egoismus und Altruismus zu haben. Sie kennen nur ihr niederes Dasein und versuchen dieses bis zu ihrem Tod auf Kosten anderer durchzubringen. Sie kennen keine Empathie, kein Mitgefühl. Sie entwickeln Systematiken, um ihren gegenüber über den Tisch zu ziehen und kategorisch auszunutzen. Es bedeutet ihnen nichts, solange sie aus ihren Taten einen Nutzen erringen. Der, der am härtesten in dieser Gesellschaft den Ellenbogen schwingt, ist meist auch der Gewinner in dieser. Glücklich kann man nur noch werden, solange man all diese Entwicklungen versucht zu ignorieren und indem man sich an das Negativbeispiel anpasst und zum Normalo wird.

      Was ist das für eine Gesellschaft, in der ich nur zufrieden sein kann, indem ich das Leid, welches anderen zugefügt wird, ignoriere und selber so werde, wie es mir zutiefst widerstrebt. Ich möchte in einer Welt leben, in der Menschen sich gegenseitig wertschätzen und einandern helfen, weiter zu kommen. Solange ich von dieser Gesellschaft mit meinen Werten und Idealen als Gutmensch verachtet werde und es mir fast regelrecht verkneifen muss, vor der Mehrzahl dieser Menschen meine Gefühle zu zeigen. Solange werde ich diese Mehrheit der Menschen auch zutiefst verachten und einen beißenden Hass für sie empfinden.

      Jeden Tag, den ich durch die Straßen laufe und in diese nichtsagenden Gesichter blicke, fühle ich mich mehrfach angewidert. Einerseits aufgrund der schon angesprochenen Gefühle. Andereseits aber auch deswegen, weil es die Mehrheit der Menschen bei mir geschafft hat, dass ich grundlos anfange, Menschen schlecht zu beurteilen und sie alle über einen Kamm schäre. Ich schäme mich zutiefst, teil dieser Gesellschaft zu sein, aber möchte im Grunde genommen doch dazu gehören. Denn wenn ich wiederum Menschen sehe, die die Ausnahme in dieser Gesellschaft bilden, dann ist es immer wie eine Art Segen und Fluch zugleich. Denn ich fühle mich zu ihen hingezogen, aber kann trotzdem nicht mit ihnen offen reden, da ich gewisse Vorbehalte verspüre und meine Sozialphobie soweit gewachsen ist, dass ich mich auch in dem Umfeld von netten Menschen unwohl fühle.

      Sodenn seis drumm.

      Nun bin ich halt ein falscher Misanthrop. Besser, als ein echter Menschenfreund zu sein ! Das wäre ja grausam !

      WALKING THESE DIRTY STREETS - WITH HATE IN MY MIND FEELING THE SCORN OF THE WORLD -
      I WON'T FOLLOW YOUR RULES I WON'T CHANGE MY WAY IT HAS TO BE THIS WAY I LIVE MY LIFE FOR MYSELF FORGET YOUR FILTHY WAYS NOBODY WILL CHANGE MY WAY -
      LIFE BETRAYS, BUT I KEEP ON GOING THERE'S NO LIGHT, BUT THERE'S HOPE -
      CRUSHING OPPRESSION, I WIN BETRAYING AND PLAYING DIRTY, YOU THINK YOU'LL WIN BUT SOMEDAY YOU'LL FALL, AND I'LL BE WAITING LAUGHS OF AN INSANE MAN, YOU'LL HEAR PERSONALITY IS MY WEAPON AGAINST YOUR ENVY

      SEPULTURA - MY INNER SELF
      aber mein hirn ist doch müde ...... !!!!
    • Man darf in dieser Gesellschaft Worten nicht allzu viel Bedeutung zumessen. So wie das mit Versprechen ist, die man selbst peinlich einhält, aber für andere das nur ein dahergesagter Satz war.
      Ganz ähnlich ist das bei einem Misanthropen. Allgemein ist dieser Begriff als Menschenhasser bekannt, das ganze Gegenteil ist aber der Fall (wie du ja schon treffend festgestellt hast).
      Dasselbe beim Begriff des "Gutmenschen". Was für eine kranke Welt ist das, in der das Synonym für einen guten Menschen einer Beleidigung gleichkommt? Genauso ist jemand "sozial schwach", nur weil er wenig Geld hat. Die Logik dahinter konnte mir noch niemand erklären. Demnach wären ja alle Millionäre wohltätige Samariter, sprich mit sozial sehr starken Eigenschaften versehen. Dabei handeln Manager immer nur zum Wohle des Geldes, nie für den Menschen. Folglich Asozial. Das spricht aber keiner aus. Asozial sind immer nur jene, die gemeinsam zusammensitzen und bei Gesprächen Bier trinken. Wer nicht arbeitet, ist sowieso direkt ein Taugenichts. Unabhängig davon, wie viel er am Tag gutes oder im Sinne einer lebenswerten Gesellschaft tut. Solange er nicht am Telefon alten Rentnern Stromverträge verkauft oder verlogene Werbeslogens ersinnt, ist er kein nützliches Mitglied der Gesellschaft.

      Vielleicht sollte man anfangen, bestimmten Begriffen eine neue Bedeutung beizumessen. So sollte Misanthropie vielmehr gleichbedeutend sein mit einer Ablehnung der Gesellschaft. Denn daher stammt auch die Herleitung: unzufrieden mit seinem Umfeld und daher abgekehrt von den Menschen.

      Ich bin gerne Misanthrop.

      The post was edited 1 time, last by Unmensch ().

    • @ Unmensch

      Ich mag dich und deine Aussagen, auch wenn wir uns manchmal derbe widersprechen.
      Ich sehe in dir viele Wesenszüge meiner selbst wieder. Ich denke, es ist einem Menschen nötig, sich mit anderen Menschen auseinanderzusetzen und sich mit ihnen zu beschäftigen. Alleine in der Einsamkeit, wird der Mensch komplett zu einer extrem verkrüppelten Perversion seiner Selbst. Ich will nicht komplett abhanden kommen in dierer endlos verschissenen Welt. Ich suche mir lieber ein paar andere verlorene Seelen und nerve sie, bis ich sie auch verkrault habe. Somit kann ich wenigstens ein bissel den Status eines Menschen aufrecht erhalten. Ich muss im Moment versuchen, alle misanthropen Weseszüge abzulegen, um mich für mein Bewerbungsgespräch vorzubereiten. Auf der einen Seite ist es mir vollkommen zuwider und ich würde lieber die Nase voll mit beißenden Pulver verschmieren. Auf der anderen Seite wünsche ich mir, dass ich ein guter und verantwortungsvoller Veranstaltungstechniker werde. Das Problem sind die Verantstaltungen. Keine Veranstaltungen ohne Menschen.

      -.-
      aber mein hirn ist doch müde ...... !!!!
    • Sie hat halt keine Lobby, die sich für ihre Interessen einsetzt, oder Militär, mit dem sie sich das holen könnte, was sie anspricht. Emotionale kleine Mädchen sind doch einfach nur lästig. Da muss man auch noch Betroffenheit zeigen. Man o man. Wie das nervt !
      aber mein hirn ist doch müde ...... !!!!
    • Ein Lieferdienst heist aber nicht von ungefähr "Lieferdienst". Ich bezahle ja dafür, dass ich die Pizza geliefert bekomme. Alles andere ist doch Schwachsinn. Das die Pizza mittlerweile "nur" noch an die Haustür und nicht mehr an die Wohnungstür geliefert wird, ist doch ein schlechter Scherz. Klar ist es ein Luxusproblem. Aber echt. Sowas behindertes ! Der gleiche dümmliche Typ hatte sonst immer ein Grinsen im Gesicht. Nun, wo er angewiesen ist, nicht mehr so oft Treppen zu steigen, hält er mir das vor. Dabei weis ich von dieser beknackten Regelung gar nichts und werde unfreundlich abgewatscht.

      Sicherlich trägt jeder zu der Welt, wie sie ist, mit bei. Aber es gibt auch gewisse Grenzen. Dafür, dass der Pizzabote so einen beknackten Job hat, kann ich nun wirklich nichts. Und das er in diese verschissene Welt auch noch ein paar Bälger setzen musste, kann ich auch nichts. Wer beim Lieferdienst arbeitet, muss damit klarkommen, dass der Job extrem sinnlos ist. Wer Kinder in die Welt setzt, muss damit leben, dass er für sie nun Verantwortung trägt. So ist das nun mal !
      aber mein hirn ist doch müde ...... !!!!