Anarchonauten News

    • Lonewolf wrote:

      Das sind mir zu viele 'vielleichts'
      Auch ich kann eben nicht in die Zukunft sehen. Es waren aufgezeigte Möglichkeiten, die in Betracht kommen. Kann auch gar nichts davon eintreten. Oder alles.

      Lonewolf wrote:

      Kein 'vielleicht' ist die Tatsache, dass die ersten in meinem Freundeskreis Pleite gehen und dass der Kulturbetrieb - was macht Städte sonst noch lebenswert? - massiv bedroht ist.
      Corona hat die gesamte Welt lahmgelegt, wieso sollte ausgerechnet der hippe Szene-Laden davon verschont worden sein? Sicherlich ist das alles bedauerlich, aber hast du einen Impfstoff rumliegen?
    • Lonewolf wrote:

      Nicht Corona hat die Welt lahmgelegt, sondern menschliche Entscheidungen. Fatalismus sollte man in der Hinsicht zurückweisen, alles ist eine Frage von Werturteilen.
      Ursache und Wirkung. Ohne Corona gäbe keine "menschlichen Entscheidungen". Aber es gab sie, weil es Corona gab.
      Und was der Sonderweg der Schweden gebracht hat, ist ja hinlänglich bekannt. Inzwischen bereitet selbst die sich auf eine zweite Welle vor. Nicht die dümmste Entscheidung bei den hohen Sterblichkeitsraten bei einem solch einwohnerarmen Land.

      Wie du es auch drehst und wendest, du kannst Corona nicht wegdiskutieren. Manche begreifen es wohl wirklich erst, wenn die Betreiber selbst weggestorben sind und dann erst ein valider Grund für die Schließung im Raum steht. Aber selbst hierbei bin ich mir nicht so sicher. Da begreift es ja sogar ein Donald Trump eher, den man mittlerweile mit Maske rumlaufen sieht.
    • Lonewolf wrote:

      Eine Chance auf was genau?
      Ich habe da nicht so wirklich genaue Vorstellungen, aber im letzten Jahr sah es zum Beispiel mit der Thematik Rechtsextremismus noch weitaus problematischer aus. Sicherlich, dass Problem ist nicht weg, nur der mediale Focus ist nicht so drauf gerichtet, aber zB die AfD stinkt mittlerweile voll ab, da sie die Krise absolut nicht nutzen kann. Das meinte ich damit, dass es ja auch positive Aspekte gibt und das man das doch nutzen sollte anstatt diesen Vorteil verstreichen zu lassen. Sicherlich ist das nur eine hypothetische und sehr unpräzise Aussage.

      Lonewolf wrote:

      Außerdem muss man sich nicht mehr als Gammler fühlen, da ja alle anderen auch einen oder mehrere Gänge zurückschalten.
      Das hat mich bisher noch nie wirklich gestört ... BUM 4 LIFE !

      Lonewolf wrote:

      Nun kann ich persönlich dem wenig abgewinnen, da nichts davon auf mich zutrifft. Und gesamtgesellschaftlich sehe ich keinerlei Veränderung außer einer Zustimmung zu Technokratie und Autoritarismus in zu großen Teilen der Bevölkerung.
      Das ist schon richtig, aber Corona hat zB den Himmel gesäubert, bzw säubern lassen und hat bisher mehr für die Ziele von FFF getan, als es diese Leute selber erreicht hätten. Von daher könnte das ja, wenn man will, eine gute Motivation sein.

      Lonewolf wrote:

      Ein nachhaltiger und anhaltender Umweltschutz wird sich kaum ergeben. Wo ist sie also, diese Chance auf Veränderung? Und was sollen wir deiner Meinung nach tun, um sie zu nutzen?
      Nein, dass ist richitg, von alleine wird das nicht kommen, aber es war und ist bisher wie so eine Art Pause Knopf, diverse Bewegungen haben grade Zeit zum durchatmen, können sich neu ordnen und neu strukturieren, während das Klima sich von alleine etwas mehr erholen kann. Wenigsten fallen die ganzen Flugzeuge mit Kerosinausstoß aus und auch die ganzen Kreuzfahrtschiffe liegen still, da keiner mehr fahren will.
      Das ist zwar alles bisher ein passiver Effekt, ich habe bei weitem nicht alles aufgezählt, was sich da grade alles verändert und genau das sollte man halt irgendwie nutzen. War nur so ein Gedanke, wie das konkret aussehen könnte, weiß ich auch nicht. Ich bin ja nur ein frustrierter Gammler ! Ich habe das auch eher nur analysieren wollen, anstatt aktiv zu werden. Die Beobachterrolle liegt mir mehr. Aber wer weiß. Jeder Tag ist ein neuer Tag. Vielleicht ändert sich das ja schon morgen bei mir.
      aber mein hirn ist doch müde ...... !!!!
    • Ein neuer Song von unserem kommenden Album:


      Wieder im altmodischen Neue Deutsche Welle-Gewand, mit echten analogen Synthesizern hergestellt. Diesmal ein bisschen mehr am Sound von DAF orientiert. Ursprünglich sollte es auch von den Lyrics her DAF-typisch monoton und spärlich werden. Aber irgendwie kann ich wohl nicht aus meiner Haut... und am Ende ist es dann doch wieder ein typischer Dian The Saint-Text mit Mitsing-Refrain geworden. Egal, drauf geschissen. Gut tanzbar ist der Beat auf jeden Fall, und die Message ist zeitlos... passt auch sehr gut zur heutigen Zeit, auf Corona-Anspielungen wurde allerdings diesmal weitestgehend verzichtet, weil es eben eine universelle Aussage sein soll, die immer gilt.
    • Der Schwaben Revoluzzer ist ja weg sagtest du (Rente oder ähnliches). Aus wievielen Leuten bestehen denn aktuell die Anarchonauten? Ich bin da überhaupt nicht auf dem Laufenden. Arbeitet ihr eigentlich auch mit Gastmusikern ? (Laufend neue Gesichter, oder liegt das am Eindruck der bisherigen Masken ;)
      "Die Ihr mit Eurem Blick das Herz durchstacht, die Ihr den Geist aus seinem Schlaf geweckt, schaut auf mein angsterfülltes Sein, entdeckt sein Leid, da es die Liebe umgebracht."
    • Wir machen das jetzt eher so mit wechselnder Besetzung. Alles, was ich musikalisch veröffentliche, läuft halt unter dem Namen "Anarchonauten"... da kann es sein, dass da mal zwei oder drei Leute mitmachen, oder dass ich auch ganz alleine in meinem stillen Kämmerlein einen Song zusammenbastle. (wie etwa beim Lied "Anarchonaut", wo außer mir niemand beteiligt gewesen ist)
      Von der Original-Besetzung von damals ist noch einer mit dabei (der hier im Forum als "12950 B.C." angemeldet ist.)
      Die letzten beiden Songs hab ich aber gemeinsam mit "Totstörung" gemacht, welcher auch kein komplett Unbekannter ist, sondern der selbe, der auch als "Dub De Rippa" bekannt ist, und der bereits bei "Indigo-Rinder" und "Schwarz Rot Gold" mitgewirkt hat. Der kommt eigentlich aus dem Reggae-Bereich, und hat sich eben jetzt umbenannt, weil es ein ganz anderer Stil ist, was wir aktuell machen.
      Ich finde das immer recht spannend, ab und zu ein paar neue musikalische Einflüsse und Ideen mit einfließen zu lassen, sonst wird es irgendwann langweilig. Und die Zusammenarbeit mit "Totstörung" ist auch echt sehr angenehm und unkompliziert, wobei die Arbeitsteilung da hauptsächlich so aussieht, dass er für den Instrumentalteil zuständig ist, und ich mich um den Text und die Vocals kümmere. Es wird aber auf dem neuen Album definitiv auch Eigenkompositionen von mir geben, die dann wieder eher in die Richtung der Songs vom zweiten oder dritten Album gehen werden.... also das wird jetzt kein reines NDW-Album werden, sondern halt mit dem Schwerpunkt Neue Deutsche Welle, aber auch mit ein paar Songs im Stil von "Anarchonaut" oder "Degeneration".