Mit Nazis reden?

    • Ich möchte noch etwas ergänzen. Gerade intelligente und individualistische Menschen neigen dazu, sich moralisch überlegen fühlen zu müssen. Gerade in politischen Fragen würde ich aber empfehlen, etwas Distanz zu sich selbst zu gewinnen. Es geht nicht um das eigene Ego, und eine reine Haltung nützt niemandem was. Auch nützt es nichts, rein moralisch im Recht zu sein, wenn das in der Konsequenz bedeutet, dass andere, die weniger skrupulös sind, die Oberhand gewinnen.
      Zudem führen wir hier ohnehin eine Luxus-Debatte. Wir sitzen nicht in Häusern, die angezündet werden, das tun andere.
      Umgekehrt muss auch klar sein, dass die Gewalt, die man selber vielleicht befürwortet, aber nicht selbst ausüben kann, von anderen "erledigt" werden muss. Und die zahlen mitunter einen hohen Preis dafür.
      Why do we fall?
    • Ich geb dir ja im Prinzip Recht, mich stört auch Großspurigkeit im Sinne von "xy bettelt nach Schlägen" massiv - ich kenne einige Leute, die das genauso handhaben, aber die wissen eben auch um die Konsequenzen und vor allem achten sie darauf, wann sie was äußern. Ich hab auch zuviel Gerichtsverhandlungen - in verschiedenen Rollen - erleben dürfen, als dass ich hier leichtfertig jmd. dazu raten würde, sich oder andere zu verheizen. Andererseits würde ich dennoch immer dazu raten, sich im Zweifelsfall auf Gewalt vorzubereiten, völlig unabhängig davon, ob man sie nun moralisch befürwortet oder nicht... Und da ist es eben eher abträglich, die Pose des moralisch überlegenen, aufgeklärten Bürgers einzunehmen.
      Why do we fall?
    • Lonewolf wrote:

      Die Frage, ob Gewalt nötig ist oder nicht, ist meines Erachtens verfehlt. Die Frage ist nur, wann und in welchem Ausmaß man sich ihrer bedient. Wobei ich Gewalt immer als Backup einer weitergehenden Strategie begreife.
      [Sakasmus] Du darfst mit deinen gewaltverherrlichenden Ansichten hier nicht als Sieger rausgehen! Wenn dein Aufruf zur Gewalt hier unkommentiert stehengelassen wird, dann gehe ich! Wieviele Nazis hast du denn schon verprügelt? Gewalt ist als Strategie nie gut! Bla, bla, bla. Mimimimi... [/Sarkasmus]

      Nee, Spaß beiseite. Möchte gerne mal wissen, warum sich daryus und Unmensch nicht ebenso über Lonewolfs Worte beschweren.
      Selbstverständlich kann Gewalt eine Lösung sein. Naiver Pazifismus ist kein guter Ratgeber.

      Lonewolf wrote:

      Umgekehrt muss auch klar sein, dass die Gewalt, die man selber vielleicht befürwortet, aber nicht selbst ausüben kann, von anderen "erledigt" werden muss. Und die zahlen mitunter einen hohen Preis dafür.
      Deshalb verdienen sie auch große Ehrung.

      daryus wrote:

      Alles, worüber ich mich bei Lydia aufregte, war ihr: >Mit Nazis rede ich nicht! Bereits ihre (fehlerhafte) Meinung ist automatisch Gewalt!
      Daryus! Du hast überhaupt keinen Grund, dich darüber aufzuregen!

      Selbstverständlich rede ich nicht mit Nazis! Ich werde dazu nie bereit sein.
      Warum auch? Warum sollte ich verpflichtet sein, mit Nazis zu reden?

      Was hat er mir zu sagen? Nichts!


      Ebensowenig werde ich es dulden, dass die menschenverachtenden Ansichten und Äußerungen von Nazis und ähnlichem Viehzeug als gewaltlose Meinungen anerkannt werden! Der Nazi hat die Fresse zu halten und um Vergebung zu bitten. Wenn er das nicht kann oder will, bettelt er um Gegengewalt. Immer!

      Glaubst du nicht? Gut. Dann auf die harte Tour:

      "Daryus, du bist von Geburt an nichts wert. Sowas wie dich sollte man vergasen, allein schon, weil Subjekte wie du zu dumm und zu schwach sind, in dieser Welt zu überleben. Es ist also human, dich zu töten, damit du dich nicht unnötig quälst.

      Es stört mich bereits, dass du atmest. Man hätte dich abtreiben sollen.
      Dies ist nur meine gewaltlose, freie Meinung und ich habe das Recht, sie zu äußern."
      "Wer die psychiatrische Sprache beherrscht, der kann grenzenlos jeden Schwachsinn formulieren und ihn in das Gewand des Akademischen stecken!" Gert Postel
    • Kinder, warum so stürmisch?

      Lydia wrote:

      Selbstverständlich rede ich nicht mit Nazis! Ich werde dazu nie bereit sein.
      Warum auch? Warum sollte ich verpflichtet sein, mit Nazis zu reden?
      1. Niemand sollte verpflichtet sein mit Nazis zu reden (Dann wird es aber schwer einen Beruf zu finden)
      2. Kategorisch jede Bereitschaft zur Diskussion auszuschließen verbinde ich stark mit meiner Definition eines Nazis
      3. Ich behaupte, du unterhältst dich fast täglich mit Nazis. Nach meiner Definition leben davon nämlich sehr viele in dieser Welt.

      Lydia wrote:

      "Daryus, du bist von Geburt an nichts wert. Sowas wie dich sollte man vergasen, allein schon, weil Subjekte wie du zu dumm und zu schwach sind, in dieser Welt zu überleben. Es ist also human, dich zu töten, damit du dich nicht unnötig quälst.

      Es stört mich bereits, dass du atmest. Man hätte dich abtreiben sollen.
      Dies ist nur meine gewaltlose, freie Meinung und ich habe das Recht, sie zu äußern."
      Tststs.
      Natürlich darfst du all das sagen, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass das nicht deine Meinungen sind. Falls doch hätte ich gerne folgende Fragen an dich:
      Weshalb ist Daryus von Geburt an nichts wert?
      Ist Dummheit und Schwäche ein ausreichender Grund jemanden zu töten? Warum Vergasen, das geht doch sicher effektiver, günstiger, humaner? Wieso überhaupt töten, wenn er doch gar nicht fähig ist, in dieser Welt zu überleben? Du widersprichst dir hier.
      Ist Leben für dich Qual? Wäre es dann auch human, dich zu töten? Oder ist es nur qualvoll, wenn man dumm und schwach ist?
      Was stört dich an seinem Atmen? Wohnt er bei dir?
      Bei der Abtreibung muss ich dir dagegen Recht geben, das wäre human gewesen. Leider hat man diese Chance bei dir und mir ebenfalls verpasst.

      Hach, Leute, ist das das Niveau auf dem wir uns weiterbewegen wollen?
    • Lydia wrote:

      Ebensowenig werde ich es dulden, dass die menschenverachtenden Ansichten und Äußerungen von Nazis und ähnlichem Viehzeug als gewaltlose Meinungen anerkannt werden! Der Nazi hat die Fresse zu halten und um Vergebung zu bitten. Wenn er das nicht kann oder will, bettelt er um Gegengewalt. Immer!
      Das erinnert mich irgendwie an Merkels Satz von 2011 zur Sicherheit deutscher Atomkraftwerke nach Fukushima!

      Angela Merkel wrote:

      „An so einem Tag darf man sicher nicht sagen, unsere Kernkraftwerke sind sicher .. Sie sind sicher.“
      aber mein hirn ist doch müde ...... !!!!
    • Jack wrote:

      Kategorisch jede Bereitschaft zur Diskussion auszuschließen verbinde ich stark mit meiner Definition eines Nazis
      Ach herrje, dann müssen wir jetzt "Nazi" definieren. Ich meine damit schon konkret Neonazis, die sich selbst outen, wenn sie reden und es sich immer selbst ausgesucht haben, Neonazi zu sein.

      Jack wrote:

      Tststs.
      Natürlich darfst du all das sagen, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass das nicht deine Meinungen sind
      Selbstverständlich ist dies nicht meine Meinung!
      Ich will ihm damit nur anhand eines auf ihn bezogenen Beispiels klar machen, dass Äußerungen von Nazis* Gewalt sind und nichts Anderes. Er scheint es ja nicht begreifen zu wollen.

      *mit Äußerungen von Nazis meine ich Äußerungen, die den Nazi als Nazi outen, nicht Äußerungen wie "Ich habe Hunger."

      Jack wrote:

      Weshalb ist Daryus von Geburt an nichts wert?
      Weil es geschrieben steht, deshalb!
      Jeder weiß das, es gibt wissenschaftliche Abhandlungen darüber.
      (Nicht meine Meinung, sondern "diskutable" Scheinargumente von Nazis)
      "Wer die psychiatrische Sprache beherrscht, der kann grenzenlos jeden Schwachsinn formulieren und ihn in das Gewand des Akademischen stecken!" Gert Postel

      The post was edited 1 time, last by Lydia ().