Nachhilfestunde in kapitalistischer Theorie

    • terr4byte leet wrote:

      kapitalismus is genauso zwang.. oder brauchste im kino keine karte kaufen und ohne wirste rausgeschmissen?! das is doch unterdrückung deiner freiheit den film zu gucken. du überblickst das thema einfach nicht, hein blöd.
      Also wenn du das Kino Beispiel ernst meinst, dann bist du derjenige, der das Thema nicht überblickt. Warum sollte das Zwang sein?
      Der Kinobesitzer besitzt das Kino, die Eigentumstheorie hatten wir ja schon am Anfang, sagen wir er hat es selbst gebaut, dann bestimmt er natürlich wer rein kommt. Wenn ich Ohne zu bezahlen reingehen würde, dann wäre ich derjenige, der die Freiheit des Besitzers verletzt und so zu etwas zwinge.
      Wo soll ich da nur anfangen, wenn nicht mal das klar wird.

      "Zwạng
      Substantiv [der]
      1. 1.ein durch Gewalt erzeugter Druck auf jmdn., der diesen dazu bewegt, etwas gegen seinen Willen zu tun."
      Der Besitzer hat das moralische Recht mit seinem Kino zu machen was er will, würde ich kostenlos reingehen, wäre das gegen seinen Willen, ich würde ihm meinen Willen aufzwingen.

      Wenn aber das Kino subventioniert werden würde vom Staat, dann würde Zwang auf mich ausgeübt, denn ich muss Steuern zahlen, die dann das Kino gegen meine Willen finanzieren würden.
    • Saya wrote:

      würde ich kostenlos reingehen, wäre das gegen seinen Willen, ich würde ihm meinen Willen aufzwingen.

      warum denkst du, dass es keine freiheit bedeutet jemandem seinen willen aufzuzwingen? ich bin doch unfrei wenn ich nicht alles machen kann wozu ich gerade bock habe. nicht? :)

      *testreihe 9: umgedrehte psychologie bei saya anwenden*



      ... und warum sollte das zwang sein? der greift dich an den ohren und schubst dich aus dem saal wenn du keine karte kaufst (weil du kein bock hattest geld auszugeben und dir die freiheit dafür einfach so genommen hast). oder die polizei übernimmt das für den kinobesitzer. warum die polizei? weil die dem kinobesitzer seine rechte sichert und das gewaltmonopol hat. da freut sich der kapitalistische kinoheini total drüber wenn die kommen.. der is FAN vom staat in dem fall. probier mal in echt aus, da biste eine praktische erfahrung reicher was das reale politische system und unsere kapitalistische wirtschaftsordnung betrifft.
      Anarchisten in der Schweiz | SF Tagesschau | 2:24min
      youtu.be/K7bouKvM7hs

      The post was edited 4 times, last by terr4byte ().

    • Saya wrote:

      Und wenn du einer anderen Ideologie folgst, dann bitte, aber töte diesmal nicht alle Andersdenkenden ok?
      pillepalle

      Was willst du eigentlich noch hier? Wenn du die Freuden des Kapitalismus verbreiten willst, gibt es bestimmt geeignetere Foren für dich. Geh doch zur FDP, oder frag mal bei den Vögeln im Plateau nach, die brauchen vielleicht noch nen Kasper, der sich einen auf sein Eigentum hobelt.
    • Wer die FDP für einen Freund des Kapitalismus hält, versteht von dem Thema echt null, bitte Bücher dazu lesen, oder Video gucken, wenn ersteres zu schwer fällt.
      Wenn du nichts konstruktives beizutragen hast, dann halt dich raus aus dieser Diskussion, ich diskutiere weiter mit terr4byte leet, das hat immerhin noch einen Sinn.
    • @Saya
      Du hast kein Argument gelesen, weil du mit deinem theoretischen Scheissdreck schon so lange verheiratet bist, dass der Samenstau deinen Verstand verdrängt.
      Einen Kasper wie dich, kann das Forum sicher aushalten. Aber es wäre wirklich schade, wenn du mit deinem Gesabbel noch mehr von deiner Sorte anziehst...
      Naja, wenn Mama dich irgendwann rauswirft, wirst du den praktischen Teil der Eigentumsproblematik schon noch kapieren. In diesem Sinne, viel Spass beim weiteren dummschwätzen, ich bin dann mal raus.

      "Dies ist ein Zufluchtsort, ja ein Refugium für zukünftige BWL-Studenten, Kapitalismuspropheten und überzeugte Nichtwichser auf der Suche nach Sinn"
    • Ich würde dir dringend raten das Kapital zu lesen, ich weiß Kapitalist*innen sind oft eher minder bemittelt, da sie lieber über andere herrschen, mittels Arbeitsverträge(Leiharbeit/Sklavenarbeit), als einfach mal auf den Gedanken zu kommen, dass ein jeder versorgt sein muss,
      da jeder potentiell die Gesellschaft voranbringen kann, um den Lebensstandard aller zu erhöhen.

      Ich weiß nicht ob du Charles Krüger kennst, aber dieser Demagoge konstruiert, genau wie alle Kapitalisten, absurde "IST" Zustände und verkennt dabei die Kartelle und Monopole die streng Hierarchisch und somit anti-anarchistisch sind, genau so wie er und auch DU lediglich Strohmanargumente aufbringt, in dem ihr uns etwas unterstellt, das widerlegt und euch dann einen abwixxt. Wieso sind Kapitalisten so dermaßen Asozial.

      Außerdem wie ich sagte, du unterstellst bloß etwas.
      Etatismus heißt nicht das einige wenige Sonderrechte haben, sondern das es Gemeinschaftliche Institutionen gibt die grundlegende wichtige Sozialbelange gewährleisten, Krankenhaus, Schule, usw. Zusätzlich geht es den meisten Sozialisten vor allem um Basisdemokratie oder Rätedemokratie meist ohne Repräsentanten, von daher sind Sozialismus mehr ANarchisten als es die Kapitalisten wären.
    • Weißt du Lukas, vielleicht ist es auch völlig überflüssig in Deutschland zu versuchen die öffentliche Meinung hin zu mehr individueller Freiheit zu drehen, vielleicht sollten einfach alle Libertären einfach Deutschland verlassen.
      Was meine ich, gestern war ich auf einer Konferenz der Students for Liberty und da trat Titus Gebel auf, ein Mann, der den Traum einer privaten Stadt wahr machen wird.
      Der Plan ist einfach, man kauft Land von einem Staat auf der das Geld nötig hat und baut da auf dem Reißbrett eine völlig neue Stadt in der die Regeln gelten, die WIR für moralisch halten.
      Jeder der rein will, muss einem Vertrag mit dem privaten Staatsdienstleister unterzeichnen, in dem alle Regeln vorher festgelegt sind, also ein echter Gesellschaftsvertrag und kein fiktiver wo drauf sich die Sozen ja immer berufen. Der Staatsdienstleister sorgt für Sicherheit und, dass der Vertrag eingehalten wird, aber sonst kann jeder machen was er will, solange er die Rechte der anderen Menschen nicht verletzt.
      Diese Rechte dürften klar sein: Absolutes Recht auf Eigentum, Selbstbestimmung und Vertragsfreiheit.

      Wäre das nicht schön, alle liberalen würden abwandern in diese privaten Städte und du und deine Leute könnt endlich den "echten" "demokratischen" Sozialismus aufbauen, ohne dass wir gegen euch arbeiten. ;)
      Denn ich glaube nicht daran, dass in dieser von Kollektivisten geprägten Demokratie noch eine Veränderung möglich ist.
    • Saya wrote:

      Weißt du Lukas, vielleicht ist es auch völlig überflüssig in Deutschland zu versuchen die öffentliche Meinung hin zu mehr individueller Freiheit zu drehen, vielleicht sollten einfach alle Libertären einfach Deutschland verlassen.
      Was meine ich, gestern war ich auf einer Konferenz der Students for Liberty und da trat Titus Gebel auf, ein Mann, der den Traum einer privaten Stadt wahr machen wird.
      Der Plan ist einfach, man kauft Land von einem Staat auf der das Geld nötig hat und baut da auf dem Reißbrett eine völlig neue Stadt in der die Regeln gelten, die WIR für moralisch halten.
      Jeder der rein will, muss einem Vertrag mit dem privaten Staatsdienstleister unterzeichnen, in dem alle Regeln vorher festgelegt sind, also ein echter Gesellschaftsvertrag und kein fiktiver wo drauf sich die Sozen ja immer berufen. Der Staatsdienstleister sorgt für Sicherheit und, dass der Vertrag eingehalten wird, aber sonst kann jeder machen was er will, solange er die Rechte der anderen Menschen nicht verletzt.
      Diese Rechte dürften klar sein: Absolutes Recht auf Eigentum, Selbstbestimmung und Vertragsfreiheit.

      Wäre das nicht schön, alle liberalen würden abwandern in diese privaten Städte und du und deine Leute könnt endlich den "echten" "demokratischen" Sozialismus aufbauen, ohne dass wir gegen euch arbeiten. ;)
      Denn ich glaube nicht daran, dass in dieser von Kollektivisten geprägten Demokratie noch eine Veränderung möglich ist.
      Freut mich, ich hoffe es bilden sich schnell Kartelle und du verhungerst :D
    • Menschmueller wrote:

      @Saya
      Du hast kein Argument gelesen, weil du mit deinem theoretischen Scheissdreck schon so lange verheiratet bist, dass der Samenstau deinen Verstand verdrängt.
      Einen Kasper wie dich, kann das Forum sicher aushalten. Aber es wäre wirklich schade, wenn du mit deinem Gesabbel noch mehr von deiner Sorte anziehst...
      Naja, wenn Mama dich irgendwann rauswirft, wirst du den praktischen Teil der Eigentumsproblematik schon noch kapieren. In diesem Sinne, viel Spass beim weiteren dummschwätzen, ich bin dann mal raus.

      "Dies ist ein Zufluchtsort, ja ein Refugium für zukünftige BWL-Studenten, Kapitalismuspropheten und überzeugte Nichtwichser auf der Suche nach Sinn"
      Danke sehr, wir dürfen nicht allein gegen diese kapitalistischen Idioten vorgehen, nur gemeinsam können wir die Widerlegen oder zumindest dafür sorgen das es nicht mehr werden.